Fachkraft für Schutz und Sicherheit: Attraktive Zukunftschancen

Einstieg in die Security-Branche - Mit einer Umschulung im IBB in nur 24 Monaten zum Abschluss

Das Bedürfnis nach Sicherheit wächst, und die Security-Branche boomt. Eine Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit bildet die ideale Basis für eine Anstellung in diesem Bereich – beispielsweise als Objekt- oder Personenschützer, als Warenhausdetektiv oder als Mitarbeiter bei einem Wach- und Sicherheitsdienst.

Praktikum ist Bestandteil der Umschulung

Während der 24-monatigen Umschulung im Institut für Berufliche Bildung (IBB) lernen angehende Sicherheitsfachkräfte unter anderem, wie sie Einsätze planen und durchführen, wie sie Gefahrensituationen richtig einschätzen und welche Rechtsgrundlagen gelten. Auch Sicherheitstechnik, Kundenbetreuung, EDV-Anwendungen und Englischunterricht stehen auf dem Lehrplan. Die theoretische Ausbildung wird durch ein mehrmonatiges Praktikum ergänzt, in dem die Umschüler den Berufsalltag kennen lernen und wichtige Praxiserfahrungen sammeln können.

Förderung durch Bildungsgutschein ist möglich

Die nächsten Umschulungen zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit starten an vielen Standorten bundesweit am 3. August.  Interessenten können sich unverbindlich beraten lassen und einen zweitägigen Probeunterricht absolvieren. Das IBB-Angebot ist zertifiziert und kann daher beispielsweise mit einem Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters bezahlt werden.

Weitere Informationen gibt es bei der kostenlosen IBB-Beratungshotline unter 0800/7050000 sowie im Internet unter www.ibb.com/umschulungen.