Datenschutz im medizinischen Umfeld: ECDL Modul E-Health

Das Thema Datenschutz spielt im medizinischen Umfeld eine ganz besondere Rolle. Ärzte, Pfleger, Laborpersonal, medizinisches Fachpersonal sowie Verwaltungsmitarbeiter arbeiten täglich mit hochsensiblen Informationen, die durchgängig digital erfasst werden. Das Personal muss sachkundig mit diesen Daten umgehen können, da eine missbräuchliche Nutzung oder gar eine Kompromittierung der Daten schwerwiegende Folgen für die jeweilige Einrichtung und den Einzelnen haben kann.

Das Modul ECDL E-Health richtet sich an Personal im Gesundheitswesen, das in der Verwaltung, bei der ärztlichen Versorgung, in der Pflege oder der Betreuung regelmäßig mit Patientendaten umgeht. Das Modul vermittelt Kenntnisse, die für einen sicheren Umgang mit Patientendaten bei der Wahrnehmung von Dokumentations-, Auskunfts- und Verschwiegenheitspflichten notwendig sind. Kenntnisse in diesem Bereich sind grundlegend, um Richtlinien eines Datenschutzmanagements umsetzen oder sogar eigenständig installieren zu können.

Der ECDL ist ein in 148 Ländern anerkanntes Zertifikat zum Nachweis von grundlegenden IT-Kenntnissen und damit der internationale Standard für digitale Kompetenz. Aufgrund seiner hohen internationalen Anerkennung setzen auch in Deutschland immer mehr Unternehmen den ECDL bei Bewerbungen voraus. Er bietet Berufstätigen einen vergleichbaren Lernstandard, der sich in der Praxis bewährt hat und branchenübergreifend anerkannt wird.

E-2271            ECDL – Modul E-Health