30 Jahre „Weiter mit Bildung“: Das IBB feiert Jubiläum

1985 in Buxtehude gegründet – Heute rund 100 Standorte in ganz Deutschland

Das Institut für Berufliche Bildung feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Jubiläum. Eine gute Gelegenheit, einen Blick auf die Geschichte des Weiterbildungsanbieters zu werfen, der zu den größten seiner Branche zählt.

(Buxtehude, 27. Oktober 2015) 30 Jahre ist es jetzt her, dass Sigrid Baumann-Tornow in Buxtehude den Schritt in die Selbstständigkeit wagte und mit gerade einmal 28 Jahren das Institut für Berufliche Bildung (IBB) gründete. Heute zählt das Unternehmen zu den größten privaten Weiterbildungsanbietern Deutschlands, mit bundesweit rund 100 Standorten und 750 Mitarbeitern. „Mit Stolz blicken wir heute auf diese 30 Jahre erfolgreicher Entwicklung zurück. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben das IBB gemeinsam mit unseren Kunden und Auftraggebern zu dem gemacht, was es heute ist: Ein zuverlässiger, starker Partner in der deutschen Weiterbildungslandschaft“, sagt die heutige IBB-Vorstandsvorsitzende Bärbel Peters.

Gründerin Sigrid Baumann-Tornow hatte zu Beginn zwar keinerlei betriebswirtschaftliche Kenntnisse – „aber dafür eine Menge Enthusiasmus im Gepäck“, erinnert sich die Diplom-Pädagogin. Ihr erster Auftrag war eine Bildungsmaßnahme in Stade. Schnell eröffnete das IBB weitere Filialen, mit der Wiedervereinigung kamen wichtige Projekte in den neuen Bundesländern hinzu.

Das Netz der IBB-Standorte wuchs kontinuierlich weiter – und auch die Familie Baumann-Tornow bekam Zuwachs: „Noch kurz vor der Geburt meines Sohnes vor 26 Jahren habe ich im Kreißsaal wichtige Unterlagen unterzeichnet“, erinnert sich die Firmengründerin. Es sei ihr immer wichtig gewesen, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bestmögliche Bedingungen zu bieten, um Job und Familienleben miteinander zu vereinbaren. „Im IBB gab es schon immer viele Frauen in Führungspositionen. Dann kommt das Baby eben auch mal mit zum Meeting – das ist für uns kein Problem“, sagt Sigrid Baumann-Tornow.

Nicht nur beim Thema Work-Life-Balance hat das IBB schon früh seine Innovationsstärke bewiesen. „1996 ließen wir das IBB in einem aufwändigen Verfahren nach der DIN ISO zertifizieren und waren damit die Vorreiter der Branche“, sagt Baumann-Tornow. Inzwischen ist solch eine Zertifizierung Standard und eine zwingende Voraussetzung für die Auftragsvergabe durch öffentliche Stellen. Auch im Bereich Online-Weiterbildungen war das Unternehmen anderen Anbietern eine Nasenlänge voraus, als es 2007 die Virtuelle Online Akademie VIONA einführte. Dort treffen sich täglich Teilnehmer aus Deutschland und dem europäischen Ausland in virtuellen Klassenräumen, um unter Moderation von speziell dafür ausgebildeten Dozenten gemeinsam zu lernen und zu arbeiten.

2014 gab Sigrid Baumann-Tornow den Vorstandsvorsitz in die Hände ihrer langjährigen Mitstreiterin Bärbel Peters und übernahm den Vorsitz des Aufsichtsrats. Trotzdem schaut die Firmengründerin noch regelmäßig in der Hauptverwaltung in Buxtehude vorbei und berät die Kollegen in strategischen Belangen. „Das IBB war und ist ein wesentlicher Teil meines Lebens. Zu erleben, wie sich das Unternehmen weiter entwickelt und immer wieder neue Potenziale entfaltet, bedeutet mir sehr viel“, betont Baumann-Tornow. 

Hier geht es zu unserer Unternehmenschronik.