Umschulungen: Nachrücker willkommen

Beruflicher Neustart als Perspektive
Umschulungen beim IBB haben begonnen – Nachrücker können noch dazustoßen

(Buxtehude, 11. August 2016) Sie nutzen die Chance, einen ganz neuen Beruf zu erlernen: Für hunderte Teilnehmer in ganz Deutschland haben am 1. August ihre Umschulungen beim Institut für Berufliche Bildung (IBB) begonnen. Innerhalb von 24 Monaten führt ihre Umschulung zum gleichen Abschluss wie eine dreijährige betriebliche Ausbildung. Einige Restplätze sind noch frei: Spätentschlossene können vielerorts noch bis Mitte September einsteigen.

Die frisch gestarteten Umschüler möchten sich vor allem in kaufmännischen Berufen ausbilden lassen, zum Beispiel zu Kaufleuten im Gesundheitswesen oder im Bereich Personaldienstleistung. Aber auch viele angehende Fachinformatiker, Mediengestalter und Fachkräfte für Schutz und Sicherheit sind dabei. Insgesamt haben beim IBB Umschulungen in rund 20 verschiedenen Berufen begonnen. Alle beinhalten ein mehrmonatiges Praktikum, das die praxisnahe Ausbildung durch erfahrene und hochqualifizierte Dozenten ergänzt.

Für Schnellentschlossene besteht die Möglichkeit, nachträglich einzusteigen: An vielen der bundesweit mehr als 120 Standorte des IBB werden noch bis Mitte September Restplätze vergeben. Trotzdem will eine solche weitreichende Entscheidung natürlich wohlüberlegt sein: Wie alle Interessenten werden deshalb auch Nachrücker zunächst ausführlich beraten, damit der neue Beruf auch sicher zu den individuellen Qualifikationen und Zielen passt. Außerdem kann man den Unterricht vorab zwei Tage lang kostenlos testen.

Die Umschulungen des IBB sind zertifiziert und dadurch mit einem Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters bezahlbar. Ein Grund für eine Umschulung können zum Beispiel Gesundheitsprobleme im alten Job sein. Aber auch bei anhaltenden Schwierigkeiten, im ursprünglich erlernten Beruf eine Stelle zu finden, bieten Umschulungen eine neue Perspektive.

„Unseren Umschülern stehen mehr als 120 Standorte in ganz Deutschland zur Auswahl, an denen sie von unserer engen und oft langjährigen Vernetzung mit der regionalen Wirtschaft und den Kammern profitieren“, erklärt Frauke Pohl, Leiterin Umschulungsmanagement beim IBB. Außerdem würden die Teilnehmer am Standort durch persönliches Jobcoaching bei der Stellensuche und bei Bewerbungen unterstützt. „Damit erreichen wir eine herausragende Vermittlungsquote bei unseren Absolventen. Viele von ihnen erhalten sogar schon vor ihrem Umschulungsabschluss einen Arbeitsvertrag“, berichtet Pohl.

Sie möchten kurzfristig zu einer aktuellen Umschulung im IBB dazustoßen? Weitere Informationen finden Sie unter www.ibb.com/umschulungen - oder Sie vereinbaren direkt einen persönlichen Beratungstermin unter der kostenfreien Kursinfohotline 0800 7050000.