Vom Fachkongress bis zum Rockkonzert

Veranstaltungskaufleute haben alles im Griff

(Buxtehude, 13.11.2012) Für den Besucher einer professionellen Veranstaltung ist die perfekte Organisation eine, die er gar nicht als solche bemerkt. Alles läuft reibungslos und wie erwartet. Für die Menschen hinter den Kulissen sieht das ganz anders aus: Sie haben oft monatelang an jedem Detail gefeilt, um diese Perfektion zu gewährleisten.

Denn nicht nur die Redner oder Künstler sind als Hauptpersonen für das Gelingen einer Veranstaltung verantwortlich, sondern auch die Planer und Organisatoren. Hier sind Profis gefragt wie Veranstaltungskaufleute. Diese Mitarbeiter, die z. B. bei Event-Agenturen, Veranstaltungsbetrieben, Messegesellschaften oder auch großen Hotels tätig sind, wurden als Veranstaltungskaufleute speziell für diese Tätigkeit ausgebildet. Seit gut 11 Jahren gibt es dieses Berufsbild erst, der Bedarf an solchen Fachkräften ist seit dem ständig gewachsen.

Allerdings sind die Anforderungen an eine/n Veranstaltungskauffrau/mann nicht gering. Neben Mathematik- und Englischkenntnissen werden vor allem Kommunikationsstärke und Flexibilität verlangt. Auch sollten diese Kaufleute gut mit Stresssituationen umgehen können, denn Probleme müssen oft in kurzer Zeit und unter Druck gelöst werden.
Auf der anderen Seite wartet auf die ausgebildeten Veranstaltungskaufleute ein vielseitiger, interessanter Beruf, der auch - nach entsprechender Weiterbildung - Aufstiegschancen z. B. zum Fachwirt bietet. Die betriebliche Ausbildung dauert drei Jahre. Für Interessenten, die bereits eine Ausbildung absolviert haben oder ihren alten Beruf nicht mehr ausüben können, kommt auch eine Umschulung in Betracht, die nur zwei Jahre in Anspruch nimmt. In jedem Fall endet der Bildungsgang mit einer Prüfung vor der IHK.

Für Arbeitsuchende bietet das Institut für Berufliche Bildung AG (IBB) ab 1.2.2013 in jedem seiner fast 60 Standorte im Bundesgebiet Umschulungsplätze an. Interessenten können sich vorab ausführlich beraten lassen und vor allem an einem kostenlosen Probeunterricht teilnehmen. Die Umschulung selber ist kostenlos für alle, die einen Bildungsgutschein von ihrem Kostenträger, z. B. der Bundesagentur für Arbeit oder einem Jobcenter bekommen. Nähere Informationen gibt es unter www.ibb.com/umschulungen.