Umschulungen als Jobchance nutzen

IBB bietet ab Mai an vielen Standorten neue Kurse an

(Buxtehude, 13. April 2016) Manchmal steckt der Wurm drin: Einige Arbeitssuchende finden in ihrem ursprünglich erlernten Ausbildungsberuf einfach keine passende Stelle mehr. Andere können ihre vorherige Tätigkeit zum Beispiel aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben. Eine Umschulung kann in solchen Situationen ein Ausweg aus der Sackgasse sein – und zurück auf die berufliche Erfolgsspur führen.

Fünf solcher Umschulungsangebote mit guten Zukunftsaussichten beginnen am 2. Mai beim IBB an vielen der rund 100 IBB-Standorte. Sie führen zu Abschlüssen, die bei potenziellen Arbeitgebern momentan sehr begehrt sind: Fachinformatiker Anwendungsentwicklung und Fachinformatiker Systemintegration, Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung, Kaufmann im Gesundheitswesen sowie Mediengestalter Digital und Print mit der Fachrichtung Gestaltung und Technik. Wer Anfang Mai noch nicht soweit ist, muss nicht unbedingt bis zum nächsten Starttermin im August warten: In Ausnahmefällen können auch noch mehrere Wochen nach Kursbeginn Nachrücker für die einzelnen Umschulungskurse akzeptiert werden.

Alle Umschulungen des IBB sind zertifiziert und damit förderfähig. So können sie beispielsweise mit Bildungsgutscheinen der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters bezahlt werden.

„Unsere Umschulungen dauern zwei Jahre und beinhalten auch ein Praktikum. Sie enden mit einer Prüfung vor der IHK und führen zum selben Abschluss wie betriebliche Ausbildungen nach drei Jahren“, erklärt Frauke Pohl, Leiterin Umschulungsmanagement beim IBB. „Selbstverständlich werden Interessenten von Beginn an ausführlich von uns beraten. So können die angehenden Umschüler sicher sein, dass der angestrebte Beruf auch wirklich zu ihren Zielen und Fähigkeiten passt“, so Pohl weiter. Auch bei der Suche nach Praktikumsplätzen oder der späteren Bewerbung auf einen neuen Arbeitsplatz stehe man den Teilnehmern zur Seite. „Dank der guten Vernetzung mit regionalen Unternehmen können wir die Leute oft direkt in eine Beschäftigung vermitteln“, berichtet Pohl.

Den persönlichen Einsatz der Mitarbeiter bestätigen auch ehemalige Teilnehmer wie Alexander Kreckler, der beim IBB eine Umschulung zum Kaufmann im Gesundheitswesen abgeschlossen hat: „Die Standort-Koordinatoren und der Job Coach sind immer für einen da und haben immer ein offenes Ohr. Sie machen einem mit innovativen, kreativen Ideen die eigenen Stärken bewusst und bereiten das Praktikum und die Jobsuche für jeden perfekt vor.“

Weitere Informationen gibt es unter der kostenlosen Hotline 0800 7050000 sowie im Internet unter www.ibb.com/umschulungen.