IBB bundesweit Spitzenreiter in Sachen Qualität

Ein offizielles „Sehr gut“ für den Standort Lüneburg

(Buxtehude, 11.09.2013) Genau wie jedes Auto regelmäßig zum TÜV geschickt wird und dort so manche Prüfung zu bestehen hat, müssen sich auch Bildungsträger, die für die Bundesagentur für Arbeit tätig sind, genauen Checks unterziehen. Diese offiziellen Prüfungen werden vom „Prüfdienst für Arbeitsmarktdienstleistungen“ der Bundesagentur für Arbeit durchgeführt und haben den Zweck, die Qualität der angebotenen Weiterbildungen genau unter die Lupe zu nehmen.

Jüngst erhielt der IBB-Standort in Lüneburg einen solchen Besuch und musste belegen, inwieweit seine Umschulungen den vorgegebenen Standards entsprechen. Bei dieser Prüfung geht es unter anderem um die Fragen: Wie teilnehmerorientiert ist die Ausbildung? Ist ein ausreichender Praxisbezug vorhanden? Wird der Teilnehmer bei der Arbeitssuche unterstützt? Wie qualifiziert ist das Personal, wie sind die Räumlichkeiten ausgestattet?

Die Prüfung in Lüneburg brachte ein für das IBB überragendes Ergebnis: Mit einem Wert von 97,11 % liegt der Bildungsträger nicht nur weit über dem Bundesdurchschnitt von 74%, sondern erzielte bundesweit auch das bisher beste Prüfergebnis des Jahres 2013. Bereits im vorletzten Jahr stand das IBB ganz oben auf der Qualitätstreppe.

„Wir investieren ständig sehr viel Zeit und Manpower in die Qualität unserer Arbeit. Da freut es uns besonders, wenn solche Prüfergebnisse unsere Anstrengungen bestätigen“, so Bärbel Peters, im IBB-Vorstand verantwortlich für das Qualitätsmanagement. Die Prüfgruppe der Bundesagentur für Arbeit sah es genauso: „Wir sehen, dass Sie ein Qualitäts-System leben und nicht nur formal vorhalten“, heißt es im Abschlussbericht. Auch die vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den IBB-Weiterbildungen wissen die gute Arbeit ihres Trägers zu schätzen. Sie beurteilten das IBB in Lüneburg auf einer Notenskala von 1 bis 6 im Durchschnitt mit 1,7.