Weiterbildung Brandschutzbeauftragte/-r

Ihre Weiterbildung

Ihre Weiterbildung

In vielen Bereichen des Gewerbes, der Industrie und der unterschiedlichen Dienstleistungsunternehmen wird die Bestellung von Brandschutzbeauftragten zunehmend durch Behörden, Brandschutzdienststellen, Versicherer und Geschäftspartner gefordert. Darüber hinaus ist jeder Arbeitgeber grundsätzlich verpflichtet, für den Schutz seiner Mitarbeiter zu sorgen - dazu gehört auch der Brandschutz. Außerdem zielen Brandschutzmaßnahmen auch immer auf die Existenzsicherung des Unternehmens selbst ab. Da die vielschichtigen Tätigkeiten im Brandschutz Spezialisten mit einem profunden Fachwissen erfordern, ist die Bestellung eines qualifizierten Brandschutzbeauftragten notwendig.


Diese Weiterbildung ist aktuell nicht verfügbar.

Alternative Weiterbildung suchen

Inhalte der Weiterbildung

Inhalte der Weiterbildung

Die Kursinhalte entsprechen den Vorschriften nach DGUV Information 205-003, VdS 3111, vfdb - Richtline 19/09-01 und der CFPA EUROPE:

  • Rechtliche Grundlagen
  • BrandlehreBrand- und Explosionsgefahren
  • Brand- und Explosionsgefahren
  • Baulicher Brandschutz
  • Anlagentechnischer Brandschutz
  • Handbetätigte Geräte zur Brandbekämpfung
  • Organisatorischer Brandschutz und Brandschutzmanagement
  • Behörden, Feuerwehren, Versicherer
  • Abschlussprüfung

Dauer

90 Lerneinheiten, Vollzeit
2 Wochen in Vollzeit


Ihre beruflichen Perspektiven nach der Weiterbildung

Ihre beruflichen Perspektiven nach der Weiterbildung

Zum Brandschutzbeauftragten darf nur bestellt werden, wer die notwendige fachliche und persönliche Eignung nachweisen kann. Hier setzt diese Weiterbildung an: Sie werden mit fundierten und praxisrelevanten Kenntnissen des Brandschutzes ausgestattet, um ihre verantwortungsvollen Aufgaben in der betrieblichen Praxis wahrzunehmen und sie gegenüber der Behörde nachzuweisen.


Teilnahmevoraussetzungen und Zielgruppe

Teilnahmevoraussetzungen und Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich insbesondere an designierte Brandschutzbeauftragte aus Industrie, Handel und Verwaltung; an Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Sicherheits - und Umweltschutzbeauftragte, Architekten/Bauingenieure, Planungs-, Genehmigungs- und Aufsichtsbehörden sowie Versicherungsfachleute. Nach Kursabschluss sind Absolventen in der Lage, ihre verantwortungsvollen Aufgaben rechtskonform und handlungssicher zu erfüllen.


Förderung

Wir sind zugelassener Träger nach der AZAV und alle unsere Angebote sind entsprechend zertifiziert. Ihre Teilnahme kann somit durch die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter per Bildungsgutschein zu 100% gefördert werden.


Wichtige Daten der Weiterbildung

Kursbezeichnung:Brandschutzbeauftragte/-r
Kurs-Nr.:G-2276
Abschluss:Trägerinternes Zertifikat bzw. Teilnahmebescheinigung
Dauer:
90 Lerneinheiten 
2 Wochen in Vollzeit
Unterrichtsform:Vollzeit
Gruppengröße:max. 25 Teilnehmer
Individueller Einstieg:nein
Kosten:€ 0,00 (mit Bildungsgutschein)
Förderung:

Kundenmeinungen

„Die Zusammenarbeit war von Anfang bis zum Ende sehr unkompliziert und harmonisch. Zu jeder Zeit und bei allen Anliegen hatte ich einen kompetenten Ansprechpartner. Es wurde mir sehr leicht gemacht, mich voll und ganz auf meine Umschulung zu konzentrieren. Darüber hinaus merkt man, dass alle Mitarbeiter des IBB mit Freude an die Arbeit gehen.“

Tanja Steeb, Bottrop - Juni 2017

„Ein dickes Lob an das Team! Ich habe mich kompetent beraten und begleitet gefühlt und habe mir auch so manch aufmunterndes Wort in der Verwaltung abgeholt. Danke dafür! Allen, die hier im IBB eine Chance sehen und hoffentlich auch nutzen können, wünsche ich viel Erfolg.“

Angelika Fleck, Stuttgart - September 2017

„Mein Kompetenzprofil konnte durch das Coaching viel klarer dargestellt werden; Kurzbewerbungen per E-Mail mit pointierter Auflistung der Stärken erwiesen sich als guter Türöffner. Nicht zuletzt wirkte die positive Bestärkung meiner Fähigkeiten förderlich.“

Dr. Paul Stauß, Stuttgart - September 2017

„Eine sehr gute Möglichkeit, um Englischkenntnisse wieder auf ein sehr gutes Niveau zu bekommen. Durch den virtuellen Unterricht fällt es leicht, die Hemmschwelle des freien Redens zu überwinden; das freie Sprechen wird hier sehr gefördert.“

Anke Bruns, Dinslaken - Juli 2017