Warum der Mensch nur zwei Arme hat

oder weshalb es keinen Sinn macht, hundert Dinge gleichzeitig zu tun

(Buxtehude, 13.02.2013) Die Erfindung der E-Mail ist, da wird wohl niemand widersprechen, eine großartige Idee gewesen. Sie macht die meisten Briefe überflüssig, weil sie schneller ist. Sie ersetzt viele Tele­fonate, denn wir müssen nie das Gefühl haben, unseren Gesprächspartner gerade zu stören. Kurzum: Eine tolle Sache. Wenn – und jetzt kommt der Haken – es im Arbeitsalltag vieler Menschen nicht mittlerweile so wäre, dass sie bis zu zwei Stunden täglich damit verbringen, E-Mails zu checken, zu bearbeiten und abzulegen.

Doch nicht nur die Flut von Mails ist ein Störfaktor im Arbeitsfluss. Meetings wollen vorbereitet und abgehalten werden, dazugehörige Protokolle müssen geschrieben werden, und das Telefon klingelt auch noch – am liebsten würde man hun­dert Dinge gleichzeitig erledigen. Multitasking ist da ein gern zitiertes Schlagwort, das aber kaum zum gewünschten Erfolg führen dürfte, denn erwiesenermaßen ist der Mensch einfach nicht dazu fähig, viele Dinge gleichzeitig wirklich gut zu erledigen. Verschiedene Studien haben kürzlich herausgefunden, dass Büromitarbeiter etwa alle drei Minuten unterbrochen werden, und es dauert bis zu 23 Minuten, bis sie wieder konzentriert an ihrer ursprünglichen Aufgabe arbeiten.

Infolgedessen gibt es Unternehmen, die mittlerweile externe Mails nur noch dreimal täglich abrufen oder feste ungestörte „Denkzeiten“ eingerichtet haben. Doch ob das ein Patentrezept ist, sei dahingestellt. Individuelle und maßgeschneiderte Lösungen scheinen da erfolgver­sprechender zu sein. Wie sich stressfreier mit Multitasking umgehen lässt, kann trainiert werden – zum Beispiel im Seminar „Zeit- und Selbstmanagement“ des IBB. Hier lernt der Teilnehmer aktuelle Techniken des Selbst- und Zeitmanagements kennen, die ihm helfen, den Überblick zu behalten, Aufgaben effektiv zu erledigen und den Zeitdruck abzubauen.

Termine:

„Zeit- und Selbstmanagement für Führungskräfte“

24.-25. April 2013 Köln

22.-23. Mai 2013 Bremen

Auf Wunsch stellen wir die Seminarinhalte auch nach Ihren individuellen Wünschen zusam­men, sprechen Sie uns gern an: Tel. 04161 5165-89 oder stefanie.meise@ibb.com