Fachinformatiker Systemintegration: Allrounder mit Zukunftsperspektive

Ausbildung beim IBB startet am 2. Mai und 1. August

(Buxtehude, 29. April 2015) Es gibt verschiedene Gründe, warum Menschen ihren alten Beruf hinter sich lassen müssen: Bei manchen verhindert die Gesundheit eine Weiterbeschäftigung, bei anderen liegt es einfach an mangelnden Stellenangeboten in ihrem ursprünglichen Arbeitsfeld. In dieser Situation kann eine Umschulung helfen, noch einmal neu durchzustarten – vor allem, wenn der jeweilige Abschluss auf dem aktuellen Arbeitsmarkt begehrt ist.

Besonders gute Zukunftsaussichten bietet derzeit die Umschulung zum Fachinformatiker Systemintegration. Beschäftigte mit diesem Abschluss entwickeln, realisieren und betreiben IT-Systeme. Sie kennen sich mit Betriebssystemen und Rechnernetztechnik aus und vernetzen Hardware- und Softwarekomponenten. Auch die Beratung und Schulung der Benutzer gehört zu ihren Aufgaben. Im Kollegenkreis sind die Allrounder beliebt, weil sie streikende Computer oder zusammengebrochene Server wieder zum Laufen bringen.

„Bei einer Umschulung auf einen IT-Beruf sind die Chancen auf einen Arbeitsplatz und langfristige Beschäftigungsmöglichkeiten besonders hoch“, sagt Frauke Pohl, Leiterin Umschulungsmanagement beim Institut für Berufliche Bildung (IBB). Im gesamten IT-Bereich sei der Fachkräftemangel weiterhin groß, aktuell gebe es dort mehr als 40.000 offene Stellen. „Fachinformatiker Systemintegration sind auf dem Arbeitsmarkt besonders begehrt, denn sie decken in Bezug auf ihre Kenntnisse und Einsatzmöglichkeiten ein breites Feld ab. Entwicklungen im Bereich der IT-Infrastruktur wie beispielsweise die wachsende Verbreitung von Cloud Computing verstärken die Nachfrage noch zusätzlich“, so Pohl weiter.

Die Umschulung zum Fachinformatiker Systemintegration wird an vielen Standorten des IBB ab dem 2. Mai sowie ab dem 1. August angeboten. Sie dauert zwei Jahre inklusive Praktikum, endet mit einer Prüfung vor der IHK und führt damit zum gleichen Abschluss wie eine „normale“ Ausbildung. Wie alle Angebote des IBB ist die Umschulung zertifiziert und kann daher mit Bildungsgutscheinen der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters finanziert werden.

Interessenten werden beim IBB zunächst ausführlich beraten, um sicherzustellen, dass der angestrebte Beruf zu ihren Zielen und Fähigkeiten passt. Auch bei der späteren Praktikums- und Arbeitsplatzsuche spielt die individuelle Unterstützung vor Ort eine zentrale Rolle, damit der Sprung in eine neue Beschäftigung bestmöglich gelingt. Die IBB-Teilnehmer wissen den persönlichen Einsatz der Mitarbeiter zu schätzen – so wie beispielsweise Volker Siebürger, der kürzlich seine Umschulung zum Fachinformatiker Systemintegration beim IBB Stadthagen abgeschlossen hat: „Vom Sekretariat über das Projektmanagement und Jobcoaching bis zum Koordinator waren alle sehr kompetent und hilfsbereit. Die durchführenden Dozenten glänzten durchweg durch Kompetenz und Einfühlungsvermögen.“

Weitere Informationen zu den Umschulungsangeboten und -orten des IBB finden Interessenten unter www.ibb.com/umschulungen. Einen kostenlosen Beratungstermin können Sie unter der Tel. 0800 7050000 vereinbaren.