Stolze Absolventen starten ins Berufsleben

Wittmunder Akademie facultas verleiht zwölf frischgebackenen Altenpflegehelferinnen und -helfern das begehrte Abschlusszeugnis

(Buxtehude, 12.06.2013) Eine Ausbildung mit besten Zukunftsprognosen haben jetzt 12 Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule „Altenpflegehilfe“ der Akademie facultas in Wittmund abgeschlossen: Nach knapp einjähriger Ausbildungszeit in 840 Stunden Theorie und 600 Stunden Praxis sowie schriftlicher, berufspraktischer und mündlicher Prüfung vor der Landesschulbehörde dürfen sich die Absolventen nun mit der Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte/-r Altenpflegehelfer/-in“ betiteln.

Im Beisein von Vertretern der Agenturen für Arbeit, Jobcenter und der kooperierenden Pflegeeinrichtungen aus der Region verabschiedeten Schulleiterin Heike Hinrichs und ihre Mitarbeiterinnen die stolzen Absolventen in einer kleinen Feierstunde. Größtenteils treten sie jetzt ihren Dienst in einer Pflegeeinrichtung an, denn der Bedarf an qualifizierten Pflegekräften in der Region wächst stetig. Drei Schülerinnen haben sich dazu entschlossen, die Ausbildung zur Altenpflegefachkraft anzuschließen. Neben den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten bildet nämlich diese Ausbildung auch den Qualifizierungsgrundstein für das erweiterte Berufsbild „staatlich anerkannte/-r Altenpfleger/-in“, mit dem sogar der Einstieg in spätere Führungspositionen möglich ist.

Der nächste Ausbildungsjahrgang hat bereits am 29. April 2013 angefangen, für schnellentschlossene Interessierte ist ein Einstieg aber noch kurzfristig möglich.

Um darüber hinaus auch Alleinerziehenden diese zukunftsweisende Berufsperspektive zu ermöglichen, haben sich die Leistungsträger und die Berufsfachschule Akademie facultas dazu entschlossen, diese Ausbildung ab September 2013 auch in Teilzeit durchzuführen. Interessenten melden sich bitte bei der Schulleitung Heike Hinrichs unter Telefon 04462/9238940.

 

Ihre Zeugnisse erhielten: A. Diekhoff, E. Eckermann-Meenen, I. Eiben, S. Engelhardt, B. Fleischhacker, F. Frese, E. Glaser, B. Hellwig, M. Mazur, T. Neumann, S. Schröder, P. van der Hek.