Bild mit Siegeln

Neustart durch Umschulung

Unsere Top-10-Kurse

  • Anerkannter IHK-Abschluss
  • Mehr als 1.000 Standorte in ganz Deutschland
  • Monatlich 150 Euro Weiterbildungsgeld erhalten
  • Einstieg mehrmals im Jahr möglich
Kontaktieren Sie uns jetzt schließen
Direkt zur Liste aller Umschulungen

Die 10 beliebtesten Umschulungsberufe beim IBB

 

Viele Menschen entscheiden sich für eine berufliche Umschulung, um damit die Tür zu einer neuen Karriere mit langfristiger Perspektive zu öffnen. Gründe für Umschulungsmaßnahmen können gesundheitliche Aspekte oder schlechte Arbeitsmarktchancen im ursprünglichen Job sein. Umschulungsmöglichkeiten bieten die Chance auf einen beruflichen Neustart. Manchen Umschülern geht es auch darum, einen fehlenden Berufsabschluss nachzuholen, der trotz Berufserfahrung noch fehlt.


Umschulung: Welche Berufe sind gefragt?

Umschulungsberufe mit Zukunft finden sich vor allem im kaufmännischen Bereich, aber auch Berufsbilder wie beispielsweise IT und Mediengestaltung sind sehr gefragt. Eine erste Orientierung zu Ihren Umschulungsmöglichkeiten bietet unsere Top-10-Liste der beliebtesten Umschulungsberufe.


Worauf beruht die Top-10-Liste?

Die Rangfolge spiegelt die Teilnehmerzahlen beim IBB im Jahr 2023 plus die bisherigen Anmeldungen für 2024 wider. Übrigens: Der Fachinformatiker Anwendungsentwicklung kam neu zu den Top 10 hinzu. Welche Berufe sind gefragt? Unser aktuelles Ranking zeigt es auf!

 

1. Umschulung zum Kaufmann/zur Kauffrau für Büromanagement (IHK)

Aufgabenfeld: Kaufleute für Büromanagement (ehemals Bürokaufmann/Bürokauffrau) übernehmen meist organisatorische und verwaltende Aufgaben mit großer Bandbreite. Neben allgemeinem Schriftverkehr und der Erledigung organisatorischer Aufgaben können die Schwerpunkte je nach Arbeitsstelle variieren. Dazu gehören zum Beispiel Rechnungswesen, Lohn- und Gehaltsabrechnung, Beschaffung, Personalarbeit, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit.

Berufschancen: Kaufleute für Büromanagement werden als „Allrounder“ in den meisten Unternehmen eingesetzt – unabhängig von der Größe und Branche. Auch die öffentliche Verwaltung gehört zu den typischen Arbeitgebern. Insofern bietet die Ausbildung eine Fülle an Perspektiven und Arbeitsschwerpunkten.

Durchschnittsgehalt: ca. 2.700 - 4.575 € / Monat (Entgeltatlas der Agentur für Arbeit)

Dauer der beruflichen Umschulung: 24 Monate in Vollzeit (inkl. 6-9 Monate Praktikum), ca. 34 Monate in Teilzeit (inkl. ca. 12 Monate Praktikum)

Abschluss: IHK-Prüfung

Optionale Zusatzzertifikate:

  • ICDL (International Computer Driving Licence)
  • LanguageCert Sprachzertifikat
  • SAP®-Zertifikat

Direkt zur Umschulung →

2. Umschulung zum/zur Fachinformatiker:in Systemintegration (IHK)

Aufgabenfeld: Der Beruf Fachinformatiker bzw. Fachinformatikerin ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf in den Bereichen Informatik und Informationstechnologie. Fachinformatiker:innen der Fachrichtung Systemintegration (FISI) planen, installieren, warten und administrieren Systeme und Netzwerke. Sie setzen dabei ihre Kenntnisse im Bereich der Betriebssysteme, Rechnernetztechniken und Protokolle ein. Außerdem sind sie für die IT-Sicherheit verantwortlich.

Berufschancen: Absolventen arbeiten typischerweise als Systemadministrator:in und Systemintegrator:in (auch als Netzwerkadministrator:in bezeichnet). Hier ist die aktuelle Nachfrage besonders hoch. Ihr Abschluss bietet damit beste Karrierechancen auf einem zukunftssicheren Arbeitsmarkt.

Durchschnittsgehalt: ca. 3.550 - 6.050 € / Monat (Entgeltatlas der Agentur für Arbeit)

Dauer der beruflichen Umschulung: 24 Monate (inkl. 6-9 Monate Praktikum)

Abschluss: IHK-Prüfung

Optionale Zusatzzertifikate:

  • LanguageCert Sprachzertifikat
  • Amazon AWS Cloud Practitioner Zertifizierung bzw. Amazon AWS Solution Architect Associate

Direkt zur Umschulung 

3. Umschulung zum/zur Fachinformatiker:in Anwendungsentwicklung (IHK)

Aufgabenfeld: Fachinformatiker in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung (FIAE) setzen die praktischen Anforderungen der betrieblichen Abläufe in Softwaresysteme um. Sie konzipieren und realisieren Anwendungen für Kunden und schulen und beraten diese als Benutzer. Dabei entwickeln sie anwendungsgerechte und ergonomische Bedienoberflächen. Zu den Aufgaben kann auch das Testen, Dokumentieren und Modifizieren bestehender Software gehören.

Berufschancen: Fachinformatiker in der Anwendungsentwicklung sind gefragte Spezialisten, die strategisch und konzeptionell im hochspannenden Anwendungsumfeld tätig sind. Nach der Ausbildung erwarten Sie vielfältige Arbeitsangebote in IT-Unternehmen, in IT-Abteilungen in nahezu allen Branchen oder auch in der öffentlichen Verwaltung.

Durchschnittsgehalt: ca. 3.300 - 5.700 € / Monat (Entgeltatlas der Agentur für Arbeit)

Dauer der beruflichen Umschulung: 24 Monate (inkl. 6-9 Monate Praktikum)

Abschluss: IHK-Prüfung

Optionale Zusatzzertifikate:

  • Amazon AWS Cloud Practitioner Zertifizierung bzw. Amazon AWS Solution Architect Associate
  • LanguageCert Sprachzertifikat

Direkt zur Umschulung 

 

YouTube Video laden

4. Umschulung zum Kaufmann/zur Kauffrau im Gesundheitswesen (IHK)

Aufgabenfeld: Zu Ihren Aufgaben als Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen zählen u. a. Kundenbetreuung, Erfassung von Patientendaten, Anwendung sozial- und gesundheitsrechtlicher Regelungen sowie Leistungsabrechnung. Außerdem kümmern Sie sich um die Beschaffung von Materialien und Dienstleistungen. Viele Kaufleute im Gesundheitswesen entwickeln auch Marketing-Strategien mit, sind im Finanz- und Rechnungswesen tätig oder werden in der Personalwirtschaft eigesetzt.

Berufschancen: Das Gesundheitswesen bildet einen riesigen Arbeitsmarkt. Zu den potenziellen Arbeitgebern gehören beispielsweise Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, größere Arztpraxen und Krankenkassen. Kaufleute im Gesundheitswesen arbeiten oft auch bei Medizinischen Diensten, in Altenpflegeheimen und ambulanten Pflegediensten, in Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen sowie bei Rettungsdiensten. Absolventen eröffnen sich somit viele Einsatzmöglichkeiten in einem Berufsfeld mit Zukunft.

Durchschnittsgehalt: ca. 2.800 - 4.150 € / Monat (Entgeltatlas der Agentur für Arbeit)

Dauer der beruflichen Umschulung: 24 Monate in Vollzeit (inkl. 6-9 Monate Praktikum), ca. 34 Monate in Teilzeit (inkl. ca. 12 Monate Praktikum)

Abschluss: IHK-Prüfung

Optionale Zusatzzertifikate:

  • ICDL (International Computer Driving Licence)
  • LanguageCert Sprachzertifikat
  • SAP®-Zertifikat

Direkt zur Umschulung 

5. Umschulung zum/zur Mediengestalter:in Digital und Print, Fachrichtung Digitalmedien (IHK)

Aufgabenfeld: Mediengestalter im Bereich Digital und Print erstellen Medienprodukte und planen Produktionsabläufe. Sie tragen die benötigten Daten zusammen, planen die Arbeitsschritte, gestalten und kombinieren die jeweiligen Elemente. Neben künstlerischen Fähigkeiten müssen Mediengestalter auch handwerkliches Geschick und technisches Verständnis besitzen.

Berufschancen: Mediengestalter arbeiten oft in Unternehmen der Druck- und Medienwirtschaft, in Verlagen, Werbeagenturen, im wachsenden Bereich von Designstudios der Online-Medien sowie in Marketing-Abteilungen von Unternehmen. Vor allem durch die zunehmende Digitalisierung besteht ein Bedarf an Mediengestaltern als multimediale Talente, die in vielen Bereichen unverzichtbar sind.

Durchschnittsgehalt: ca. 2.475 - 3.775 € / Monat (Entgeltatlas der Agentur für Arbeit)

Dauer der beruflichen Umschulung: 24 Monate (inkl. 6 Monate Praktikum)

Abschluss: IHK-Prüfung

Optionale Zusatzzertifikate:

  • LanguageCert Sprachzertifikat

Direkt zur Umschulung 

6. Umschulung zum/zur Industriekaufmann/-kauffrau (IHK)

Aufgabenfeld: Industriekaufleute sind in der Planung und Durchführung der Produktion, der Vermarktung und des Verkaufs von Industriegütern eingebunden. Als Industriekaufmann bzw. Industriekauffrau befassen Sie sich mit kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Aufgaben wie zum Beispiel Materialwirtschaft, Vertrieb und Marketing, Personal- sowie Finanz- und Rechnungswesen.

Berufschancen: Industriekaufleute können in Unternehmen fast aller Branchen und Größen tätig werden. Absolventen der Umschulung bietet sich daher ein vielseitiges und abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld mit vielen Möglichkeiten, Abteilungen und Schwerpunkte auszuwählen.

Durchschnittsgehalt: ca. 3.150 - 5.325 € / Monat (Entgeltatlas der Agentur für Arbeit)

Dauer der beruflichen Umschulung: 24 Monate (inkl. 6-9 Monate Praktikum)

Abschluss: IHK-Prüfung

Optionale Zusatzzertifikate:

  • ICDL (International Computer Driving Licence)
  • LanguageCert Sprachzertifikat
  • SAP®-Zertifikat

Direkt zur Umschulung 

 

Noch Fragen? Unsere Experten beraten Sie gerne!

Im persönlichen Gespräch unterstützen wir Sie dabei, den passenden Kurs auszuwählen, und informieren Sie über Fördermöglichkeiten. Vereinbaren Sie gleich Ihren individuellen Beratungstermin oder nutzen Sie unsere telefonische Sofortberatung - selbstverständlich kostenlos und unverbindlich!

7. Umschulung zum/zur Steuerfachangestellten

Aufgabenfeld: Als Steuerfachangestellte:r unterstützen Sie die steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratungstätigkeit von Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern. Das Aufgabenfeld umfasst neben steuerfachbezogenen Tätigkeiten auch Büro- und Verwaltungsarbeiten. Auch der Umgang mit Mandanten, Unternehmen, Finanzämtern, Behörden und Krankenkassen gehört in den beruflichen Alltag von Steuerfachangestellten.

Berufschancen: Kompetente Steuerfachangestellte sind auf dem Arbeitsmarkt derzeit rar, denn die Nachfrage durch Industrie und Handel ist hoch. Zudem gelten qualifizierte Steuerfachangestellte auf dem Arbeitsmarkt als gesuchte Allrounder in Sachen Rechnungswesen, Buchhaltung und Steuerangelegenheiten – und zwar auch außerhalb der Steuerberaterbüros.

Durchschnittsgehalt: ca. 2.550 - 3.850 € / Monat (Entgeltatlas der Agentur für Arbeit)

Dauer der beruflichen Umschulung: 24 Monate (inkl. 12 Monate Praktikum)

Abschluss: Prüfung vor der Steuerberaterkammer (StbK)

Direkt zur Umschulung 

8. Umschulung zum/zur Immobilienkaufmann/-kauffrau (IHK)

Aufgabenfeld: Immobilienkaufleute helfen dabei, die passende Immobilie oder geeignete Büroräume zu finden und sind Experten in Sachen Grundstücks- und Wohnungswirtschaft. Sie beraten Kunden und erwerben, verwalten, vermitteln, vermieten, verpachten oder verkaufen Immobilien. Außerdem begleiten Immobilienkaufleute Bauvorhaben und erstellen Finanzierungskonzepte.

Berufschancen: Immobilienkaufleute haben nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung attraktive Berufsaussichten zum Beispiel bei Maklern, in Wohnungsbauunternehmen oder bei Immobilien- und Projektentwicklern. Aber auch in den Immobilienabteilungen von Banken, Bausparkassen oder Versicherungen sowie in anderen Bereichen der Immobilienwirtschaft besteht ein großer Bedarf an Immobilienkaufleuten.

Durchschnittsgehalt: ca. 3.050 - 4.750 € / Monat (Entgeltatlas der Agentur für Arbeit)

Dauer der beruflichen Umschulung: 24 Monate (inkl. 6-9 Monate Praktikum)

Abschluss: IHK-Prüfung

Optionale Zusatzzertifikate:

  • ICDL (International Computer Driving Licence)
  • LanguageCert Sprachzertifikat
  • SAP®-Zertifikat

Direkt zur Umschulung 

9. Umschulung zum Kaufmann/zur Kauffrau für E-Commerce (IHK) 

Aufgabenfeld: Online-Shops sind beliebter denn je. Dafür braucht es Fachkräfte mit Know-how, die zum Beispiel das Waren- oder Dienstleistungssortiment gestalten und präsentieren, geeignete Vertriebskanäle auswählen und Online-Marketing-Maßnahmen umsetzen. Kaufleute für E-Commerce werten außerdem die Nachfrage und Entwicklung des Online-Shops aus und steigern den Erfolg durch benutzerfreundliche Oberflächen.

Berufschancen: Das Wachstum im Bereich E-Commerce hält weiter an, die Nachfrage nach Kaufleuten für E-Commerce ist daher branchenübergreifend hoch. Chancen bieten sich im klassischen Handel genauso wie zum Beispiel im Tourismus, bei Banken und Versicherungen, bei Verlagen oder sogar im Handwerk. In großen Unternehmen haben Kaufleute für E-Commerce außerdem die Möglichkeit zur Spezialisierung auf ein bestimmtes Teilgebiet.

Durchschnittsgehalt: ca. 2.600 - 5.300 € / Monat (Entgeltatlas der Agentur für Arbeit)

Dauer der beruflichen Umschulung: 24 Monate in Vollzeit (inkl. 9 Monate Praktikum), ca. 34 Monate in Teilzeit (inkl. ca. 12 Monate Praktikum)

Abschluss: IHK-Prüfung

Optionale Zusatzzertifikate:

  • LanguageCert Sprachzertifika

Direkt zur Umschulung 

10. Umschulung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit (IHK)

Aufgabenfeld: Fachkräfte für Schutz und Sicherheit schützen und sichern Personen, Objekte und Anlagen durch Vorsorge und Gefahrenabwehr. Sie arbeiten im Objekt- und Anlagenschutz, im Werte- und Personenschutz oder bei Verkehrs- und Veranstaltungsdiensten und sorgen damit für öffentliche Sicherheit und Ordnung. Fachkräfte für Schutz und Sicherheit überwachen dabei auch die Einhaltung von Schutz- und Sicherheitsvorschriften wie Arbeitsschutz, Brandschutz, Umweltschutz und Datenschutz.

Berufschancen: Das Bedürfnis nach Sicherheit steigt sowohl bei Firmen als auch im öffentlichen Raum, entsprechend boomt die Sicherheitsbranche. Gut qualifizierte Bewerber finden interessante Jobs zum Beispiel im Objekt- und Werkschutz, bei Wach- und Sicherheitsdiensten, bei Ordnungsbehörden, im Eventbereich, an Flughäfen oder im öffentlichen Nahverkehr. Fachkräfte für Schutz und Sicherheit können außerdem als Warenhausdetektive, Sicherheitskontrolleure oder Personenschützer arbeiten.

Durchschnittsgehalt: ca. 2.450 - 3.550 € / Monat (Entgeltatlas der Agentur für Arbeit)

Dauer der beruflichen Umschulung: 24 Monate (inkl. 6-9 Monate Praktikum)

Abschluss: IHK-Prüfung

Optionale Zusatzzertifikate:

  • LanguageCert Sprachzertifikat
  • Ersthelferschein

Direkt zur Umschulung 

 

Kostenloser Probekurs: Alle Infos rund um Ihre Umschulung

Informieren Sie sich vorab über die Inhalte, Vorteile und den Ablauf Ihrer Umschulung. Gerne beantworten wir Ihnen auch erste Fragen. Der Probekurs dauert 60-90 Minuten und findet in Microsoft Teams statt. So lernen Sie auch bereits Ihre spätere Lern- und Arbeitsumgebung kennen.

Ebenfalls stark im Kommen: Veranstaltungskaufleute und Tourismuskaufleute

Sie sind ein Organisationstalent, lieben das Konzipieren und Beraten und schaffen gerne individuelle Lösungen für Kunden? Dann bieten Ihnen unsere kaufmännischen Umschulungen in den Bereichen Veranstaltungen und Tourismus attraktive Perspektiven.

Veranstaltungskaufleute konzipieren und organisieren Veranstaltungen und führen sie durch. Dazu gehören zum Beispiel die Planung und Kostenkalkulation, die Koordination und die Logistik.
Direkt zur Umschulung 

Tourismuskaufleute beraten Kunden zu touristischen Angeboten, ermitteln Verbindungen und kalkulieren Preise. Sie entwickeln, vermitteln und verkaufen touristische Dienstleistungen und stellen individuelle Reisepakete zusammen.
Direkt zur Umschulung 

WissensWert live! – Ihr kostenfreies Bildungs-Webinar

Treten Sie ein in unsere informative Webinar-Reihe und entdecken Sie eine Welt voller Weiterbildungsmöglichkeiten und Umschulungsangeboten.
Mit unserem umfangreichen Portfolio stehen wir Ihnen bei der Gestaltung Ihres beruflichen Erfolgs zur Seite!

Passende Veranstaltung finden →

Umschulung: Welche Berufe sind gefragt? Wirtschaftsbereiche mit Zukunft

  • IT: Umschulungsberufe im Bereich Informationstechnologie sind sehr gefragt. Dies umfasst Jobs wie Softwareentwicklung, Webdesign, Systemadministration und Cybersicherheit.
  • Gesundheit, Soziales & Pflege: Es besteht ein großer Bedarf an Fachkräften im Gesundheitswesen. Hierzu gehören Pflegeberufe, medizinische Verwaltung und Medizinische Fachangestellte.
  • Logistik & Transport: Berufe im Transportwesen, einschließlich Lkw-Fahrer und Lagerarbeiter, zählen zu beliebten Umschulungsberufen bei einem angestrebten Berufswechsel. 
  • Energie & Umwelt: Mit zunehmendem Umweltbewusstsein gibt es wachsende Perspektiven im Bereich Umweltschutz und erneuerbare Energien.
  • Handwerk: Eine berufliche Umschulung im Handwerk ist in verschiedenen Bereichen wie Elektrotechnik, Sanitär und Heizung, Schreinerei und Malerei möglich. Hier werden dringend qualifizierte Fachkräfte benötigt.
     

Welche Umschulung passt zu mir?

Mit Hilfe einer Umschulung gelangen Sie innerhalb von zwei Jahren zu einem anerkannten IHK-Abschluss. Dadurch haben Sie wesentlich höhere Chancen, eine dauerhafte Anstellung zu finden. Zudem ist Ihr Verdienst mit einer abgeschlossenen Umschulung in der Regel höher als das Gehalt ungelernter Hilfskräfte.

Bevor Sie mit einer unserer Umschulungen beginnen, beraten wir Sie eingehend in einem persönlichen Gespräch, ob der angestrebte Umschulungsberuf auch wirklich das Richtige für Sie ist. Zusätzlich können Sie eine Info-Veranstaltung besuchen. Neben Ihren Interessen, Neigungen und Erfahrungen spielt auch Ihre finanzielle Lage eine wichtige Rolle beim Auswahlprozess.

Die häufigsten Fragen zum Thema Umschulungsberufe

In welchen Umschulungsberufen verdient man gut?

Berufliche Umschulungen in den Bereichen Fachinformatiker:in Systemintegration, Fachinformatiker:in Anwendungsentwicklung oder Industriekaufmann/-kauffrau werden gut vergütet. Hier können Sie mit einem Monatsgehalt zwischen 3.150 und 6.050 € rechnen.

Welche Jobs werden gesucht?

Vom Fachkräftemangel besonders betroffene Berufe sind das Handwerk, das Gesundheitswesen oder auch die Hotel- und Gastronomieindustrie.

Bekomme ich Gehalt während einer beruflichen Umschulung?

Während einer beruflichen Umschulung bekommen Sie in der Regel kein Gehalt. In vielen Fällen sind die Umschulungsmaßnahmen aber ganztägig, sodass parallel keine Erwerbstätigkeit für den Lebensunterhalt möglich ist. Deshalb können Sie in dieser Phase durch das Arbeitsamt mit Arbeitslosengeld, Übergangsgeld oder Kindergeld unterstützt werden. Sprechen Sie diese Themen im Beratungsgespräch mit Ihrem Sachbearbeiter der Arbeitsagentur an.

Wie lange dauert eine Umschulung im Durchschnitt?

Eine berufliche Umschulung beim IBB dauert im Durchschnitt 24 Monate. In dieser Zeit absolvieren Sie zudem ein integriertes Praktikum. 

Welche Unterstützung erhalte ich während einer Umschulungsmaßnahme?

Bei all Ihren Fragen und Anliegen rund um unsere Umschulungsberufe beraten Sie gerne unsere erfahrenen Mitarbeiter sowie die Agentur für Arbeit. 

Liste aller Umschulungsmöglichkeiten beim IBB

Keine Kosten für Sie – dank staatlicher Förderungen für Umschulungen

Ihre Umschulung kann mit einem Bildungsgutschein gefördert werden, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Dadurch werden die Kosten in voller Höhe übernommen. Die wichtigsten Fragen zu Ihren Fördermöglichkeiten einer Umschulung haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Alle wichtigen Infos zu Fördermöglichkeiten

Wer fördert eine berufliche Umschulung?

Typischerweise werden Umschulungsmöglichkeiten von der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert. Ebenso kann Ihre Kranken- oder Rentenversicherung als Kostenträger infrage kommen, wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen den Job wechseln müssen.

Welche Kosten werden übernommen?

Die Übernahme durch einen Kostenträger in Form eines Bildungsgutscheins umfasst normalerweise die volle Höhe Ihrer Umschulungskosten. Sie müssen also selbst nichts dafür zahlen. Auch zusätzliche Ausgaben wie Fahrtkosten und Prüfungsgebühren können meist übernommen oder bezuschusst werden. Sofern die Voraussetzungen dafür gegeben sind, erhalten Sie während Ihrer Umschulung Arbeitslosengeld und/oder je nach Situation Übergangsgeld und Kindergeld.

Zusätzlich winkt Ihnen die Umschulungsprämie: Sie belohnt Sie mit 1.000 Euro für eine erfolgreich abgeschlossene Zwischenprüfung und 1.500 Euro bei Bestehen der Abschlussprüfung – insgesamt also 2.500 Euro. Um die Prämie zu erhalten, müssen Sie einen Nachweis über das erfolgreiche Bestehen der jeweiligen Prüfung vor einer Kammer bei Ihrer Agentur für Arbeit vorlegen. Die Prämienregelung gilt unabhängig von den Umschulungsberufen.

Was sind die Voraussetzungen für eine Förderung?

Damit Ihre Umschulung gefördert wird, müssen Sie arbeitssuchend oder von Arbeitslosigkeit bedroht sein, mindestens 18 Jahre alt sein sowie über einen Schulabschluss und angemessene Deutschkenntnisse verfügen. Eine Umschulung muss dabei sinnvoll und erfolgversprechend sein; ein Berufswechsel sollte also Arbeitslosigkeit vermeiden bzw. beenden. Eine Umschulung kann außerdem dazu dienen, einen fehlenden Berufsabschluss nachzuholen. Um von einer Förderung zu profitieren, muss die Umschulung bei einem zertifizierten Umschulungsanbieter wie dem IBB durchgeführt werden.

Ob eine Umschulung für Sie prinzipiell in Frage kommt oder eher eine kürzere Weiterbildung, erörtern Sie zunächst gemeinsam mit Ihrem Kostenträger. Wenn eine Umschulung gefördert wird, ist zu klären: Welche Umschulungen gibt es? Welche Berufe sind gefragt? Und vor allem: Welcher passt zu Ihnen? Bei einer ausführlichen Beratung und anhand eines kurzen Tests beim IBB erörtern wir Ihre konkreten Umschulungsmöglichkeiten und finden heraus, ob der gewünschte Umschulungsberuf für Sie erfolgversprechend ist.

Welche Berufe werden gefördert?

Alle beruflichen Umschulungen des IBB sind nach AZAV zertifiziert und damit förderfähig. Egal, aus welchen Umschulungsmöglichkeiten Sie also auswählen: Die Kosten dafür können prinzipiell von Kostenträgern wie der Agentur für Arbeit übernommen werden, sofern Sie die Voraussetzungen erfüllen (siehe oben).

Jetzt Prämien kassieren: Mehrere Tausend Euro on top!

Sichern Sie sich das neue Weiterbildungsgeld: Teilnehmer an einer berufsabschlussbezogenen Weiterbildung können ein monatliches Weiterbildungsgeld in Höhe von 150 Euro erhalten, wenn sie arbeitslos sind oder als Beschäftigte aufstockende Leistungen beziehen. 
Die Auszahlung des Weiterbildungsgeldes obliegt der Entscheidung durch die Agentur für Arbeit bzw. das Jobcenter. Bitte klären Sie die Details mit Ihrem zuständigen Ansprechpartner – wir unterstützen Sie dabei gerne!

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie außerdem mit satten Erfolgsprämien für das Bestehen Ihrer Prüfungen rechnen. Teilnehmer einer abschlussbezogenen Weiterbildung erhalten laut Weiterbildungsstärkungsgesetz 1.000 Euro für eine erfolgreich abgelegte Zwischenprüfung und 1.500 Euro bei Bestehen der Abschlussprüfung.

Weitere Infos zum Thema Umschulung

1. Alle Umschulungen

Welche Umschulungen werden insgesamt angeboten? Wo finde ich die wichtigsten Infos?
Mehr Informationen

2. Förderung über das Arbeitsamt

Wie können Umschulungen durch die Agentur für Arbeit gefördert werden?
Mehr Informationen

3. Umschulung über die Rentenversicherung

Wie können Umschulungen durch die Rentenversicherung gefördert werden?
Mehr Informationen

4. Umschulung mit 50

Warum macht eine Umschulung auch mit 50 Jahren noch Sinn?
Mehr Informationen

5. Umschulungen in der IT

Warum werden in der IT gerade dringend Fachkräfte gesucht?
Mehr Informationen