„Rundum-Betreuung vom ersten Tag an“

(Buxtehude, 19.12.2013) Um den Vermittlungsaktivitäten des IBB auf allen Ebenen Nachdruck zu verleihen, hat das Unternehmen in diesem Sommer eine zentrale Fachgebietsleitung neu geschaffen. Besetzt wurde die Stelle mit der Bremerin Silke Hahnau. Über ihre ersten Erfahrungen und ihre Pläne für das neue Jahr berichtet sie hier.

Auf welchen Feldern brauchen die Teilnehmer die meiste Unterstützung?

Viele unserer Teilnehmer kennen leider oftmals die aktuellen Standards vollständiger Bewerbungsunterlagen nicht. In den Coachings an unseren Standorten werden Lebensläufe, Anschreiben und Zeugnisse durch unsere erfahrenen Mitarbeiter intensiv geprüft. Die Teilnehmer bekommen hilfreiche Tipps an die Hand für die Überarbeitung der Unterlagen, immer auch im Hinblick auf eine aktuelle Stellenausschreibung. Bei diesen Coachings legen wir großen Wert darauf, dass die Teilnehmer Hilfestellung bekommen, ihre Persönlichkeit individuell in den Unterlagen zu präsentieren. Natürlich ist das auch in den Vorstellungsgesprächen entscheidend: Wie verhalte ich mich im Gespräch? Auf welche Fragen sollte ich vorbereitet sein und wie kann ich darauf reagieren? Solche Fragen sind in den Coachings keine Seltenheit und werden durch viele Tipps oder auch mal in einem kleinen Rollenspiel beantwortet. Das gehört zum Thema Eigenmarketing, darin sind wenige Teilnehmer wirklich fit. Ebenso wie bei der Jobsuche: Vielen Teilnehmern ist nicht bewusst, wie kreativ man die Suche nach einem neuen Arbeitsplatz gestalten kann. Das wollen wir ändern.

Welche Angebote macht das IBB seinen Teilnehmern?

Das IBB versorgt seine Teilnehmer vom ersten Tag an mit einer Rundum-Betreuung im gesamten Prozess der Jobsuche: Vom Bewerbungscoaching vor Ort über den Bewerbungsworkshop in unserem virtuellen Klassenzimmer bis hin zur Unterstützung bei der Stellensuche durch einen Jobcoach stehen wir unseren Teilnehmern tatkräftig zur Seite. Die schnelle und einfache Stellenrecherche auf unserem Service-Portal und gute Kontakte zu Unternehmen und Netzwerkpartnern, die wir laufend ausbauen, erleichtern unseren Teilnehmern die Stellensuche um ein Vielfaches. Den IBB-Bewerber-Ratgeber „Erfolgreich zum neuen Job“ bekommt jeder Teilnehmer beim Start ausgehändigt und kann diesen auch nach der Zeit beim IBB für sich nutzen. Sehr wichtig ist auch, dass sich alle Teilnehmer mit den elektronischen Systemen der Bundesagentur vertraut machen und ihre Angaben dort aktuell halten. Und sogar nach Ende einer Qualifizierung liegen uns die Teilnehmer und deren erfolgreicher Einstieg in den neuen Job am Herzen: Sollten Teilnehmer noch Gesprächsbedarf rund um die Jobsuche haben, stehen unsere Türen immer offen.

Wie werden diese Angebote wahrgenommen?

Sehr gut. Meine Erfahrung ist, dass die Teilnehmer froh und dankbar sind über jeden Hinweis, der sie bei der Jobsuche weiter bringt. Das bekomme ich auch immer wieder aus den Standorten zurückgespiegelt. Unter den heutigen Bedingungen am Arbeitsmarkt und gerade, wenn zum Beispiel die persönliche Situation eines Teilnehmers schwierig ist, wird diese Unterstützung neben der Qualifizierung und Ausbildung ein wichtiger Bestandteil auf dem Weg zum neuen Job. Unser Ziel ist es, die Teilnehmer erfolgreich in diesem Prozess zu begleiten. Und ich glaube, darin sind wir schon richtig gut – aber wir wollen noch besser werden.

Welche Ziele haben Sie persönlich als Leiterin des Vermittlungsprozesses für das Jahr 2014?

Zum einen geht es natürlich darum, den bestehenden Prozess und unsere ohnehin schon guten Vermittlungsquoten kontinuierlich zu verbessern − und das bei steigender Qualität. Da bin ich sehr zuversichtlich, denn das IBB hat ein ausgezeichnetes Qualitätsmanagementsystem und hohe Erwartungen an sich selbst sowie engagierte und motivierte Mitarbeiter mit tollen Ideen. Zum anderen gilt es, am Puls der Zeit zu bleiben, die Tendenzen und Entwicklungen des Marktes im Auge zu behalten und bei Veränderungen entsprechende Lösungen zu entwickeln. Nur so können wir der verlässliche Partner in Sachen Bildung für unsere Auftraggeber und Kunden bleiben, der wir sind.