Integrationskurs: Guter Start für neue Mitbürger

IBB nimmt in ganz Deutschland Integrationskurse ins Programm auf

(Buxtehude, 16. August 2016) Damit Migranten der Neustart in Deutschland gelingt, benötigen sie Sprachkenntnisse und grundlegendes Wissen über Land und Leute. Integrationskurse dienen dabei als Sprungbrett: Sie helfen neuen Mitbürgern, sich möglichst schnell im Alltag zurechtzufinden. Allerdings ist das Angebot knapp, und Interessenten müssen oft lange auf Starttermine in ihrer Nähe warten. Um hier Abhilfe zu schaffen, bietet nun auch das Institut für Berufliche Bildung (IBB) Integrationskurse an. Die Teilnahme ist an den bundesweit mehr als 120 Standorten des Bildungsanbieters möglich. Das Angebot des IBB ist vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zertifiziert, alle Lehrkräfte erfüllen dessen hohe Anforderungen. Der erste Kurs beginnt am 24. Oktober, anschließend sind regelmäßige Starts geplant.

Beim IBB werden die Integrationskurse auf zwei verschiedene Arten durchgeführt: An einigen Standorten wird es klassischen Präsenzunterricht geben, darüber hinaus werden die Kurse aber im Rahmen eines Modellprojekts auch online im virtuellen Klassenraum angeboten.  Dadurch können Teilnehmer an verschiedenen IBB-Standorten  gemeinsam unterrichtet werden. So sind schnelle Kursstarts etwa einmal im Monat möglich, ohne dass Mindestteilnehmerzahlen an einem bestimmten Ort abgewartet werden müssen. Die Unterrichtsinhalte im Online-Integrationskurs unterscheiden sich nicht von denen im normalen Präsenzkurs.

Der Integrationskurs gliedert sich in zwei Komponenten. Im ersten Teil, dem Sprachkurs, lernen die Teilnehmer praxisbezogenes Deutsch, das ihnen zum Beispiel bei Behördengängen, bei Alltagsgesprächen, im Schriftverkehr oder im Beruf hilft. Der zweite Teil, der Orientierungskurs, beschäftigt sich mit der Geschichte, der Rechtsordnung und den Werten in Deutschland.

Der Integrationskurs umfasst 700 Unterrichtseinheiten und führt in etwa einem halben Jahr zum abschließenden Sprachtest und zur Prüfung „Leben in Deutschland“. Bei erfolgreichem Bestehen erhalten die Teilnehmer das offizielle „Zertifikat Integrationskurs“ des BAMF. Es werden auch kürzere Intensivkurse sowie spezielle längere Kurse für bestimmte Zielgruppen angeboten – zum Beispiel für Eltern schulpflichtiger Kinder, für Jugendliche oder für Personen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten.

Vor Beginn nimmt jeder Interessent im IBB an einem Einstufungstest teil, um beispielsweise bereits vorhandene Sprachkenntnisse zu prüfen. Teilnehmer mit ähnlichen Kenntnissen können so in einheitlicheren Gruppen besonders effektiv lernen.

Weitere Informationen: www.ibb.com/angebote-fuer-migranten/integrationskurs