Dramatischer Fachkräfteengpass in Elektro- und Versorgungsberufen vorhergesagt

(Buxtehude, 20.05.2015) In den Elektro- und Versorgungsberufen droht ein dramatischer Fachkräfteengpass. Nach einer Sonderauswertung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) werden alleine in diesen beiden Berufsfeldern bis zum Jahr 2030 rund 760.000 Erwerbspersonen fehlen, sofern sich die Entwicklungen der Zu- und Abgänge dieser spezifisch qualifizierten Fachkräfte unverändert fortsetzen werden.

Gründe für diese Entwicklung sind neben dem demografischen Wandel vor allem der anhaltende „Drang“ der Jugendlichen an die Gymnasien und Hochschulen sowie die Tatsache, dass gerade technik-affine Abiturienten eher ein Hochschulstudium, zum Beispiel im Ingenieurwesen, bevorzugen, als dass sie eine Berufsausbildung plus Aufstiegsfortbildung in diesen Berufsfeldern anstreben.

Hervorragende Aussichten bieten sich daher allen, die sich für eine berufliche Umorientierung in diese Branche entscheiden. Weitere Infos über unser Angebot:

www.ibb.com/fachbereich/gewerbe-technik-handwerk

 

 

Quelle: www.qube-projekt.de