Weiterbildung Betriebsbeauftragte/-r Gewässerschutz

Ihre Weiterbildung

Ihre Weiterbildung

Wasser gehört zu den Ressourcen, die am meisten geschützt werden müssen. Dem hat der Gesetzgeber das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) vorgestellt. Es enthält Bestimmungen über den Schutz und die Nutzung von Oberflächengewässern und des Grundwassers. Dazu gehört auch die Verpflichtung, einen Betriebsbeauftragten für Gewässerschutz (auch: Gewässerschutzbeauftragter) zu bestellen.

Im Rahmen der Weiterbildung „Betriebsbeauftragte/r Gewässerschutz“ werden fundierte und praxisrelevante Kenntnisse des Gewässerschutzes vermittelt. Absolventen können damit ihre Aufgaben als Gewässerschutzbeauftragte/-r in der betrieblichen Praxis wahrnehmen und sie gegenüber der Behörde nachweisen.


Diese Weiterbildung ist aktuell nicht verfügbar.

Alternative Weiterbildung suchen

Inhalte der Weiterbildung

Inhalte der Weiterbildung
  • Allgemeine Umweltrechtsgrundlagen
  • Gesetzliche Grundlagen des Gewässerschutzes
  • Aktuelle Vorschriften und wasserrechtliche Anforderungen des WHG
  • Abwasserabgabengesetz
  • Aufgaben, Rechte, Pflichten, Verantwortungsbereich des/der Gewässerschutzbeauftragten
  • Umwelthaftungsgesetz
  • Gewerbliche Abwasserbehandlung und -einleitung
  • Verfahren der Abwasseruntersuchung
  • Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
  • Kontrolle, Überwachung, Berichterstattung, Einflussnahme

Dauer

45 Lerneinheiten, Vollzeit
1 Woche in Vollzeit


Ihre beruflichen Perspektiven nach der Weiterbildung

Ihre beruflichen Perspektiven nach der Weiterbildung

Nach Kursabschluss sind Sie in der Lage, ihre verantwortungsvollen Aufgaben als Betriebsbeauftragte/-r für Gewässerschutz rechtskonform und handlungssicher zu erfüllen. Es bestehen Beschäftigungsmöglichkeiten in allen Bereichen wie Produktion, Handel, Handwerk oder Dienstleistungen.


Teilnahmevoraussetzungen und Zielgruppe

Teilnahmevoraussetzungen und Zielgruppe

Als Teilnehmer kommen Personen aus dem industriellen, gewerblichen oder kommunalen Bereich in Betracht, die als Gewässerschutzbeauftragte arbeiten möchten.


Förderung

Wir sind zugelassener Träger nach der AZAV und alle unsere Angebote sind entsprechend zertifiziert. Ihre Teilnahme kann somit durch die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter per Bildungsgutschein zu 100% gefördert werden.


Wichtige Daten der Weiterbildung

Kursbezeichnung:Betriebsbeauftragte/-r Gewässerschutz
Kurs-Nr.:U-143-1
Abschluss:Trägerinternes Zertifikat bzw. Teilnahmebescheinigung
Dauer:
45 Lerneinheiten 
1 Woche in Vollzeit
Unterrichtsform:Vollzeit
Gruppengröße:max. 25 Teilnehmer
Individueller Einstieg:nein
Kosten:€ 0,00 (mit Bildungsgutschein)
Förderung:

Kundenmeinungen

„Den Zeitraum des Einzelcoachings habe ich als eine sehr intensive Zeit der Selbstbesinnung und Reflexion erlebt, die mein Selbstwertgefühl gestärkt hat. Ich habe wieder gelernt, mich meiner Kraftquellen zu bedienen und dies in mein Leben einzubauen. Dies alles führte zum umgehenden Erfolg bei der Jobsuche. Ich bin dankbar, dieses tolle Coaching erfahren zu haben.“

Sarah Krysiak, Hannover - Oktober 2017

„Vor meiner Umschulung zum Industriekaufmann war ich 34 Jahre lang als Chemielaborant tätig. Dass ich die Abschlussprüfung mit 90 von 100 Punkten bestanden habe, zeigt neben meinem persönlichen Fleiß die sehr gute Qualität Ihres Instituts. So konnte ich direkt nach der bestandenen Prüfung einen unbefristeten Arbeitsvertrag unterzeichnen.“

Olaf Tober, Hannover - August 2017

Das Konzept der virtuellen Online Akademie finde ich sehr gelungen und zeitgemäß. Die Dozenten vermitteln das Lernfach sehr verständlich und geduldig. Alles, was ich gelernt habe, kann ich auch gut in der Praxis anwenden und würde das IBB auf jeden Fall weiterempfehlen.

Jacqeline Nerger, Rathenow - Januar 2018

„Alle Anliegen/Wünsche/Ersuchen wurden mit größter Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft angegangen. Selbst bei ‚privaten‘ Problemen mit dem Amt wollte man sich wie selbstverständlich für mich einsetzen und stark machen. Ein tolles Team! Vielen Dank für die schöne Zeit hier. Ich fühlte mich immer angenommen und willkommen.“

Sonja Grünewald, Dinslaken - August 2017