Das Telefoninterview – So überzeugst du bereits am Hörer

Oftmals bist du als Kandidat überrascht, wenn du eine Einladung zum Telefoninterview bekommst, obwohl es bereits bei einer Vielzahl von Unternehmen zum Auswahlprozess gehört. Damit du nicht enttäuscht bist, weil du zu leichtfertig an ein solches Gespräch herangegangen bist, erfährst du hier, wie du es souverän und erfolgreich meistern kannst!

Warum nutzen Personaler das Telefoninterview?

„Das bedeutet nur zusätzlichen Stress und der Bewerbungsprozess zieht sich in die Länge“ – so denken viele Bewerber.

Aber ein telefonisches Bewerbungsgespräch ist keineswegs als Zeitverschwendung zu betrachten, vielmehr erspart es in vielen Fällen beiden Seiten Kosten und Mühen. Siehe das Telefoninterview als Gewinn. Mit der richtigen Vorbereitung könnte dies eine mögliche Eintrittskarte zum Vorstellungsgespräch sein!

Bei einem ersten telefonischen Austausch haben du als Bewerber und das Unternehmen die Chance sich kennenzulernen, einige Fragen zu klären und auch einen ersten Eindruck voneinander zu bekommen. Im telefonischen Bewerbungsgespräch werden nämlich unter anderem offene Punkte abgefragt wie zum Beispiel:

  • Hast du womöglich Lücken im Lebenslauf, die erklärt werden müssen?
  • Welche Eignung bringst du mit? Passt du auf die Position?
  • Stimmen die Rahmenbedingungen mit deinen Vorstellungen überein?

Unternehmen rufen oft unangekündigt an. Solltest du sich bereits gut auf das Gespräch vorbereitet haben und in einer ruhigen Umgebung befinden, dann führe das Telefonat direkt. Wenn du dich nicht gut vorbereitet fühlst oder gerade an einem unpassenden Ort bist, dann terminiere das Telefonat lieber. Schlage am besten gleich einen Termin vor.

Was erwartet dich im Telefoninterview?

Das Telefoninterview ist dem eigentlichen Vorstellungsgespräch sehr ähnlich. Zwar fehlt hier der visuelle Aspekt und die physische Anwesenheit aller Gesprächsteilnehmer im selben Raum, aber der klassische Aufbau und die typischen Fragen aus dem Bewerbungsgespräch bleiben gleich.

Zunächst stellt sich dein Gesprächspartner vor, anschließend hast du die Möglichkeit, deinen beruflichen Werdegang wiederzugeben. Orientiere dich hierbei an deinem Lebenslauf und erkläre – wenn vorhanden – besondere Stationen oder Lücken.

Um herauszufinden, ob du für die Stelle geeignet bist, werden deine Vorstellungen zur Position erfragt. Zudem erkundigt sich der Unternehmensvertreter, welche Erfahrungen und/oder Qualifikationen du bereits mitbringst.

Im weiteren Gesprächsverlauf begegnen dir kompetenzbasierte Fragen. Diese setzen Personaler ein, um Näheres über deine sozialen und persönlichen Kompetenzen zu erfahren.

Wie bereitest du dich auf das Telefoninterview vor?

Natürlich solltest du wie bei einem Vorstellungsgespräch vor Ort auch im Vorfeld eines Telefoninterviews vorbereitende Maßnahmen treffen.

  1. Betrachte diesen Termin als erstes Vorstellungsgespräch und stelle deinen CV vor. Sprich dabei laut und beschränke dich auf relevante Inhalte, ohne dich in Details zu verlieren.
  2. Nimm erneut die Positionsbeschreibung zur Hand und überlege, wie du die geforderten Kompetenzen anhand deines Werdegangs zur Geltung bringst. Hierbei sind konkrete Erfolge und Erlebnisse sowohl im beruflichen als auch im privaten Kontext als Beleg von Vorteil.
  3. Verschaffe dir einen umfassenden Überblick über das Unternehmen. Dies sollte neben der Firmen-Homepage auch weitere Quellen wie Presseberichte, Bewertungsportale wie Kununu oder Social-Media-Kanäle wie Xing und Facebook beinhalten.
  4. Überlege dir vorher, ab wann du zur Verfügung stehen kannst (Hast du eine Kündigungsfrist zu beachten? Ist diese gegebenenfalls verhandelbar?), welche Gehaltsvorstellungen du hast und ob du im Rahmen der Stelle bereit bist zu reisen.
  5. Zu guter Letzt mache dir Gedanken, was du noch über das Unternehmen wissen möchtest. Notiere dir während des Gespräches wichtige Punkte, die du dann zur Vorbereitung auf ein persönliches Bewerbungsgespräch verwenden kannst. Nutze die Möglichkeit, weitere Details zu erfahren, die gleichzeitig dein Interesse am Unternehmen belegen.
Vor einem Telefon schreibt eine Frauenhand auf einen Block.
Beim Telefoninterview ist eine ruhige Umgebung für ein konzentriertes Gespräch essenziell.

Tipps und Tricks im Telefoninterview

Einen Vorsprung gegenüber anderen Bewerbern kannst du dir verschaffen, indem du am Telefon Folgendes berücksichtigst:

  • Bereiten dich gründlich vor, denn so gewinnst du an Sicherheit und hinterlässt einen kompetenteren Eindruck.
  • Sei dir bewusst, dass ein Lächeln die Stimme natürlicher und sympathischer wirken lässt.
  • Unterlasse Umherlaufen oder Stehen, dadurch wirkst du weniger präsent
  • Lasse die Person am anderen Ende der Leitung stets ausreden, warte auch natürliche Pausen im Redefluss ab.
  • Stelle beim mobilen Telefonieren eine gute Verbindung sicher, um Kommunikationsschwierigkeiten zu vermeiden.

Folgende Punkte vermeidest du dabei besser:

  • Einige Firmen rufen ihre Bewerber auch spontan für ein Telefoninterview an. Melde dich deshalb bei unbekannten Rufnummern nicht mit einer saloppen Floskel am Telefon, sondern nenne deinen vollständigen Namen.
  • Vermeide während deines Interviews eine störanfällige Umgebung und zu kurze Zeitfenster, um fokussiert bleiben zu können.
  • Verschiebe spontane Telefoninterviews, wenn du deine Unterlagen nicht griffbereit hast oder dir gerade schlicht die Zeit fehlt. In einem unvorbereiteten Gespräch in großer Hektik wirst du dich nicht strukturiert und von deiner besten Seite präsentieren können.

Zusammenfassend ist festzuhalten: Eine eingehende Vorbereitung bringt dich im Bewerbungsprozess deinem Ziel einen großen Schritt näher und hilft dir, deine Potenziale in Telefoninterviews bestmöglich auszuschöpfen.

Ich freue mich, wenn du einige hilfreiche Tipps für dich entdecken konntest und wünsche dir bei deinem Telefoninterview viel Erfolg!

Jennifer Gebhardt

Rekrutierung und das Führen telefonischer Erstgespräche gehören seit März 2015 zu Jennifers Daily Business. Im Juni 2018 hat sie sich darüber hinaus darauf spezialisiert, Teilnehmer im Rahmen von Workshops, Vorträgen und Einzelgesprächen bei der Suche nach der beruflichen Herausforderung zu unterstützen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei