Die Umschulung mit dem gewissen Extra

IBB bietet Umschülern hochwertige, kostenlose Zusatzzertifikate

(Buxtehude, 20.05.2014) Die Entscheidung, eine Umschulung zu absolvieren und einen neuen Beruf zu lernen, ist immer eine gute – und eine schwierige. Es gilt, nicht nur den richtigen Beruf, sondern auch den idealen Anbieter auszuwählen. Günstig ist es, wenn dieser gewisse Sicherheiten bieten kann, wie beispielsweise langjährige Erfahrung,  zahlreiche zufriedene und erfolgreiche Absolventen sowie geprüfte und zertifizierte Angebote.

Das Institut für Berufliche Bildung (IBB AG) kann diese Qualitätsmerkmale allesamt vorweisen und bietet sogar noch einen Extra-Bonus: In vielen Umschulungsberufen ist es für die Absolventen möglich, parallel ein zusätzliches Herstellerzertifikat zu erwerben. Damit belegen sie – nach einer zusätzlichen Prüfung – ihre besonderen Kenntnisse zum Beispiel im  Umgang mit einer speziellen Software. Ein echtes Plus, mit dem die Umschüler bei ihren späteren Bewerbungen punkten können. Die zusätzlichen Prüfungsgebühren übernimmt das IBB als Anreiz und Motivation für die Teilnehmer. Voraussetzung für diese Zusatzqualifikation sind allerdings gute Noten, denn das Lernen zusätzlicher Inhalte muss vom Umschüler neben dem laufenden Unterricht bewältigt werden.

Möglich macht dieses attraktive Angebot die langjährige Partnerschaft zwischen dem IBB und Software-Anbietern wie Microsoft®, Oracle® und Adobe®. Die Umschüler kommen so in den Genuss hochwertiger Zertifikate der weltweit größten Softwarehersteller, wie z. B. MOS Start, ECDL oder Oracle® SQL Expert. Die Nachfrage nach Fachkräften mit diesen weltweit anerkannten Zertifikaten steigt stetig und wird zum Teil von Arbeitgebern auch explizit gefordert. Ein gutes Mittel also für die Umschüler, ihren Mitbewerbern auf dem  Arbeitsmarkt einen Schritt voraus zu sein.

Spezialist für Umschulungen

Seit 30 Jahren führt das IBB erfolgreich Umschulungen durch. Zum Sommer 2014 werden an rund 70 Standorten in Deutschland Umschulungen in zahlreichen Berufsfeldern angeboten – hier lernen die Arbeitssuchenden in erwachsenengerechter Form alles, was sie für ihr neues Tätigkeitsfeld und vor allem für die Abschlussprüfung vor der jeweils zuständigen Kammer benötigen. Sie werden während der Umschulung eingehend betreut und speziell auf die Prüfung vorbereitet.

Ist für einen Arbeitssuchenden eine Umschulung der richtige Weg, so können die Bundesagentur für Arbeit oder das Jobcenter die Kosten in Form eines Bildungsgutscheins komplett übernehmen. Auch andere Kostenträger wie Rentenversicherungen, Berufsgenossenschaften oder der Berufsförderungsdienst der Bundeswehr können die Ausbildung finanzieren.

Die meisten Umschulungen starten am 1.8.2014. Alle Interessenten haben die Möglichkeit, vorab an einem kostenlosen Probeunterricht teilzunehmen. Beratungstermine und nähere Auskünfte gibt es in jedem IBB-Standort und unter der gebührenfreien Hotline 0800 70 500 00.

Das Institut für Berufliche Bildung

Gegründet wurde das Institut für Berufliche Bildung im Jahr 1984, und es gehört heute zu den größten privaten Bildungsträgern Deutschlands. Bereits 1996 ist das Unternehmen als erster überregionaler Bildungsträger in Deutschland nach DIN ISO 9001 ff. zertifiziert worden. Seit sieben Jahren betreibt das IBB seine Virtuelle Online Akademie VIONA®, in deren Zentrum der Live-Unterricht in virtuellen Klassenräumen steht. Hier treffen sich täglich Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet, um unter Moderation von speziell dafür ausgebildeten Tutoren gemeinsam zu lernen und zu arbeiten. Das IBB ist damit einer der größten deutschen Anbieter virtueller Lernszenarien in der beruflichen Bildung. Weitere Informationen bietet das Internet unter www.ibb.com.

 

IBB-Umschüler können mit kostenlosen Herstellerzertifikaten zusätzlich punkten.