7 Merkmale moderner Führung

Was kennzeichnet moderne Führung in dynamischen Organisationen?

Der Ruf nach modernen Arbeitsstrukturen, selbstorganisierten Teams und moderner neuer Führung stellt den Denk- und Handlungsrahmen traditioneller erfolgreicher Unternehmen auf den Kopf. Warum ist das so?

Die Arbeitswelt befindet sich in einem rasanten Wandel. Das führt dazu, dass Führungskräfte mit vollständig neuen Fragestellungen konfrontiert werden: Müssen wir auf den agilen, digitale Hype aufspringen? Brauchen wir mehr Angebote für die Generation Y? Müssen wir unsere Arbeitszeiten flexibilisieren und Home-Office-Angebote-machen? Müssen wir unsere Hierarchien abbauen und mehr Freiräume schaffen? Brauchen wir einen Tischkicker und ganz neue Work-Life-Balance-Konzepte?

In den vergangenen 100 Jahren entwickelten sich bis heute sehr bewährte Management- und Führungsmethoden, die sich in vielen, vielen Unternehmen etabliert haben, zum Beispiel: Qualitätsmanagement à la DIN ISO oder REFA-Methoden, komplizierte Zielvereinbarungssysteme, vielfältige Reportings, Prozess- und Projektmanagement …, um nur ein paar zu nennen. Warum scheint es so, dass die bewährten Methoden der Unternehmenssteuerung in dynamischen Märkten versagen?

 

Komplizierte vs. komplexe Probleme

Es gab immer schon komplizierte und komplexe Arbeitsbereiche. Aber das Verhältnis war so, dass die komplexen Herausforderungen keinen permanenten Fokus in einer Unternehmensorganisation hatten. Das hat sich geändert.

Im Wertschöpfungsprozess haben wir es unterschiedlich stark mit lebendigen und dynamischen Handlungsschritten im Business zu tun und mit formalen, standardisierten Arbeitsprozessen.

Daraus resultieren auch verschiedene Sorten von Problemen. Sie werden in der Fachliteratur als „blaue“ und „rote“ Unternehmensprobleme beschrieben.

 

Eine Einordnung der Kriterien zwischen komplizierten und komplexen Problemfeldern

 

Die blauen Tätigkeiten und Probleme im Business

Diese Aufgaben oder Probleme sind kompliziert und haben eine Wenn-Dann-Beziehung. Um den Sachverhalt zu verstehen, kann ich mir die Kausalkette erschließen. Regeln und Anweisungen sind häufig in Handbüchern niedergeschrieben, in denen die Abläufe, Verfahrens- und Arbeitsanweisungen den Lösungsweg vorschreiben. Durch das Aneignen von Wissen schafft man sich Zugang zur Lösung – dann ist der Sachverhalt nicht mehr kompliziert, sondern die gewünschte Leistungserbringung machbar. Das gewünschte Ergebnis ist quasi vorhersehbar. Und das funktioniert nur, wenn eine Organisation in ihrem System entsprechend aufgebaut ist und die Leistungen arbeitsteilig, standardisiert und mit wenig Menschen erbracht werden.

 

Die roten Tätigkeiten und Probleme im Business

Die Arbeit in der roten Hälfte verhält sich gegenteilig zu den blauen Merkmalen. Rote Probleme sind mit Wenn-Dann-Formeln unlösbar. Denn das Problem ist komplex. Die Lösung ist weder vorhersehbar noch ausrechenbar und Wissen hilft an dieser Stelle kaum weiter. Der Markt und die Rahmenbedingungen sind dynamisch und verändern sich permanent. Daher gibt es für ein komplexes Problem noch kein Wissen, auf das das Unternehmen bauen könnte. Um eine Lösung zu generieren, braucht es Menschen mit Ideen und Macherpersönlichkeiten. Man spricht hier auch gerne von Könnern oder Talenten, die die Lösung quasi im Blut haben. Sie besitzen einen emotionalen Zugang zum Problem.

Komplexität kann man einfach nicht managen oder reduzieren. Man kann Problemen aber mit Kreativität und menschlichem Können begegnen.

 

rbm

Es gibt kein Standardrezept für Unternehmensprobleme

Wichtig ist, dass die Unternehmensleitung und die Führungskräfte die unterschiedlichen Herangehensweisen an Aufgaben, Probleme und Lösungen verstehen.

In der Arbeitswelt, in Organisationen, im Job haben wir es immer mit blauen und roten Komponenten zu tun. Ein Unternehmen, eine Organisation ist niemals nur blau oder rot. Sie beinhaltet immer beides. Die Arbeitsschritte und die Aufgaben, die die Abteilungen oder einzelne Mitarbeiter durchführen, können entweder blau oder rot sein oder auch einen Mix beinhalten.

Die wichtigste Frage, um eine bessere Einordnung der Bereiche vorzunehmen, ist: Was ist genau hier das zentrale bzw. leistungsbestimmende Element, um das Problem, die Aufgabe zu lösen?

Erfolgreiche Unternehmen  aus der IT-Branche, viele Start-ups, aber mittlerweile auch viele DAX-Unternehmen wie Bosch, Continental oder Daimler haben erkannt, dass sie ihre Organisation für diese Problemfragen sensibilisieren müssen.

Und diese Neuausrichtung betrifft auch das Führungsverständnis in Unternehmen.

In Unternehmen wird häufig über Führung gesprochen. Aber tatsächlich meint diese Art der Führung eher die Steuerung. In der täglichen Praxis wird häufig mit folgenden Begriffen gearbeitet, die teilweise sogar das Wort „Führung“ beinhalten, aber bei denen „Steuerung“ gemeint ist:

  • Anweisungs-Führung
  • Führung durch formale Macht
  • Steuerung durch Macht
  • Formale Führung

 

7 Merkmale moderner Führung

1. Führung wird Mitarbeitern von anderen zugesprochen und nicht verliehen. Ein disziplinarischer Vorgesetzter bekommt legitimierte Macht durch das Unternehmen verliehen. Das kann bei moderner Führung niemals geschehen. Hier entscheiden die Mitarbeiter zum Beispiel in selbstorganisierten Teams, wer führen soll.

2. Moderne Führung lässt sich beobachten: In einer Gruppe ohne formale Hierarchie, die gemeinsam ein Problem zu bewältigen hat, ist schnell erkennbar, welcher Mitarbeiter die Lösung am besten im Team herbeiführen kann. Ohne explizite Aufforderung findet meist ein nonverbaler Aushandlungsprozess statt, der dies zum Vorschein bringt. Das Team spendiert dieser Person Ansehen und Vertrauen und lässt sich von ihr führen.

3. Modernes Führen kann auch zeitlich begrenzt sein, zum Beispiel für die Dauer eines Problemlösungsprozesses oder eines Projektes.

4. Moderne Führung ist viel menschlicher und kann durch folgende Formulierungen wahrgenommen werden: „Ich habe da eine Idee …“, „Das könnte auch so oder so funktionieren“, „Lasst uns das doch so oder so versuchen“.

5. Moderne Führung wird in Form eines Vorschlags oder eines Rates formuliert, den ich als Kollege auf Augenhöhe, ohne Schwierigkeiten befürchten zu müssen, ablehnen kann.

6. Die moderne Führung kann auch zwischen den Teammitgliedern wechseln nur temporär ausgeübt werden.

7. Und genau das ist zwischen einer disziplinarischen Führungskraft und einem Mitarbeiter einfach kaum möglich. Ein disziplinarischer Vorgesetzter kann keine moderne Führungskraft in dem beschriebenen Sinne sein.

 

Zusammenfassung:

Ein erfolgreiches Unternehmen kann auch mit traditionellen Unternehmensstrukturen immer noch sehr erfolgreich agieren! Erfolgreiche Unternehmen bestehen aber nicht darauf, dass nur diese Strukturen zulässig sind, sondern lassen auch moderne und erfolgversprechende Ansätze zu – zum Beispiel die der modernen Führung – um Probleme zu lösen, Innovationen zu fördern oder einen Markteintritt zu beschleunigen. Moderne Führung ist kein Patentrezept auf die Fragen der Zukunft. Moderne Führung ist ein ganz pragmatischer Handlungsansatz.

 

Literaturtipps:

Komplexithoden: Clevere Wege zur (Wieder)Belebung von Unternehmen und Arbeit in Komplexität

Denkwerkzeuge der Höchstleister: Warum dynamikrobuste Unternehmen Marktdruck erzeugen

Kontakt

Stefanie Meise

Ihre persönliche Ansprechpartnerin

Stefanie Meise
Leitung Business Akademie
Tel.: 04161 516589

Seminarfinder

Kundenstimmen

Very good. Practical and serious. Adapted to personal preferences and needs and questions.“

Bas Sibeijn ProStrakan Pharma GmbH, Düsseldorf
Weitere Kundenstimmen