Logistikbranche boomt: Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung

(Buxtehude, 07.02.2012) Der Transport von Waren gehört seit Jahrhunderten zu den Grundbedingungen menschlichen Zusammenlebens. Wie andere Wirtschaftszweige auch, unterliegt das Transportwesen dabei starken Veränderungen. So wäre es im heutigen Deutschland undenkbar, würden Lebensmittel noch mit einem Eselskarren zum Markt gefahren. In unserer modernen Gesellschaft geht es um Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit in Lagerung und Lieferung von Waren aller Art.

Immerhin beträgt das Transportaufkommen in Deutschland im Jahr über 4 Milliarden Tonnen! Und auf diesem Gebiet sind Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung (früher Speditionskaufleute) zu Hause. Sie sorgen für einen reibungslosen Ablauf aller Prozesse, die zum Transportwesen gehören. Sie organisieren den Versand, den Umschlag und die Lagerung und verkaufen logistische Dienstleistungen. Dabei sind sie für alle Arten von Verkehrsmitteln zuständig. Sie arbeiten überwiegend bei Speditionen und Unternehmen der Lagerwirtschaft. Darüber hinaus gibt es auch bei Unternehmen, die z. B. in der Güterbeförderung im Straßen- oder Eisenbahnverkehr oder in der Schifffahrt aktiv sind, sowie bei Frachtfluggesellschaften oder Paket- und Kurierdiensten geeignete Tätigkeitsfelder.