IBB Institut für Berufliche Bildung AGIhr ausgezeichneter Bildungsträger0800 7050000 (Mo-Fr 7:30 - 22:00)

    Moderation

    Mit einer Moderation eine Gruppe erfolgreich zur Problemlösung führen

    Besonders im Arbeitsalltag gibt es oft Problemstellungen, bei denen eine Gruppe von Menschen in begrenzter Zeit eine Lösung erarbeiten soll. Oftmals kommt es dann zu unzähligen Meetings mit wenigen oder nicht überzeugenden Ergebnissen. Infolgedessen steigt die Frustration der Teilnehmer, Zeit vergeht und Lösungen bleiben aus. Das Wort Moderation geht übrigens auf den Begriff „Mäßigung“ zurück. Der Gruppenleiter, der Moderator, sollte das Gruppengespräch nicht etwa autoritär führen, sondern sich zurücknehmen. Er lässt alle Mitglieder der Gruppe ihren Teil zur Problemlösung beitragen und sieht seine eigene Rolle hauptsächlich in der Formung des Ablaufs und nicht des Inhalts. Die Kommunikation unter den Teilnehmern wird also gefördert, ohne eine bestimmte Richtung vorzugeben.

    Wann ist eine Moderation sinnvoll?

    Das Ziel einer Moderation besteht im Lösen eines Problems in einer (größeren) Gruppe von Teilnehmern. Es sind nur solche Probleme für eine Moderation sinnvoll, deren Lösung als Text oder Diagramm darstellbar ist. Die Verbesserung des Betriebsklimas ist zum Beispiel kein solches Problem, das Finden von Vorschlägen für diese Verbesserung hingegen schon.

    Bei einer Moderation soll immer eine möglichst gute Lösung für das gegebene Problem gefunden werden. Dabei ist es wichtig, dass sich alle Gruppenteilnehmer auch mit dem Lösungsergebnis identifizieren.

    Ein solches Ergebnis entsteht in einer Moderation viel eher als bei einer autoritären Führung, da sich die Teilnehmer ernst genommen fühlen und als Gruppenmitglieder ihren Teil zur Problemlösung beitragen. Unbequeme Ergebnisse werden eher akzeptiert, wenn die Beteiligten sie als gemeinsam erarbeitetes Ergebnis sehen können.

    Die Rolle des Moderators

    Die Rolle des Moderators besteht in der Vorbereitung und Durchführung des Ablaufs. Er stellt sicher, dass die Ideen aller Beteiligten zur Problemlösung aufgenommen werden und ist auch für die Behandlung etwaiger Konflikte zuständig.

    Der Moderator hält sich dabei mit eigenen Ideen zurück und leitet das Gespräch, in dem Vorschläge entstehen sollen, möglichst neutral.  

    Moderationsmethoden

    Auch wenn der Moderator selbst keine eigenen Ideen einbringt, so ist er doch dafür zuständig, mit verschiedenen Methoden den Austausch und die Lösungsfindung in der Gruppe zu unterstützen. Für die Durchführung einer Moderation gibt es deshalb verschiedene Möglichkeiten, von denen nachfolgend einige kurz aufgeführt werden.

    Vorbereitung


    Der Moderator nimmt die Problemstellung entgegen. Es gehört auch zu seinen Aufgaben, diese nur anzunehmen, wenn sie realistisch, durchführbar und ihre Durchführung überprüfbar ist.

    Aufwärmübungen


    Gerade wenn die Teilnehmer noch keine Erfahrung mit Moderationen mitbringen, können harmlose Fragen und deren Auswertung das Eis brechen, woraufhin nachfolgende Fragen produktiver behandelt werden können. Auch in Moderationen ist der Weg vom Einfachen zum Schwierigeren oft der beste.

    Kartenabfrage und Pinnwand


    Der Moderator stellt eine Frage, die von den Gruppenmitgliedern auf Kärtchen beantwortet wird. Die einzelnen Beiträge der Teilnehmer werden dann an eine Pinnwand geheftet. Der Vorteil der Methode besteht darin, dass diese Karten im Verlauf der Moderation immer wieder neu gruppiert werden können. Die Kärtchen können Teilnehmern zugeordnet oder auch anonym eingesetzt werden. Erfolgreich moderieren bedeutet gerade auch zu entscheiden, welcher Weg im konkreten Fall besser ist.

    Präferenzen


    Sind bereits verschiedene Möglichkeiten erarbeitet worden, kann der Moderator die von den Gruppenteilnehmern bevorzugte Reihenfolge bzw. Wertigkeit zum Ausdruck bringen lassen. Dazu eignen sich beispielsweise Klebepunkte sehr gut.

    Moderationskoffer – Materialien zur Moderation

    Ein Moderationskoffer enthält Material, das für eine Moderation nützlich oder notwendig ist. Das Material dient dazu, Inhalte so darzustellen, dass sie im Ablauf der Moderation der Methode entsprechend bearbeitet werden können. Dazu können Kärtchen in verschiedenen Größen und Farben, verschiedenfarbige Stifte, eine Pinnwand oder ein Flipchart sowie Bindfäden und Nadeln gehören. Weitere Möglichkeiten bieten Laserpointer und Klebepunkte, mit denen die Teilnehmer Präferenzen ausdrücken können.

    Tipps für die erfolgreiche Moderation

    Erfolgreiches Moderieren kann erlernt werden. Zunächst müssen Sie sich jedoch verinnerlichen, dass diese an sich einfache Methode in der Praxis oft beträchtliche Fähigkeiten auf Seiten des Moderators erfordert. Als Moderator ist es oft nicht einfach, sich nur auf die Organisation des Ablaufs zu beschränken und gleichzeitig den Teilnehmern die Ideen- und Inhaltsfindung zu überlassen.

    Viele Fragen zu stellen gehört zu den Aufgaben eines Moderators, um Gespräche in die richtige Richtung zu lenken oder diese wieder in Schwung zu bringen. Aber welche Fragen sollten Sie stellen? Sind es Entscheidungsfragen, die auf bereits gefundenem Material aufbauen? Oder sind es offene Fragen, um die Teilnehmer weitere Möglichkeiten und Ideen finden zu lassen? Die richtige Fragetechnik ergibt sich aus der Vorbereitung des Ablaufs, den konkreten Zielen und entsprechenden Teilschritten.

    Wie gehen Sie als Moderator am besten mit Konflikten um? Konflikte müssen so gelöst werden, dass alle Teilnehmer weiterhin miteinander arbeiten können, ohne ihr Gesicht dabei zu verlieren. Seien Sie deshalb also vorsichtig und gehen Sie behutsam mit solchen Situationen und den Teilnehmern um. Ein guter Moderator braucht Menschenkenntnis, Organisationstalent und rhetorische Fähigkeiten, um die erfolgreiche Lösungsfindung in der Gruppe zu begünstigen.

    Wünschen Sie eine Beratung?

    Wir beraten Sie gerne und unverbindlich zu Weiterbildung,
    Umschulung und Förderungen.

    Weiterbildungen zum Thema Moderation beim IBB

    Moderieren ist heutzutage eine Fähigkeit, die von jedem Gruppen­leiter und jeder Führungs­kraft erwartet wird. Eine qualifizierte Weiter­bildung erfolgt in der Regel ebenfalls in einer Gruppenmoderation. Auf diese Art können Weiterbildungsteilnehmer unter Anleitung des Dozenten und Moderators praktische Erfahrungen sammeln. Der Ablauf einer erfolgreichen Moderation lässt sich in dieser Form unabhängig vom behandelten Problem kennenlernen.

    Beim Institut für Berufliche Bildung (IBB) bieten wir eine Vielzahl an Weiterbildungen zum Thema Moderation an. Gerne beraten wir Sie dazu auch persönlich und unverbindlich!

    Weiterbildung Managemententwicklung und Projektmanagement


    Erfolgreiche Führung schließt sowohl den kreativen Einbezug und die Entwicklung von Mit­arbeitern als auch das kompetente Projekt­management ein. In diesem Kurs lernen Sie die wichtigsten Grund­lagen der Führung kennen. Sie ver­schaffen sich einen praxisnahen und kompakten Über­blick über das strategische Management>, integrierte Management­systeme sowie über inter­personelle Ansätze der Mitarbeiter­führung. Zu den Inhalten dieses Moduls gehört Ver­mittlung von wirksamen Management­theorien und -ansätzen sowie Ein­führung in die Grundlagen und Anwendung des Projektmanagements inkl. MS-Project. Erlernt wird das Ressourcen­management mit der Leistungs- und Termin­planung, deren Zuweisung, Aus­wertung und Statistik.Nach bestandener Abschluss­prüfung erhalten Sie ein trägerinternes Zertifikat.

    Weiterbildung Kreativitätstechniken


    In diesem Modul lernen Sie verschiedene Kreativitäts­techniken kennen, die bei der Lösungs­findung in Organisationen hilfreich sein können. Kreativitäts­techniken helfen Ihnen bei Heraus­forderungen inner­halb des Produktions- oder Dienstleistungs­prozesses genauso wie bei der Ent­wicklung von neuen oder geänderten Produkten und Dienst­leistungen.

    Moderne Führungskommunikation


    Als neue Führungskraft steht man vor der großen Heraus­forderung die unbekannte Führungs­position für sich zu entdecken und diese mit Leben zu füllen. Wir zeigen Ihnen, wie sie den Wandel vom Mitarbeiter zur Führungs­kraft und die damit verbundenen An­forderungen meistern. Dieses Führungs­kräfteseminar wird Ihnen die unter­schiedlichsten Führungs­stile näher­bringen und Ihre Kompetenzen als Führungs­kraft ausbauen. Entdecken und definieren Sie Ihre persönliche Führungs­position und Ihre Führungs­fähigkeiten mit Hilfe unseres Management­seminars und meistern Sie mit uns Ihre ersten Schritte als Vor­gesetzter. Führen ist erlernbar – wir zeigen es Ihnen.