Es muss nicht immer Photoshop sein

Mit dem „Bildbearbeitungsmonster“ Adobe Photoshop wird in der Medizin und Forschung das Zell- und Tumorwachstum von Patienten beobachtet, die NASA nutzt es zum Bearbeiten von Nachtaufnahmen des Sternenhimmels, Sekretärinnen können über Exceltabellen in Photoshop automatisiert Bildmontagen erstellen, und Architekten können in zweidimensionalen Bildern reale 3D-Messungen von Objekten vornehmen.

All diese Funktionen bezahlt der Anwender beim Kauf von Adobe Photoshop mit. Häufig wird er sie jedoch niemals nutzen, geschweige denn erfahren, dass sie überhaupt existieren.

Wer „nur“ größere Datenmengen von Bildern professionell verwalten und bearbeiten will, greift zu „Lightroom“. Wer darüber hinaus mehr möchte, ist nach wie vor mit Adobe Photoshop bestens bedient.

Ein neues Modul zu diesem Thema ergänzt unser Portfolio:

X-2071 Adobe® Photoshop® Lightroom® für Fotografen/Fotografinnen

Bilder effizient bearbeiten und verwalten