Karriereschub für Kaufleute: Fortbildung zum geprüften Fachwirt ermöglicht Aufstieg in höhere Ebenen

Eine Aufstiegsfortbildung zum geprüften Fachwirt qualifiziert für leitende Aufgaben mit Führungsverantwortung und wird für verschiedene Branchen und Fachrichtungen angeboten. Für drei davon startet die Fortbildung im Februar bzw. März in der Online-Akademie des IBB: die Fortbildung zum Wirtschaftsfachwirt, zum Handelsfachwirt und zum Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen. Alle Fachwirt-Fortbildungen beim IBB enden mit einer IHK-Prüfung und bieten somit einen etablierten und angesehenen Abschluss.

(Buxtehude, 08.01.2018) Wie erreicht man Management- und Führungspositionen ohne Studium? Diese Frage stellen sich kaufmännische Angestellte, die sich nach ihren ersten Berufsjahren oft wie in einer Sackgasse fühlen. Sie haben sich im Berufsalltag erfolgreich bewiesen und nach oben gearbeitet, aber die „höheren Etagen“ sind oft nur Akademikern vorbehalten. „In immer mehr Unternehmen gilt inzwischen aber ein Abschluss zum geprüften Fachwirt als ebenso attraktiv“, erklärt Stefanie Meise vom Institut für Berufliche Bildung (IBB). „Denn die Aufstiegsfortbildung vermittelt sowohl allgemeines betriebswirtschaftliches als auch branchenspezifisches Wissen und bereitet zielgerichtet auf Fach- und Führungsaufgaben vor. Unternehmen schätzen solche Absolventen als ‘praxisorientierte Macher’“, so Meise weiter.

Der Fachwirt steht gemäß des Deutschen Qualifikationsrahmens für lebenslanges Lernen (DQR) auf der gleichen Niveaustufe wie der Bachelor-Abschluss. Nicht zuletzt beweisen Teilnehmer mit ihrer berufsbegleitenden Fortbildung außerdem ihre Zielstrebigkeit und Leistungsbereitschaft gegenüber Arbeitgebern. 

Frau entscheidet sich für eine neue Karriere, symbolisiert durch Fototausch des Gesichts

Folgende Weiterbildungen beginnen im ersten Quartal 2018 in der Online-Akademie des IBB:

Weiterbildung zum Geprüften Wirtschaftsfachwirt (IHK) mit Start am 1. Februar 2018

Wirtschaftsfachwirte gelten als „Allrounder“, denn mit ihrem besonders breit gefächerten betriebswirtschaftlichen Wissen sind sie branchenübergreifend auf unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern einsetzbar. Dazu gehören u. a. zum Beispiel Controlling, Personalwesen oder Absatzwirtschaft.

Weiterbildung zum Geprüften Handelsfachwirt (IHK) mit Start am 28. Februar 2018

Handelsfachwirte sind als Generalisten im Groß- und Einzelhandel unterwegs und werden in ihrer Fortbildung auf handelsspezifische Aufgaben vorbereitet. Dazu gehören u. a. Unternehmensführung und -steuerung, Handelsmarketing, Führung und Personalmanagement sowie Beschaffung und Logistik. Handelsfachwirte arbeiten oft als Sales Manager, regionale Vertriebsleiter, Key Account Manager oder selbstständige Kaufleute.

Weiterbildung zum Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK) mit Start am 1. März 2018

Fachwirte im Gesundheits- und Sozialwesen sind gesuchte Fachkräfte in Krankenhäusern sowie Reha- und Pflegeeinrichtungen. Sie arbeiten oft auch in Gesundheitsämtern oder bei Sozialversicherungsträgern. Ihre Aufgabenfelder sind zum Beispiel in der betrieblichen Organisation, im Personalwesen, im Controlling oder in der Öffentlichkeitsarbeit angesiedelt.

 

Die Fortbildung zum Fachwirt umfasst beim IBB etwa 400 Unterrichtsstunden plus etwa 140 bis 250 Stunden Selbstlernstudium – je nach Fachrichtung. Der Unterricht findet an zwei Werktagen abends und etwa einmal monatlich samstags statt. Die Teilnehmer können sich einfach über ihren Computer im Büro oder zu Hause einloggen, der Live-Veranstaltung folgen und über Headset mit den Dozenten und anderen Teilnehmenden kommunizieren. Damit lässt sich die Fortbildung bequem berufsbegleitend in den Arbeitsalltag integrieren.

Alle Informationen zu den Fachwirt-Weiterbildungen: www.ibb.com/weiterbildung-meister-und-fachwirte-ihk-fuer-berufstaetige