Kaufmännische Karriere ganz ohne Studium

Mit der Prüfung zum Wirtschaftsfachwirt öffnen sich attraktive Aufstiegschancen

(Buxtehude, 04.12.2013) Ohne Studium keine Karriere – stimmt diese Gleichung wirklich? Lässt sich heute mit einer betrieblichen Ausbildung keine leitende Position mehr erreichen? In gewisser Weise ist das so. Steigende Absolventenzahlen der Studienfächer BWL und VWL machen es Menschen mit kaufmännischer Ausbildung schwer, die gewünschte Stufe auf der Karriereleiter zu erklimmen.

Abhilfe verspricht da eine Zusatzqualifikation – möglichst eine, die ein breites Basiswissen aller unternehmensrelevanter Fachbereiche vermittelt. Der Wirtschaftsfachwirt gehört dabei zu den „Top Ten“ aller angebotenen Fachwirt-Ausbildungen, wird durch die zuständige Kammer geprüft und ist von daher bundesweit anerkannt. Unabhängig von der Branche bereiten entsprechende Lehrgänge auf die Übernahme von Führungsaufgaben in Unternehmen vor. Zu den Fortbildungsinhalten gehören klassische betriebswirtschaftliche Themen wie BWL und VWL, aber auch Marketing und Führungskompetenzen. Für eine solche Fortbildung in Frage kommt, wer einen anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Beruf erlernt hat und bereits über Berufspraxis verfügt. In vielen Unternehmen sind Fachwirte als Nachwuchsführungskräfte sehr gefragt.

Da die Interessenten an dieser Fortbildung in der Regel berufstätig sind, bietet das IBB die berufsbegleitenden Kurse in den Abendstunden und am Wochenende an. Der nächste Kurs zum geprüften Wirtschaftsfachwirt startet am 27. Januar 2014 und endet am 28. März 2015. Der Unterricht findet dienstags sowie samstags statt. Weitere Informationen zu diesem und weiteren Kursen der IBB AbendAkademie finden sich unter www.ibb.com/abendakademie.

Lernen an einem besonderen Ort: zu Hause

Eine Besonderheit der AbendAkademie ist der Schulungsort: Die Teilnehmer/-innen können von zu Hause oder von ihrem Arbeitsplatz aus den Unterricht besuchen. Dieser findet in der Virtuellen Online Akademie „VIONA®“ statt. Hier wird virtuell über das Internet gemeinsam gelernt und gearbeitet, gesprochen und präsentiert – wie in einem klassischen Unterrichtsraum. Ein Starterpaket mit Headset, USB-Stick und Zugangsdaten wird allen AbendAkademie-Teilnehmern vor Unterrichtsbeginn zur Verfügung gestellt.

Das Institut für Berufliche Bildung

Gegründet wurde das Institut für Berufliche Bildung im Jahr 1984, und es gehört heute zu den größten privaten Bildungsträgern Deutschlands. Bereits 1996 ist das Unternehmen als erster überregionaler Bildungsträger in Deutschland nach DIN EN ISO 9001 ff. zertifiziert worden. Seit mehr als 6 Jahren betreibt das IBB seine Virtuelle Online Akademie „VIONA®“, in deren Zentrum der Live-Unterricht in virtuellen Klassenräumen steht. Hier lernen z. Z. täglich mehr als 1.500 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet unter Moderation von speziell dafür ausgebildeten Tutoren. Das IBB ist damit einer der größten deutschen Anbieter virtueller Lernszenarien in der beruflichen Bildung.

Den Kollegen einen Schritt voraus: Mit einer Weiterbildung zum/zur geprüften Wirtschaftsfachwirt/-in rückt die Karriere in greifbare Nähe.