Zwischen Erdgeschoss und Einstellung – der Elevator-Pitch

Du hast Zeit vom Erdgeschoss bis zum 14. Stock, jemanden auf dein berufliches Profil oder Projekt aufmerksam zu machen. Mach das Beste daraus! Heute erzählen wir dir, wie ein Elevator-Pitch funktioniert.

Das erste Mal habe ich intensiv über den Elevator-Pitch (Aufzugspräsentation) nachgedacht, als uns im Kurs „Change Management“ die Aufgabe erteilt wurde, den Chef von unbedingt notwendigen Änderungen zu überzeugen. Das bedeutet: Kreiere ein Gefühl der Dringlichkeit. Das ist mir wohl gelungen, indem ich meinem Gegenüber mitteilte, dass es womöglich die letzte Fahrt mit diesem Aufzug sein wird – so dringlich ist der Austausch desselbigen.

Ganz so dramatisch musst du es in deinem Elevator-Pitch nicht unbedingt machen. Doch die Botschaft muss klar, unmissverständlich und vor allem kurz rübergebracht werden.

Beim Elevator-Pitch liegt die Würze in der Kürze.

Hier sind ein paar Tipps als optimale Basis für eine erfolgreiche Aufzugspräsentation!

1. Überlege, wie du dein Gegenüber ansprichst.

Beispielsweise möchtest du dem Abteilungsleiter deinen Aufstiegswunsch erläutern. Finde heraus, woran die Person gerade arbeitet oder wofür sie sich interessiert und knüpfe das Gespräch daran an.

„Hallo XYZ, ich habe gerade Ihre Rundmail gelesen, in der Sie sich zum Thema ABC äußern. Das finde ich höchst spannend!“

2. Das Thema solltest du tatsächlich spannend finden

sonst hat es wenig Sinn.

„Während der Arbeit am Projekt „Sowieso“ wurde ich öfter mit den Aspekten dieses Themas konfrontiert und konnte sie durch X mit Hilfe von Y lösen, sodass am Ende Z herauskam.“ Verwende die Formel, die wir hier schon einmal vorgestellt haben.

3. Du kannst das Gesagte mit passenden Details ausschmücken.

Denn ein Elevator-Pitch ist normalerweise kein Dialog. Es ist also möglich, den Einsatz von Detail-Informationen bewusst zu planen.

„Übrigens, im Lehrgang ‘Instrumente der Beurteilung von Effektivität der eingesetzten Mittel’, den ich in meiner Freizeit belegt habe, wurden mir einige hilfreiche Methoden beigebracht, die ich bereits erfolgreich einsetze.“

4. Vergiss nicht, was dein Ziel ist.

Ob es eine Beförderung, eine Einstellung, eine finanzielle Förderung oder was auch immer ist: Bring es auf den Punkt.

„Ich stelle mir vor, diese Kenntnisse und Erfahrungen auf größere Projekte zu übertragen. Darüber möchte ich mich mit Ihnen gerne unterhalten. Wann können wir uns dazu treffen?“

An dieser Stelle kannst du deine Visitenkarte überreichen, falls du dich einer bis dahin unbekannten Person vorstellst.

Übrigens: Ich werde bald meinen eigenen Elevator-Pitch auf Video aufnehmen und hier teilen – schaut mal vorbei und gebt mir Feedback!

Viel Erfolg!
Bis zum nächsten Mal, eure Anastasia

Anastasia Egorova

Die Menschen für Großes, Neues und Wunderbares zu inspirieren – das hat sich Anastasia beim Institut für Berufliche Bildung (IBB) zur Aufgabe gemacht. Ihre Energie und Ideen schöpft sie aus unzähligen Quellen wie Fachveranstaltungen, Netzwerktreffen und Reisen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Über einen Kommentar freuen wir uns!x
()
x