„Ich konnte zwischen drei Stellenangeboten wählen“ - Hans Christian Jensen arbeitet seit einer Umschulung im Steuerbüro

Nach einem missglückten Jurastudium entschied sich Hans Christian Jensen für eine Umschulung zum Steuerfachangestellten – und fand auf Anhieb einen Job.

Manchmal braucht es zwei Anläufe, um eine Hürde zu meistern. Das hat auch Hans Christian Jensen gemerkt: Schon nach dem Abitur spielte er mit dem Gedanken, Steuerfachangestellter zu werden, entschied sich aber trotzdem erst einmal für ein Jurastudium. Doch nachdem er am ersten Staatsexamen scheiterte, musste er sich nach Alternativen umsehen – und erinnerte sich an seinen ursprünglichen Plan. „Ich habe mich erst mal für die klassische Ausbildung bei verschiedenen Steuerbüros beworben – bis ich durch Zufall herausfand, dass ich auch eine Umschulung machen kann und dadurch schneller zum Abschluss gelange“, erzählt Jensen.

Seine Umschulung, die im Gegensatz zur klassischen dreijährigen Ausbildung auf 24 Monate verkürzt war, absolvierte Jensen beim Institut für Berufliche Bildung (IBB). „Erst hatten wir ungefähr sechs Monate Theorieunterricht im Block, danach ein Jahr Praktikum in einem Steuerbüro und anschließend Prüfungsvorbereitung für die schriftlichen und mündlichen Prüfungen“, erzählt er. Auch im Praxisjahr gab es regelmäßige Online-Treffen mit den anderen Kursteilnehmern und den Dozenten und zwischendurch noch mal eine Woche Theorieunterricht im IBB.

Jensens Umschulungsklasse bestand aus Menschen aus den unterschiedlichsten Ecken Deutschlands – denn der Unterricht fand am Computer statt. Dozenten und Teilnehmer trafen sich dafür live in einem Raum im Internet und sprachen per Mikrofon miteinander. Wichtige Dinge wurden an der „Tafel“ auf dem Bildschirm festgehalten. „Wir hatten eine sehr angenehme Atmosphäre in der Klasse und jeder war bereit, den anderen geduldig zu helfen und Rücksicht zu üben“, berichtet Jensen. Die Prüfungsvorbereitung sei zwar hart gewesen, da der Stoff sehr umfangreich sei. „Aber wir wurden bestens von den Dozenten vorbereitet, und auch die Betreuung vor Ort hätte besser nicht sein können“, betont Jensen. „Ich hatte tolle zwei Jahre!“

Schon während der Prüfungsvorbereitung sah er sich nach interessanten Arbeitgebern um und schickte nach seinem Abschluss sofort mehrere Initiativbewerbungen ab. „Eine Woche später lagen mir drei Zusagen vor. Das war ein super Gefühl!“, erinnert sich Jensen. In dem Steuerbüro, auf das seine Wahl gefallen ist, kümmert Jensen sich nun um Jahresabschlüsse und Steuererklärungen. „Der Job ist abwechslungsreich und gespickt mit unterschiedlichen Herausforderungen“, sagt er. Natürlich sollte man als Steuerfachangestellter Spaß am Umgang mit Zahlen und Gesetzen haben. „Ich finde das überhaupt nicht trocken. Das Steuerrecht verändert sich ständig“, sagt Jensen.

Er empfiehlt allen Interessierten, sich vorher gut über den jeweiligen Umschulungsberuf zu informieren. „Man kann sich im Internet verschiedene Berufsprofile durchlesen. Ich persönlich habe vorher außerdem noch ein einwöchiges Schnupperpraktikum absolviert, um sicher zu gehen“, sagt Jensen.

Die nächsten Umschulungen beim IBB starten am 2. Februar 2015. Weitere Informationen: www.ibb.com/umschulungen

Bildunterschrift: Hans Christian Jensen machte beim IBB eine Umschulung zum Steuerfachangestellten. Der Unterricht fand dabei komplett übers Internet statt. ©IBB