Fast 1000 Teilnehmende bundesweit - Veranstalter zufrieden mit größtem Seminar Deutschlands

(Buxtehude, 26.09.2012) Von diesem Ansturm waren selbst die Veranstalter überrascht. Am vergangenen Freitag versuchten kurz vor Seminarbeginn hunderte von Interessenten in den Veranstaltungsraum zu gelangen, in dem der Präventionsexperte Achim Nestler aus Hannover zum Thema „Gesundheitsprävention im privaten und beruflichen Umfeld" angekündigt war. Viele von ihnen lockte nicht nur das Thema an, sondern auch die Tatsache, dass das Seminar in einem virtuellen Klassenraum stattfand. Der Zugang erfolgte also über den PC und eine Internetleitung.

Und diese Leitung reichte anfangs kaum aus, um gleichzeitig Ton und Bild an alle Bildungshungrigen aus der ganzen Bundesrepublik zu übertragen. So konnte der Referent erst mit einigen Minuten Verspätung seine insgesamt 932 Zuhörerinnen und Zuhörer begrüßen. Dann funktionierte aber tatsächlich alles reibungslos und Moderator Dr. Fabian Kempf hatte alle Hände voll zu tun, die zahlreichen Fragen der Teilnehmenden geordnet an den Referenten zu leiten sowie die Wortmeldungen in der richtigen Reihenfolge zu berücksichtigen. Durch seine Fragen zu eigenen Erfahrungen der Teilnehmer/innen mit dem Thema sorgte auch Achim Nestler als Referent für eine lebhafte Diskussion.

Veranstalter des Rekord-Seminars war das Institut für Berufliche Bildung AG (IBB), bei dem diese Lerntechnologie bereits seit 5 Jahren erfolgreich im Einsatz ist. „Mit so einem Ansturm hatten wir gar nicht gerechnet", so Katrin Witte, Leiterin der Virtuellen Akademie des IBB. Zu der Aktion am 21.9. ergänzt sie: „Solche Großveranstaltungen führen wir in der Regel eher nicht durch. Unsere Seminare umfassen normalerweise 5-15 Teilnehmende. Aber wir wollten mit diesem Event auf die enormen Möglichkeiten des Lernens in unserer Virtuellen Online Akademie (VIONA®) aufmerksam machen."

Dass die Aktion positiv aufgenommen wurde, zeigt auch das Echo der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Jana Hoffmann aus Oldenburg ist für ein Jahr in Elternzeit und hat sich von zu Hause zugeschaltet. Sie empfand die Veranstaltung als sehr gelungen: „Solche Seminare sollten noch öfter angeboten werden. Man kann leicht von überall daran teilnehmen, und das Thema Gesundheit am Arbeitsplatz geht uns alle an".