Per Online-Deutschkurs zum beruflichen Neustart - Die Rumänin Zsuzsanna Laczko lebt und arbeitet seit fünf Monaten in Ludwigsburg

Vor fünf Monaten kam Zsuzsanna Laczko nach Deutschland, um bei einem ambulanten Pflegedienst in Ludwigsburg zu arbeiten. Auf den großen Schritt hat sich die 27-jährige Rumänin mit Hilfe eines Live-Online-Deutschkurses vorbereitet.

(Ludwigsburg, 13. November 2014) Zsuzsanna Laczko ist gerade von einem Besuch in ihrer Heimat Rumänien zurückgekehrt. „Es war sehr schön bei meiner Familie, aber ich habe nur wenige meiner Freunde treffen können – die meisten von ihnen arbeiten wie ich im Ausland“, erzählt die junge Frau, die seit wenigen Monaten in Ludwigsburg lebt.

Auch für Laczko stand schon früh fest, dass sie Rumänien eines Tages verlassen wird. Sie wollte andere Länder erkunden, neue Sprachen lernen und eine bessere berufliche Zukunft finden. „Die Situation auf dem Arbeitsmarkt ist in Rumänien sehr schlecht. Aber als junger Mensch kann man ja nicht einfach nur zu Hause sitzen, man muss doch etwas tun“, betont die 27-Jährige.

Deutschkurs wurde von der Bundesregierung gefördert

Nach ihrer Ausbildung zur Krankenpflegerin bekam Laczko über das Förderprogramm „The Job of my Life“ (MobiPro-EU) der Bundesregierung einen Platz in einem Deutschkurs des Instituts für Berufliche Bildung (IBB). Mit MobiPro-EU unterstützt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales die berufliche Mobilität von jungen EU-Bürgern auf dem europäischen Arbeitsmarkt. „Der Deutschunterricht fand live über das Internet statt, so dass ich mich von Rumänien aus in den Kurs einloggen konnte“, berichtet  sie. Fünf Monate lang traf sie sich werktags mit anderen Teilnehmern aus Rumänien und Spanien sowie ihrer deutschen Dozentin im Klassenraum im Internet – kommuniziert wurde per Headset, wie in einem normalen Präsenzseminar. Wichtige Dinge und besonders komplizierte Wörter wurden an der „Tafel“ auf dem Bildschirm festgehalten.

„Deutsch zu lernen ist wirklich schwer, aber der Live-Online-Unterricht war sehr gut. Wir haben auch Begriffe gelernt, die wir speziell für den Pflegeberuf brauchen“, sagt Laczko. Sie war froh, dass sie durch das Online-Angebot keine langen Fahrtwege zu rumänischen Sprachschulen auf sich nehmen musste. Außerdem habe sie durch den Kurs andere Rumänen und Spanier kennengelernt, die ebenfalls auswandern wollten und mit denen sie sich austauschen konnte – „Mit einer Teilnehmerin, die jetzt in Berlin lebt, habe ich immer noch Kontakt.“

Seit Anfang Juni gehört Zsuzsanna Laczko nun zum festen Team der Fidus Pflegeservice GmbH in Ludwigsburg. Gemeinsam mit vier anderen Kollegen betreut sie einen pflegebedürftigen Mann in dessen Wohnung. „Ohne gute Deutschkenntnisse könnte ich diesen Job nicht machen“, sagt Laczko, „denn ich muss jeden Tag Deutsch sprechen und auch viele Formulare ausfüllen.“

Willkommene Hilfe für die Pflegebranche

Bei Fidus freut man sich über das Engagement der jungen Rumänin: „Frau Laczko ist sehr fleißig und eine tolle Unterstützung für unser Team“, betont Geschäftsführerin Manuela Bernau. Das Unternehmen rekrutiert schon seit Längerem Mitarbeiter aus dem Ausland, um offene Stellen zu besetzen. „Wir betreuen die Bewerber von Anfang an, unterstützen sie zum Beispiel bei der Anerkennung ihres Berufsabschlusses, bei der Wohnungssuche und bei Behördengängen“, sagt Bernau. Ihr sei es wichtig, dass die ausländischen Fachkräfte gut in Deutschland ankommen und sich hier wohlfühlen.

„Es gefällt mir sehr gut in Deutschland – aber ein bisschen Heimweh habe ich schon“, sagt Zsuzsanna Laczko. Sie teilt sich ihre Wohnung mit einer rumänischen Kollegin, mit der sie sich austauschen kann. Und so oft es geht, unterhält sie sich mit ihrer Mutter über Skype: „Manchmal trinken wir sogar zusammen vor dem Bildschirm Kaffee und quatschen ein bisschen.“

Wenn Zsuzsanna Laczko frei hat, zieht es sie in die Ludwigsburger Innenstadt. „Am liebsten besuche ich die Parkanlagen des Blühenden Barock“, sagt sie. Aber sie gehe auch sehr gerne ins Kino, ins Theater oder treffe sich einfach mit Freunden zum Pizzaessen. „Ich finde es toll, dass in Ludwigsburg immer was los ist“, sagt Zsuzsanna Laczko, „es gibt so viele Feste, und ich freue mich schon sehr auf die Weihnachtszeit.“