IBB Institut für Berufliche Bildung AGIhr ausgezeichneter Bildungsträger0800 7050000

    Kurzarbeit und Weiterbildung

    Kurzarbeit: Informationen zu Kurzarbeitergeld und Möglichkeiten zur Weiterbildung


    Auf dieser Seite erhalten Arbeitgeber und Arbeitnehmer alle wichtigen Informationen zu Kurzarbeit, Kurzarbeitergeld sowie Weiterbildungen und Weiterbildungsförderungen. Zusätzlich finden Sie eine passende Auswahl an Weiterbildungskursen, die sich speziell an Unternehmen und Mitarbeiter richten, die von Kurzarbeit betroffen sind.

    Außerdem informieren wir Sie am Anfang dieser Website über aktuelle Prognosen und politische Entscheidungen der Corona-Pandemie und deren Auswirkungen auf Kurzarbeit, Kurzarbeitergeld und Qualifizierungen. Alle Informationen gelten bei Arbeitsausfällen sowohl durch das Corona-Virus als auch durch andere konjunkturelle Ursachen.

    Beratungshotline


    Arbeitgeber: 040 - 797 249 40


    Arbeitnehmer: 0800 7050000

    Corona-Virus: Aktuelle Prognosen


    Bereits jetzt wird deutlich: Die Corona-Pandemie wird massive Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft haben. Quelle: statista.de, Abruf: 26.05.2020

    Rückgang des BIP in Deutschland
    6,3 Prozent

    Anzahl der Kurzarbeiter in Deutschland
    10,1 Millionen

    Zunahme der Arbeitslosen im April
    308.000 Personen

    Anteil der Deutschen Unternehmen, die einen Umsatzrückgang erwarten
    81 Prozent

    Empfehlungen vom Institut für Berufliche Bildung


    ✔ Nutzen Sie die Kurzarbeit für die geförderte Qualifizierung Ihrer Mitarbeiter.
    ✔ Binden Sie Ihre Mitarbeiter mithilfe von Qualifizierungsmaßnahmen langfristig an Ihr Unternehmen.
    ✔ Profitieren Sie von vielfältigen Förderungsmöglichkeiten für Weiterbildungen. Sie können dadurch bares Geld sparen.
    ✔ Nutzen Sie unseren Live-Unterricht einfach im Homeoffice – 100 % online und sicher gerade in Zeiten der Corona-Pandemie.
    ✔ Lassen Sie sich kostenlos zu Weiterbildungen in der Kurzarbeit beraten – persönlich auf Ihre individuellen Bedürfnisse im Unternehmen zugeschnitten.

    Beratungshotline


    Arbeitgeber: 040 - 797 249 40


    Arbeitnehmer: 0800 7050000

    Corona-Virus: Maßnahmen der Bundesregierung


    Bundesagentur für Arbeit:
    Informationen für Unternehmen zum Kurzarbeitergeld vom 17. März 2020 – ergänzt durch Regelungen des "Arbeit-von Morgen-Gesetz" (Mai 2020)

    Auf der folgenden Website finden Sie alle offiziellen Informationen der Bundesagentur für Arbeit zum Thema Kurzarbeitergeld. Dazu zählen:

    • Informationen für Unternehmen, die sich über Kurzarbeitergeld (KUG) informieren, Kurzarbeit anzeigen oder beantragen wollen
    • Antworten zu häufig gestellten Fragen zum Kurzarbeitergeld

    Mehr Informationen (Website: Bundesagentur für Arbeit)

    Bundesministerium für Arbeit und Soziales:
    "Arbeit-von-Morgen-Gesetz" (im Mai 2020 in Kraft getreten)

    Auf der folgenden Website finden Sie alle offiziellen Informationen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zum neuen Gesetzesentwurf. Dazu zählen:

    • Vereinfachung zum Zugang zu Kurzarbeitergeld
    • Neuregelungen von Qualifizierungsmaßnahmen während der Kurzarbeit
    • Weitere Stärkung der Möglichkeiten von Weiterbildung und Qualifizierung
    • Die neuen Regelungen gelten rückwirkend vom 01.03.2020 und zunächst bis zum 31.12.2020

    Mehr Informationen (Website: Bundesministeriums für Arbeit und Soziales)

     

    Informationen für Arbeitgeber:

    Beratung: Weiterbildungsmöglichkeiten während der Kurzarbeit

    Mit dem im Eiltempo verabschiedeten und im Mai 2020 in Kraft getretenen „Arbeit-von-Morgen-Gesetz“ zur Förderung der beruflichen Weiterbildung im Strukturwandel hat die Bundesregierung Anreize geschaffen, Zeiten der Kurzarbeit gezielt zur Weiterbildung zu nutzen (siehe auch Abschnitt unten zur Weiterbildungsförderung).

    Ihre Vorteile durch Weiterbildung während der Kurzarbeit:

    1. Staatliche Förderung nutzen
    2. Leerlaufzeiten mit Weiterbildung sinnvoll nutzen
    3. Kurzfristigen Schulungsbedarf decken
    4. Für längerfristige Herausforderungen und Transformationsprozesse wappnen (Digitaler Wandel)
    5. Wettbewerbsvorteil durch Qualifizierung schaffen
    6. Mitarbeiter langfristig an das Unternehmen binden

    Konkrete Weiterbildungsmöglichkeiten für Sie und Ihre Mitarbeiter:

    Das 1985 gegründete Institut für Berufliche Bildung (IBB) gehört zu den größten privaten Anbietern beruflicher Bildung in Deutschland. Mehr als 600 zertifizierte Schulungen in 20 Fachbereichen bieten Ihnen und Ihren Mitarbeitern eine Vielzahl an passgenauen Qualifizierungsmöglichkeiten.

    Die Bandbreite reicht von Management und Büro über Grafik und Design sowie Lager und Logistik bis hin zu Qualitätsmanagement, Sprachen, Umwelt, Praxismanagement und vielem mehr. Zum breiten Spektrum gehören außerdem Kurse zu Betriebssystemen wie Windows und Linux oder Anwendungen wie Microsoft Office (ECDL/ICDL), ERP, Lexware, und Datenbanken sowie diverse Programmierkurse. Fast alle Schulungen sind zertifiziert und damit sofort förderfähig.

    Die Teilnahme am Live-Unterricht ist online und ortsunabhängig von zu Hause oder dem Arbeitsplatz aus möglich. Dabei spielt unsere Virtuelle Online Akademie VIONA® gerade in Zeiten von Kurzarbeit und Social Distancing ihre Stärke aus und ermöglicht eine sichere und flexible Teilnahme mit schnellen Kusstarts und effektivem Lernkonzept. Als Pionier des virtuellen Klassenraums setzt das IBB bereits seit 2007 auf die Vorteile von VIONA®. Profitieren Sie von der längsten Erfahrung aller deutschen Bildungsanbieter mit virtuellem Unterricht!

    Maßgeschneidertes Weiterbildungskonzept:

    Wir erstellen mit Ihnen gemeinsam ein maßgeschneidertes Weiterbildungskonzept nach Ihren individuellen Bedürfnissen. Wir bieten Ihnen zusätzlich auch speziell zugeschnittene Inhouse-Schulungen an.

    Beratungshotline


    Arbeitgeber: 040 - 797 249 40


    Arbeitnehmer: 0800 7050000

    Beratung: Weiterbildungsförderungen während der Kurzarbeit

    Die Bundesagentur für Arbeit oder Jobcenter können Kurzarbeitern für diese und ähnliche Maßnahmen einen Bildungsgutschein ausstellen. Auf diese Weise sind unserer Bildungsangebote für Ihr Unternehmen in den meisten Fällen kostenlos.

    Zusätzliche Fördermöglichkeiten:

    Außerdem profitieren Sie von zusätzlichen Fördermöglichkeiten durch das “Arbeit-von-Morgen-Gesetz”. Dazu gehören verlängerte Weiterbildungsprämien, Transformationszuschüsse, Perspektivqualifizierungen und Lohnkostenzuschüsse für Arbeitgeber während der Weiterbildung. Zudem wurden die Antrags- und Bewilligungsverfahren für eine Förderung vereinfacht.

    Maßgeschneidertes Fortbildungskonzept:

    Ob Großbetrieb oder Familienunternehmen – gerne planen wir gemeinsam mit Ihnen ein Fortbildungskonzept nach Ihren individuellen Zielen und Vorgaben, damit Sie Ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit optimal weiterbilden können.

    Webinare:

    Einen ersten Überblick können Sie sich auch mit unseren Webinaren zum Thema Kurzarbeit und Förderung verschaffen – gerne auch exklusiv für Ihr Unternehmen.

    Kostenlose Beratung:

    Lassen Sie sich zu Weiterbildungsförderungen während der Kurzarbeit beraten – individuell auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens zugeschnitten.

    Beratungshotline


    Arbeitgeber: 040 - 797 249 40


    Arbeitnehmer: 0800 7050000

    Was sind Voraussetzungen für Kurzarbeit?

    Die Voraussetzungen für Kurzarbeit, Dauer und die Höhe sind in den §§ 95 bis 106 SGB III gesetzlich festgelegt. Daraus geht hervor, dass einer der Hauptgründe für Kurzarbeit der erhebliche Arbeitsausfall ist.

    Dieser Arbeitsausfall ist begründet, wenn …

    • … er auf wirtschaftlichen Gründen oder einem unabwendbaren Ereignis beruht
    • … er vorübergehend ist
    • … er nicht vermeidbar ist

    Treffen diese drei Bedingungen zu, besteht die Möglichkeit, die Arbeitszeit vorübergehend zu verkürzen, und es kann Kurzarbeitergeld für die eigenen Mitarbeiter beantragt werden. Diese Leistung soll den Verdienstausfall teilweise ausgleichen und Kündigungen vermeiden.

    Beantragung: Wo und wie kann Kurzarbeitergeld beantragt werden?

    Bereits Ende Februar hat die Bundesagentur für Arbeit deshalb die Regelungen für die Beantragung von Kurzarbeitergeld durch den Arbeitgeber vereinfacht und die Hürden dafür gesenkt.

     

    ­Belegschaft
    Mussten bisher bis zu einem Drittel der Beschäftigten von einer Arbeitszeitkürzung betroffen sein, um das Kurzarbeitergeld zu beantragen, reichen seit März 2020 bereits 10 Prozent aus.

    Leiharbeiter
    Auch Leiharbeiter haben künftig Anspruch auf den Bezug von Kurzarbeitergeld. Dies war zuvor nicht möglich.

    Sozialversicherungsbeiträge
    Zusätzlich werden Unternehmen mit den neuen Regelungen von der Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge während des Bezuges von Kurzarbeitergeld befreit. Bisher musste dieses auch weiterhin vom Arbeitgeber abgeführt werden.

    Arbeitszeitsalden
    Weiterhin kann auf den Aufbau negativer Arbeitszeitsalden (sofern tarifvertraglich geregelt) verzichtet werden.

     

    Kurzarbeitergeld beantragen:

    Grundsätzlich muss der Arbeitgeber das Kurzarbeitergeld beantragen. Dazu muss der anstehende erhebliche Arbeitsausfall dargelegt werden. Die Anträge mit der Darlegung und alle weiteren Formulare sind dann bei der Agentur für Arbeit einzureichen. Die Anzeige über den Arbeitsausfall muss schriftlich erfolgen.

    Wenn das Kurzarbeitergeld genehmigt worden ist, muss der Arbeitgeber nur noch für den Bruttolohn über die tatsächlich geleisteten Stunden oder das Bruttogehalt aufkommen. Dieses niedrigere Gehalt wird dann als sogenannter Kurzlohn bezeichnet.

    FAQs: Welche Fragen zu Kurzarbeit und Qualifizierung werden häufig gestellt?

    Was ist für die Beantragung genau zu tun? Wie schnell kann Kurzarbeit eingeführt werden? Wie funktioniert die Weiterbildungsförderung durch die Agentur für Arbeit praktisch?

    Antworten auf typische Fragen wie diese sowie speziellere Fragen zum Beispiel nach Nebenverdienstmöglichkeiten oder Auswirkungen auf die Sozialversicherung finden Sie in den Informationen der Agentur für Arbeit.

    Fragen und Antworten zu Kurzarbeit und Qualifizierung (PDF: 169 KB)

     

    Informationen für Arbeitnehmer:

    Gehalt: Wie viel Lohn wird während der Kurzarbeit ausgezahlt?

    Das Instrument der Kurzarbeit wurde eingeführt, um Mitarbeitern eine finanzielle Absicherung zu geben. Unternehmen können durch die Maßnahme qualifiziertes Personal im Betrieb halten.

    Während der Kurzarbeit kommt der Arbeitgeber nur für die reale (reduzierte) Arbeitszeit auf (Kurzlohn). Einen Teil der Differenz zum normalen Gehalt übernimmt die Agentur für Arbeit in Form von Kurzarbeitergeld, nämlich 60 Prozent bei Kinderlosen bzw. 67 Prozent bei mindestens einem Kind.

    Für alle, die Kurzarbeitergeld für ihre um mindestens 50 Prozent reduzierte Arbeitszeit beziehen, erhöht sich das Kurzarbeitergeld ab dem vierten Monat auf 70 Prozent (77 Prozent mit Kindern) und ab dem siebten Monat auf 80 Prozent (87 Prozent mit Kindern).

    Beispielrechnung für Kurzarbeitergeld:

    Brutto-Verdienst: Ein Angestellter verdient regulär 2.500 Euro brutto im Monat, aber während der Kurzarbeit nur 1.500 Euro.
    Netto-Verdienst: Der rechnerische Leistungssatz bei Steuerklasse III und Leistungssatz 1 (67 %) beträgt beim regulären Gehalt 1288,75 Euro und beim reduzierten Gehalt während der Kurzarbeit 804 Euro. Die Differenz von 484,75 Euro wird in Form des Kurzarbeitergelds gezahlt.

    Somit sind die finanziellen negativen Auswirkungen für den Mitarbeiter begrenzt. Dieser erhält zwar nicht das vollständige vorherige Bruttogehalt, jedoch auch nicht den erheblich geringeren Betrag, den er mit der reinen Kurzarbeit ohne Kurzarbeitergeld verdienen würde.

    Gehaltsrechner:

    Um Ihr individuelles Kurzarbeitergeld zu berechnen, nutzen Sie zum Beispiel einfach diesen Gehaltsrechner.

    Verlängerung des Kurzarbeitergeldes durch berufliche Weiterbildung:

    Die maximale Dauer für das Kurzarbeitergeld beträgt generell zwölf Monate und kann nur bei außergewöhnlichen Verhältnissen auf 24 Monate verlängert werden. Eine Verlängerung der Bezugsdauer auf 24 Monate ist aber auch möglich, wenn während der Kurzarbeit eine berufliche Weiterbildung erfolgt.

    Chancen: Kann die Phase der Kurzarbeit zur Weiterbildung genutzt werden?

    Kurzarbeit wird von vielen Arbeitnehmern mit Sorge betrachtet; sie haben Angst vor den finanziellen Folgen oder der Arbeitslosigkeit. Aber Kurzarbeit sollte auch immer als Chance gesehen werden.

    Weiterbildung während der Kurzarbeit:

    Weniger Arbeitszeit bedeutet, dass Sie sich weiterbilden oder beruflich umorientieren können. Gleichzeitig stehen Sie finanziell mit dem Kurzarbeitergeld auf einem soliden Fundament, zumal sich bei einer Weiterbildung die maximale Bezugsdauer von 12 auf bis zu 24 Monate verlängern kann.

    Da sich die Arbeitswelt aufgrund der Digitalisierung ohnehin in einem permanenten Wandel befindet, bieten sich Weiterbildungen und Qualifizierungen während der neu hinzugewonnen Freizeit geradezu an. So bleiben Sie weiterhin beruflich vorne mit dabei. Eine mögliche Arbeitslosigkeit nach dem Auslaufen der Regelung verliert dadurch ihren Schrecken. Es ist sogar ein Gehaltszuwachs in einem neuen Job möglich.

    Weiterbildung beim IBB:

    Wenn Sie von Kurzarbeit betroffen sind, können Sie bei uns im IBB eine große Anzahl an passenden Weiterbildungsangeboten finden. Seit dem 01.01.2019 können diese Qualifizierungsmaßnahmen staatlich gefördert werden, d.h. ein Teil der Kosten oder ggf. auch der komplette Betrag wird übernommen. Lassen Sie sich kostenlos von uns beraten.

    Beratungshotline


    Arbeitgeber: 040 - 797 249 40


    Arbeitnehmer: 0800 7050000

    Förderungen: Wie können Weiterbildungen gefördert werden?

    Bund und Länder fördern individuelle berufliche Weiterbildungen bei ausgewählten Bildungsträgern wie dem IBB, indem sie teilweise oder auch vollständig die anfallenden Kosten für Ihre Weiterbildung erstatten.

    Vereinfachung bei der Weiterbildungsförderung:

    Aufgrund der aktuellen Lage wurden Arbeitnehmer in Kurzarbeit besonders in den Fokus gerückt. Mit dem im März verabschiedeten „Arbeit-von-Morgen-Gesetz“ hat die Bundesregierung den Zugang zu Förderungen noch einmal erleichtert, um die Möglichkeiten zu erweitern und zusätzliche Anreize zu schaffen, Zeiten der Kurzarbeit gezielt zur Weiterbildung zu nutzen.

    Zu den typischen Fördermöglichkeiten zählen:

    • Der Bildungsgutschein: Er wird von Kostenträgern wie der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter ausgestellt und ermöglicht Ihnen bei Arbeitslosigkeit, aber auch zur Erhaltung Ihres aktuellen Arbeitsplatzes eine Weiterbildung bei einem zertifizierten Bildungsanbieter wie dem IBB. Die Kosten werden dann in voller Höhe vom ausstellenden Kostenträger übernommen. Details zur Förderung durch den Bildungsgutschein erfahren Sie hier.
    • Förderung durch das Qualifizierungschancengesetz: Gefördert werden Berufstätige, die in Absprache mit ihrem Arbeitgeber eine zukunftsorientierte Weiterbildung absolvieren möchten, um ihre Kenntnisse und Kompetenzen zu erneuern und zu erweitern. Je nach Betriebsgröße übernimmt der Staat dabei zwischen 15 % und 100 % der Weiterbildungskosten und zwischen 25 % bis 75 % der Lohnkosten während der Weiterbildung. Alle Informationen zum Qualifizierungschancengesetz erhalten Sie hier.
    • Weitere Fördermöglichkeiten: wie zum Beispiel die Bildungsprämie, Förderungen durch Bundesländer oder Förderungen für spezielle Personengruppen ergänzen die vielfältigen Möglichkeiten. Einen Überblick erhalten Sie hier.


    Kostenlose Beratung: Gerne erörtern wir mit Ihnen Ihre ganz persönlichen Förderungsmöglichkeiten unter der Hotline 0800 70 50000. Außerdem bieten wir Ihnen hunderte zertifizierte und damit förderfähige Weiterbildungsmöglichkeiten, um Ihre berufliche Entwicklung maßgeschneidert und zielgerichtet voranzutreiben.

    Beratungshotline


    Arbeitgeber: 040 - 797 249 40


    Arbeitnehmer: 0800 7050000

    FAQs: Welche Fragen zu Kurzarbeit und Qualifizierung werden häufig von Arbeitnehmern gestellt?

    Wie wirkt sich Kurzarbeit eigentlich auf meine soziale Absicherung aus? Darf ich während der Kurzarbeit Geld in einem Nebenjob dazuverdienen? Und sinkt bei Kurzarbeit mein Urlaubsanspruch?

    Häufige Fragen wie diese und viele weitere beantworten wir Ihnen übersichtlich und verständlich auf unserem Blog:

    Kurzarbeit 2020 – die 13 wichtigsten Fragen und Antworten für Arbeitnehmer

    Weiterbildungen während der Kurzarbeit

    Um die Zeit möglichst sinnvoll zu nutzen, haben wir Ihnen eine Reihe von kurzfristigen Weiterbildungsmaßnahmen während der Kurzarbeit zusammengestellt. So kommen Sie und auch Ihr Unternehmen gestärkt aus dieser schwierigen Zeit. 
    Aufgrund des Qualifizierungschancengesetzes kann eine Weiterbildung sogar mit bis zu 100 % von der Arbeitsagentur oder dem Jobcenter gefördert werden.

    Wir bieten aktuell über 600 zertifizierte Weiterbildungskurse an. Es handelt sich bei den folgenden Kursen um eine Auswahl aus unserem Gesamtangebot.