Weiterbildung heißt das Zauberwort für dauerhafte Beschäftigung

Bundesagentur für Arbeit ruft zu verstärkter Zusatzqualifizierung auf

(Buxtehude, 15.04.2013) Im jüngst veröffentlichten Geschäftsbericht der Bundesagentur für Arbeit ist es schwarz auf weiß zu lesen: „Der Erwerb von Berufsabschlüssen bleibt vorrangiges Ziel“. Die langfristige und nachhaltige Integration von Geringqualifizierten spiele auch in den nächsten Jahren eine zentrale Rolle. „Für Geringqualifizierte ist die Situation auf dem Arbeitsmarkt anhaltend schwierig, während gleichzeitig an die Qualifikation von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern steigende Anforderungen gestellt wer­den."

Ein bewährter und erfolgversprechender Lösungsansatz kann hier eine berufliche Weiterbildung oder Umschulung sein. „Die Investition in berufliche Bildung zahlt sich aus: Die Teilnahme an einer beruflichen Weiterbildungs­maßnahme verbessert nachweislich die Arbeitsmarktchancen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Gegenüber vergleichbaren Arbeitslosen, die keine Weiterbildungsmaßnahme absolviert haben, sind sie ein halbes Jahr nach Beendigung der Maßnahme häufiger in Beschäftigung“, so ist weiter im Geschäftsbericht zu lesen.

Das Institut für Berufliche Bildung AG (IBB) ist ein verlässlicher Partner, wenn es um berufliche Zusatzqualifikationen geht und bietet in seinen bundesweit mehr als 60 Standorten zahlreiche Berufe als Umschulung an; diese sind gegenüber einer regulären Ausbildung in der Regel um ein Drittel verkürzt. Wer keine komplette Umschulung, sondern lediglich eine Auffrischung seines vorhandenen Fachwissens benötigt, kann aus einem umfangreichen Weiterbildungsangebot von mehr als 1.400 Fortbildungskursen auswählen. Die meisten davon starten wöchentlich, so dass ein flexibler Einstieg jederzeit möglich ist.

Alle IBB-Angebote sind zertifiziert und können daher über einen Bildungsgutschein bezahlt werden, sofern Arbeitsagentur, Jobcenter, Rentenversicherung oder ähnliche Träger dieser Maßnahme zustimmen – sie ist dann für den Lernenden kostenlos. Zudem wird allen Interessenten vorab ein kostenloser Probeunterricht angeboten. Weitere Informationen bietet die kostenfreie Hotline 0800 70 500 00 sowie das Internet unter www.ibb.com.

Gegründet wurde das Institut für Berufliche Bildung im Jahr 1984, und es gehört heute zu den größten privaten Bildungsträgern Deutschlands. Bereits 1996 ist das Unternehmen als erster überregionaler Bildungsträger in Deutschland nach DIN ISO 9001 ff. zertifiziert worden. Seit sechs Jahren betreibt das IBB seine Virtuelle Online Akademie „VIONA®“, in deren Zentrum der Live-Unterricht in virtuellen Klassenräumen steht. Hier lernen z. Z. täglich mehr als 1.500 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet unter Moderation von speziell dafür ausgebildeten Tutoren. Das IBB ist damit einer der größten deutschen Anbieter virtueller Lernszenarien in der beruflichen Bildung.