Jobsuche leicht gemacht – „Xing“ dich zum Erfolg!

Über 16 Millionen Menschen in Deutschland haben einen XING-Account. Sicherlich sind nicht alle Mitglieder aktiv auf Jobsuche. Gehörst du aber zu den XING-Nutzern, die sich derzeit nach einer neuen Position umschauen, erfährst du hier, wie du auf dich aufmerksam machen kannst. Jeder ist dabei selbst für seinen eigenen Erfolg verantwortlich. Wenn du selbst aktiv wirst, wirst du sehen, dass das Drehen kleiner Stellschrauben große Effekte erzielen kann.

XING als Business-Netzwerk

Dein XING-Profil dient dir als digitales Aushängeschild. Gerade wenn du aktiv auf Jobsuche oder einfach nur offen für Angebote bist, ist die Nutzung eines professionellen Auftritts in digitalen Business-Netzwerken wie XING absolut empfehlenswert.

Auch wenn du derzeit keinen Jobwechsel anstrebst, können zumindest Tipps und spannende Projekte manchmal über Kontakte oder Gruppen den Weg zu dir finden.

Eine Studie der Universität Bamberg zeigt, dass acht von zehn Unternehmen Active Sourcing betreiben, d.h. selbst online oder im Rahmen von Veranstaltungen auf geeignete Spezialisten zugehen. Ob du also aktiv auf Jobsuche bist oder nur latentes Interesse an unverbindlichen Jobangeboten hast: Ein professioneller Auftritt in digitalen Business-Netzwerken ist unerlässlich. Personaler nutzen diese und andere Online-Plattformen, um nach geeigneten Bewerbern und neuen Talenten für zu besetzende Stellen zu suchen.

Schlagworte führen zum Ziel: Das Profil mit Keywords versehen

Achte bei der Erstellung deines Profils vor allem auf einen aussagekräftigen Inhalt. Mit der Verwendung sogenannter „Keywords“, den Schlagworten, stellst du sicher, dass dein Profil auch für passende Vakanzen gefunden wird. Schlagworte begegnen dir auch regelmäßig in Stellenausschreibungen und bestehen meist aus gängigen Jobtiteln, verwendeten Tools oder oft durchgeführten Tätigkeiten. Überlege dir, wie du deine bisherigen Erfahrungen in viel verwendeten Ausdrücken darstellen kannst. Oftmals schlägt XING dir auch Synonyme vor, die du verwenden kannst.

Erfahrungsgemäß geben Recruiter bei der Suche konkrete fachspezifische Stichwörter oder Jobtitel an (z.B. „Bilanzbuchhalter“ oder „HTML5“). Inspiration zu häufig verwendeten Schlagworten bekommst du von anderen Profilen deines Berufsbilds oder von Stellenanzeigen.

Beachte dabei stets: Um bei der Jobsuche wirklich erfolgreich zu sein, reicht ein starkes Profil allein nicht aus. Aktive Nutzung und Netzwerken sind unerlässlich, um ans Ziel zu kommen.

Eine Frau blickt fragend nach oben, über ihr schwirren Fragezeichen.
„Nach was suche ich eigentlich?“ – Die Antwort darauf solltest du in passende Schlagworte packen.

Optimiere deine Angaben

Vor allem die Ausgestaltung deiner Expertise unter „Fähigkeiten und Kenntnisse“ trägt dazu bei, dass dein Profil von Recruitern gefunden wird. Trage hier nicht einfach nur die Schlagworte deiner bisherigen Berufserfahrung ein. Vielmehr solltest du dir an dieser Stelle auch Gedanken machen, in welche fachliche Richtung es in deinem weiteren Berufsleben gehen soll. Hebe diese Kenntnisse dann besonders hervor, indem du entsprechende Fähigkeiten benennst. Recruiter sind so in der Lage, dich anhand der angegebenen Informationen den passenden Positionen zuzuordnen. Es ergibt gleichzeitig aber auch wenig Sinn, zu viele Schlagworte einzutragen. Werden hier mehr als zehn, fünfzehn Stichpunkte aufgeführt, ist es für den potenziellen Arbeitgeber unter Umständen schwierig herauszufinden, in welchem Bereich du dich besonders hervortust.

Premium-Mitglieder haben zusätzlich die Möglichkeit, ihre „Top-Fähigkeiten“ anzugeben. Nutze dieses Feld, um deine Schwerpunkte hervorzuheben. Auf diese Weise bekommen Personaler beim Klick auf dein Profil sofort einen ersten Eindruck, in welches Berufsfeld du einzuordnen bist.

Bei deinem digitalen Auftritt gilt das Gleiche wie bei einem klassischen Lebenslauf: Beschränke dich auf das Wesentliche und füge die wichtigen Stationen in dein Profil ein. Auch Grammatik und Orthographie sollte beachtet werden. Schließlich handelt es sich hier um dein virtuelles Aushängeschild. Zudem hast du die Möglichkeit, deinen Lebenslauf als Dokument in deinem Portfolio zu hinterlegen.

Geize nicht mit (fachlichen) Informationen

Im Feld „Ich suche“ kannst du angeben, was dir besonders wichtig ist: Möchtest du beispielsweise eine neue berufliche Richtung einschlagen? Oder sind Weiterbildungsmöglichkeiten im neuen Unternehmen ein Musskriterium für dich?

Recruiter haben die Möglichkeit, gezielt nach Kandidaten zu suchen, die angegeben haben, aktiv auf Jobsuche“ oder „offen für Angebote“ zu sein. Signalisierst du dies nach außen, erhöhst du deine Chance angesprochen zu werden. Du hast außerdem die Option, ein Wunschgehalt oder einen Wunscharbeitgeber anzugeben. Beachten hierbei aber, dass du damit gegebenenfalls davon abweichende spannende Angebote ausschließt.

Nachdem du dein XING-Profil erstellt hast, ist es wichtig, es auch aktuell zu halten. Ergänze berufliche Stationen, besondere Fähigkeiten und Kenntnisse. Hast du vielleicht ein relevantes Praktikum absolviert oder ein neues Zertifikat erhalten? Dann ergänze diese Information in deinem Profil.

Ein weiterer wichtiger Punkt: Halte deine Kontaktdaten auf dem neusten Stand, damit du bei spannenden Vakanzen für Recruiter auch erreichbar bist.

Ein Geschäftsmann sucht mit einer Lupe über einer Gruppe Männchen.
Lass dich gut finden: Arbeitgeber suchen über XING gezielt nach Personal.

Zeige Präsenz!

Du kannst XING nicht nur zur Stellensuche nutzen. Verwende das Portal stattdessen auch als Informationsquelle für aktuelle Karrierethemen, die neusten digitalen Trends oder spannende Neuigkeiten über potenzielle Arbeitgeber.

Neben der grundlegenden Mitgliedschaft in Form eines ausführlichen Profils kannst du auch selbst noch weiter aktiv werden, indem du dir beispielsweise Suchprofile erstellst, dich auf Stellenangebote bewirbst oder dich in Gruppen anmeldest.

Es gibt Gruppen für die unterschiedlichsten Themen, in denen sich die Mitglieder in Foren austauschen können. In speziellen Gruppen zur Jobsuche findest du eine Übersicht aktueller Stellenanzeigen, kannst aber auch selbst Stellengesuche veröffentlichen.

In deinem Netzwerk bleibst du zudem durch das Teilen interessanter Beiträge präsent und hast so die Chance, dich als interessanter Gesprächspartner zu etablieren. Dadurch kommst du leicht in den Austausch mit anderen Mitgliedern und gelangst gegebenenfalls auch durch Netzwerken ans Ziel.

Suchmöglichkeiten richtig ausschöpfen: Die Booleschen Operatoren

Die Booleschen Operatoren (Boolean Rules) stammen ursprünglich vom Mathematiker George Boole. Er benutzte sogenannte logische Operatoren wie UND, ODER, *, um die für die Jobsuche relevantesten zu nennen. So konnte er Suchbegriffe gemäß der vorgegebenen Leitlinie verknüpfen oder erweitern.

Diese Regeln kannst du ebenfalls zur Jobsuche auf XING verwenden. Wenn du im Suchfeld z.B. Bilanzbuchhalter eingibst, bekommst du alle Stellenangebote angezeigt, die dieses Wort enthalten. Möchtest du etwas breiter gefächert suchen, dann kannst du auch Bilanzbuchhalt* schreiben. Ein * ersetzt alles, was diesem Wortteil folgen sollte.

Zum Beispiel:

  • Bilanzbuchhalt* = Bilanzbuchhalter, Bilanzbuchhalterin, Bilanzbuchhaltung, buchhalterisch
  • Bilanzbuchhalt* UND Hamburg = hier siehst du die Jobangebote im buchhalterischen Umfeld im Hamburg
  • Bilanzbuchhalt* ODER Finanzbuchhalt* = hier bekommst du Angebote aus den Bereichen der Bilanzbuchhaltung oder auch Finanzbuchhaltung

Schöpfe für die Jobsuche viele verschiedene Möglichkeiten aus und versteife dich nicht auf eine Methode. Je mehr Möglichkeiten du nutzt, desto schneller kommst du an dein Ziel.

Solltest du Fragen zur Suche mit Booleschen Operatoren oder zu deinem XING-Profil haben, dann melde dich gern bei mir unter relationshipmanagement@hays.de.

Ich wünsche dir für deine Jobsuche viel Erfolg und hoffe, du stößt schon bald auf deinen Traumjob!

Jennifer Gebhardt

Rekrutierung und das Führen telefonischer Erstgespräche gehören seit März 2015 zu Jennifers Daily Business. Im Juni 2018 hat sie sich darüber hinaus darauf spezialisiert, Teilnehmer im Rahmen von Workshops, Vorträgen und Einzelgesprächen bei der Suche nach der beruflichen Herausforderung zu unterstützen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei