Beweg dich, sonst bewegt sich nichts

Beweg dich, sonst bewegt sich nichts – so könnte Ersel Tekins Lebensmotto lauten. Und das ist auch der Grund, weshalb wir seine Geschichte erzählen. Sie zeigt, dass das Leben eine ständige Entwicklung ist, manchmal ein Kampf, aber immer etwas, für das es sich lohnt, zu kämpfen.

Der Münchner hatte es nicht immer leicht im Leben. Aufgrund einer Körperbehinderung traf er oft auf Widerstände – gerade im Beruf. Meist war es seine Behinderung, die ihm Chancen verbaute, die für andere selbstverständlich sind. Verstehen kann Tekin das nicht. „Schließlich benötige ich lediglich Krücken zum Laufen – für mich ist das kein Grund, nicht zu arbeiten“, betont er. Der junge Mann ging trotzdem seinen Weg und verwirklichte seinen Traum, eine Weiterbildung zur Betreuungskraft zu machen. Möglich machten es das Institut für Berufliche Bildung (IBB) und sein jetziger Arbeitgeber RENAFAN GmbH, bei dem er bereits als Betreuungskraft arbeitet.

Ersel Tekin hat seine Weiterbildung zur Betreuungskraft bald geschafft.
Ersel Tekin bei seinem Arbeitgeber RENAFAN in München

Weiterbildung lohnt sich immer

Ersel Tekin hatte eine genaue Vorstellung von seinem Berufsleben: Er wollte trotz seines eigenen Handicaps Menschen helfen, die Hilfe brauchen. Also beschloss er, beim IBB eine Weiterbildung zur Betreuungskraft zu machen. „Es gibt leider nicht viele Menschen mit Behinderungen, die sich für eine Weiterbildung entscheiden – erst recht nicht für die zur Betreuungskraft“, sagt Wiebke Wendt, Expertin für berufliche Rehabilitation beim IBB. Noch immer müssten Betroffene mit Vorurteilen kämpfen, die sie davon abhalten, beruflich das zu machen, worauf sie Lust haben. Dabei gibt es im Rahmen der beruflichen Rehabilitation eine Vielzahl von Unterstützungsangeboten auf dem Weg zum Traumberuf.

Mit beruflicher Rehabilitation zum Traumjob

Berufliche Rehabilitation konzentriert sich auf den Erhalt oder Erwerb eines Arbeitsplatzes und ist häufig mit einer medizinischen Reha verknüpft. Sie sichert aber nicht nur die Existenz, sondern nimmt auch Ängste. „Gerade nach einem Unfall oder einer schweren Krankheit haben viele Menschen Existenzängste, leiden an psychischem Stress, stellen sich selbst infrage, sind orientierungslos und haben Zukunftssorgen“, weiß Wiebke Wendt. Die Gefahr, in ein Loch zu fallen, ist groß. Die berufliche Reha bietet hier eine entscheidende Hilfe. Welche Hilfen ihr noch bekommen könnt, erfahrt ihr übrigens in unserem Blogartikel über berufliche Rehabilitation.

Auch das IBB fördert mit speziellen Angeboten den beruflichen (Wieder-)Einstieg von Menschen, denen Krankheit, Behinderung oder andere Gründe die Arbeit im ursprünglich erlernten Beruf unmöglich machen. Für den Erfolg der Rehabilitation entwickelte das Institut ein 5-Stufen-Programm, das aus vertrauensvollem Kennenlernen, optimaler Vorbereitung, passgenauer Bildung, praktischer Erprobung und individuellen Hilfen bei der Jobsuche besteht. „So stellen wir sicher, dass jeder Teilnehmer individuell optimal unterstützt wird“, erklärt Wiebke Wendt.

Die Geschichte Ersel Tekin zeigt deutlich, dass es sich lohnt, Grenzen zu überwinden und Neues auszuprobieren. Schon vor seiner Weiterbildung beim IBB fand er eine Anstellung beim Pflegedienstleister RENAFAN GmbH. Hier betreut, motiviert und begleitet er nun Menschen, die seine Unterstützung benötigen. Er malt und bastelt mit ihnen, erledigt mit ihnen handwerkliche Arbeiten und leichte Gartenarbeiten, unternimmt Spaziergänge und Ausflüge, liest ihnen vor, spielt Gesellschaftsspiele und bietet ein offenes Ohr bei Sorgen und Problemen. „Meine Aufgabe erfüllt mich sehr, und ich bin froh, dass ich mich für meinen Traumjob eingesetzt habe“, sagt Ersel Tekin.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Iris Schmalowsky
Gast
Iris Schmalowsky
24. Dezember 2021 7:46

Sehr geehrte Damen und Herren, ich würde mich freuen wenn ich mich Weiterbilden kann als Betreuungsasistenz.

Mit freundlichen Grüßen

Iris Schmalowsky

Thomas Horn
Admin
Thomas Horn
27. Dezember 2021 10:04
Antwort an  Iris Schmalowsky

Hallo Frau Schmalowsky,

vielen Dank für Ihr Interesse an einer Weiterbildung! Gerne besprechen wir vorab Ihre Einstiegsmöglichkeiten. Melden Sie sich einfach bei untseren Kundenberatern unter der Tel. 0800 7050000 oder unter kursinfo@ibb.com.

Viele Grüße
Thomas Horn (Redaktionsteam)

2
0
Über einen Kommentar freuen wir uns!x
()
x