Neuigkeiten zu unseren Energie-Modulen

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) hat im September 2015 ein neues Regelheft veröffentlicht. Dieses enthält die Vorgaben zur Eintragung in die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes. Neben dem Verfahren der Eintragung werden auch die Vorgaben (Inhalte und Umfang) zur Weiterbildung aufgeführt. Dies hat inhaltliche Änderungen bei unseren Modulen U-2043, U-179 sowie U-180 zur Folge.

Die beruflichen Voraussetzungen der Teilnehmer bestimmt unverändert § 21 der Energieeinsparverordnung. Zugelassen sind demnach Architekten, Bauingenieure, Ingenieure aus dem Bereich Elektrotechnik und Maschinenbau oder auch Physiker. Außerdem können Handwerksmeister sowie staatlich anerkannte oder geprüfte Techniker mit Ausbildungsschwerpunkt Gebäudehülle oder Heizungs- und Warmwasserbereitung sowie Lüftungs- und Klimaanlagen teilnehmen. Sie haben im Anschluss an eine erfolgreiche Weiterbildung die Möglichkeit, beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Fördergelder zu beantragen.

Nach Absolvieren des Moduls Energieberater/-in, Vor-Ort-Beratung (U-2043) ist nun direkt die Buchung des Kurses „Energieeffizient Bauen und Sanieren“ möglich, da der Grundlagenkurs ans Ende der Reihe versetzt wurde. Gerade hochqualifizierte Teilnehmer können nun die wichtigen Inhalte kompakt vermittelt bekommen. Teilnehmer, die vertiefende Grundlagen benötigen, erhalten diese zu Beginn (zwei Wochen) und am Ende (zwei Wochen).

Mit Starttermin 27.06.2016 findet zuerst Modul U-180 Energieeffizient Bauen und Sanieren, Aufbaukurs und im Anschluss U-179 Energieeffizient Bauen und Sanieren, Basics statt.