Digitale Kompetenzen weiterentwickeln mit Working Out Loud

Working Out Loud (WOL) ist derzeit eines der TOP Themen von HR. WOL wird als einfache und wirksame Methode für eine bessere Zusammenarbeit in der digitalen Arbeitswelt gefeiert. Sie verbreitet sich wie ein Lauffeuer in digital- und zukunftsorientierten Unternehmen. Und kaum jemand kann sich der Faszination dieser sehr einfachen Methode entziehen.

 

Worum geht es bei Working Out Loud?

WOL hilft Mitarbeitern, sich besser zu vernetzen, leichter zusammenzuarbeiten und sich persönlich weiterzuentwickeln. Im Kern geht es darum, Themen und Lösungsansätze aus dem eigenen Arbeitsbereich mit anderen zu teilen und von ihrem Input zu profitieren. Alle zusammen können dabei lernen und noch besser werden.

Folgende Effekte können mit WOL erreicht werden:

  • Starke soziale Netzwerke: Verbinden Sie sich mit Gleichgesinnten – denn Diversität bietet viele positive Wirkungen und Möglichkeiten.
  • Gute Sichtbarkeit und neuer Input: Teilen Sie Ihre Themen mit anderen, lassen Sie sie Ihre Lösungen sehen und beurteilen. Durch die Beteiligung „von außen“ entstehen oft neue Möglichkeiten, während Vertrauen erzeugt wird.
  • Fit fürs digitale Zeitalter: Durch WOL unterstützen Sie „nebenbei“ Ihre Medienkompetenz und Online-Reputation. Sie lernen, soziale Netzwerke sinnvoll aufzubauen und für sich zu nutzen.
  • Neues Bewusstsein: Sie lernen, die Perspektive zu wechseln. Seien Sie aufmerksam und wirken Sie ohne Hintergedanken – das stärkt auch die Selbststeuerungs- und Führungskompetenz.
  • Sinnstiftung: Achten Sie bei der Gestaltung von WOL auf Persönlichkeit und Relevanz – dann steigern Sie die Passion und Effizienz mit Fokus auf Nachhaltigkeit.

Bosch, Siemens & Co. veranstalten mittlerweile eigene standortübergreifende Working Out Loud Circle, weil ihre Mitarbeiter davon begeistert sind und davon profitieren.

Der Begründer von WOL, John Stepper, hat seine sehr persönlichen Erfahrungen nach einer beruflichen Niederlage in dem Buch „Working Out Loud“ zusammengefasst. Nachdem er seinen langjährigen Job verloren hatte, musste er beruflich neu beginnen. Dabei stellte er fest, dass er den „digitalen Zug“ verpasst hatte.  John Stepper hat eine neue berufliche Perspektive entwickelt und fasst seine Erfahrungen in Working Out Loud zusammen: Daraus entsteht eine einfache Methode, die mit 12 Themen in 12 Wochen zu mehr persönlichem und beruflichem Erfolg führt.

 

Wie funktioniert die Methode?

Vier bis sechs Menschen finden sich zu einem Working  Out Loud Circle zusammen und treffen sich virtuell zu einem wöchentlichen einstündigen Meeting.  Ziel ist es, sich persönlich in unterschiedlichen Themenbereichen weiterzuentwickeln.

Jeder Teilnehmer ist auch Teilgeber. Bei Meetings hilft die Themen-Agenda von John Stepper. Jeder Teilnehmer kann Sinnvolles zu Debatten und Arbeitsprozessen beitragen und erfährt, wie man im digitalen Zeitalter Beziehungen aufbauen und sich vernetzen kann.

Eine Guideline von WOL finden Sie hier.

 

Praxistipp: einfach gleich mal ausprobieren!

Ab 17. April 2018 starten wir einen neuen moderierten WOL-Circle. Melden Sie sich ganz einfach per Mail, wenn Sie Lust haben, ein Teil davon zu werden!
E-Mail: business-akademie@ibb.com, Stichwort „WOL“.

Kontakt

Stefanie Meise

Ihre persönliche Ansprechpartnerin

Stefanie Meise
Leitung Business Akademie
Tel.: 04161 516589

Seminarfinder

Kundenstimmen

Unglaublich viel geballtes Fachwissen kompetent aufbereitet und anschaulich präsentiert.

Norbert Ross , AWO Düsseldorf Vita GmbH
Weitere Kundenstimmen