Gesucht: Menschen mit Einfühlungsvermögen und Zahlengeschick

Am 1. August 2013 starten im Institut für Berufliche Bildung AG Umschulungen zu Kaufmännern/-frauen im Gesundheitswesen

(Buxtehude, 22.07.2013) Wer mit dem Gedanken an eine Umschulung spielt und noch auf der Suche nach dem „Traumberuf“ ist, sollte auf jeden Fall auch das Berufsbild der Kaufleute im Gesundheitswesen (früher: Gesundheitskaufleute) genauer unter die Lupe nehmen: Durch die zunehmende Privatisierung vieler Einrichtungen im Gesundheitswesen müssen diese sich verstärkt marktwirtschaftlich ausrichten und haben daher einen steigenden Bedarf an Personal mit kaufmännischer Ausbildung. Gute Beschäftigungsaussichten also für qualifizierte Bewerber.

Der Kaufmann bzw. die Kauffrau im Gesundheitswesen nimmt in der Regel die Schnittstelle zwischen Patienten und Verwaltung ein. Der Schwerpunkt liegt meist in der Kundenbetreuung, beispielsweise am Empfang, wo unter anderem auch Patientendaten erfasst werden. Weiterhin befassen sich die Kaufleute damit, Leistungen abzurechnen oder im Rechnungswesen weitere kaufmännische Aufgaben wahrzunehmen. Der tägliche Umgang sowohl mit Kunden als auch mit Zahlen macht diesen Beruf sehr abwechslungsreich und anspruchsvoll.

Hauptsächlich sind Menschen dieser Berufsgruppe in Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, medizinischen Labors oder Arztpraxen beschäftigt. Auch bei Krankenversicherungen und Rettungsdiensten sind sie tätig. Darüber hinaus arbeiten sie in Altenpflegeheimen oder in der ambulanten Alten- und Krankenpflege.

Jetzt über Umschulungsmöglichkeiten informieren                                                                                       

Das Institut für Berufliche Bildung (IBB) bietet an vielen seiner bundesweit mehr als 60 Standorte diesen und viele weitere Berufe als Umschulung an; diese sind gegenüber einer regulären Ausbildung in der Regel um ein Drittel verkürzt. Alle IBB-Angebote sind zertifiziert und können daher über einen Bildungsgutschein bezahlt werden, sofern Arbeitsagentur, Jobcenter, Rentenversicherung oder ähnliche Träger dieser Umschulungsmaßnahme zustimmen – sie ist dann für den Lernenden kostenlos.

Alle Interessenten können vorab einen kostenlosen Probeunterricht absolvieren. Weitere Informationen bietet die kostenfreie Hotline 0800 70 500 00 sowie das Internet unter www.ibb.com/umschulungen.

Das Institut für Berufliche Bildung

Gegründet wurde das Institut für Berufliche Bildung im Jahr 1984, und es gehört heute zu den größten privaten Bildungsträgern Deutschlands. Bereits 1996 ist das Unternehmen als erster überregionaler Bildungsanbieter in Deutschland nach DIN EN ISO 9001 ff. zertifiziert worden. Seit 6 Jahren betreibt das IBB seine Virtuelle Online Akademie „VIONA®“, in deren Zentrum der Live-Unterricht in virtuellen Klassenräumen steht. Hier lernen zurzeit täglich mehr als 1.500 Teilnehmer/-innen aus dem gesamten Bundesgebiet unter Moderation von speziell dafür ausgebildeten Tutoren. Das IBB ist damit einer der größten deutschen Anbieter virtueller Lernszenarien in der beruflichen Bildung.

Stets freundlich gegenüber Patienten und korrekt im Umgang mit Zahlen: Kaufleute im Gesundheitswesen sollten vielfältige Talente mitbringen.