Neujahrsvorsätze schon verworfen? Für Veränderung ist es nie zu spät!

Jetzt ist der Januar schon wieder vorbei … und das neue Jahr geht weiter wie das alte. Kommt dir das auch so vor? Mit den guten Neujahrsvorsätzen will es auch nicht so richtig klappen – wenn man überhaupt welche hatte. Müssen wir jetzt wieder bis zum Jahreswechsel warten?

Eindeutig nein! Denn für gute Vorsätze ist es nie zu spät. Zu jedem Zeitpunkt des Jahres kann man etwas ändern, wenn man mit seiner aktuellen Situation unzufrieden ist – und dann sollte man es auch definitiv tun. Sei es der Jobwechsel, ein Umzug, etwas, was man schon immer mal wagen wollte oder ein kompletter Neuanfang. Wenn es zum eigenen Glück beiträgt, dann ist immer der richtige Zeitpunkt!

Veränderung in unsicheren Zeiten

„Eigentlich schon, nur nicht gerade jetzt“, sagst du vielleicht. Denn die aktuelle Situation bringt viele Unsicherheiten und Ängste mit sich und es erfordert eventuell noch mehr Mut als sonst, eine Veränderung vorzunehmen. Wenn man nicht gerade dazu gezwungen ist, durch einen Jobverlust oder einen ungewollten Wohnungs- oder Ortswechsel, dann kommt es für die meisten wahrscheinlich nicht in Frage, jetzt das letzte bisschen Sicherheit über Bord zu werfen, um etwas Neues zu tun. Aber: Das einzige, was jedoch sicher ist, ist, dass es den perfekten Augenblick nicht gibt und die Zeit nie stehen bleibt.

Unzufriedenheit analysieren

Falls du mit deiner aktuellen Lebenssituation nicht zufrieden bist, etwas ändern möchtest, aber vielleicht gar nicht genau weißt was, dann nimm dir Zeit und versuche deine Situation von außen zu betrachten. Vielleicht hilft es dir, dein Leben in unterschiedliche Bereiche einzuteilen wie Beruf, Wohnort, Privatleben, Ziele und so weiter. Für jeden dieser Bereiche kannst du dir die Fragen stellen: Bin ich damit zufrieden? Erfüllt mich das? Was müsste ich ändern, damit es mich glücklicher macht? Wenn du die Ursachen deiner Unzufriedenheit feststellen kannst, toll! Das ist der erste Schritt.

Berufliche Veränderung gewünscht? Hier ein paar Tipps!

Wenn du nach deiner Analyse feststellst, dass sich deine berufliche Situation nicht glücklich macht, haben wir die passenden Tipps zur Veränderung.

Du würdest gerne etwas ganz Anderes machen? Es gibt eine Menge Umschulungen, über die du dich informieren kannst und viele davon werden auch finanziell gefördert.

Vielleicht bist du aber auch im Allgemeinen zufrieden mit deinem Beruf, nur die Position, in der du arbeitest, erfüllt dich nicht ganz. In diesem Fall kannst du dich natürlich nach einem anderen Arbeitgeber umsehen, der die Stelle anbietet, die du gerne hättest. Eine weitere Möglichkeit ist eine berufsbegleitende Weiterbildung. Sprich doch mal mit deiner Chefin oder deinem Chef darüber. Oftmals ist es ja auch für Unternehmen von Vorteil, wenn sich ihre Mitarbeiter weiterbilden. So bleiben sie auf dem neusten Stand und bringen neuen Wind in den Betrieb.

Männchen mit Krawatte und Aktentasche stehen in Reih und Glied, das rechte läuft lachend davon.
„Ich bin raus“ – Für notwendige Veränderung ist immer der passende Zeitpunkt.

Wer sucht, der findet …

Es kann natürlich auch sein, dass du noch nicht so genau weißt, woher deine Unzufriedenheit kommt. Vielleicht brauchst du einen Tapetenwechsel und solltest alles einmal neu aufrollen. Zum Reisen ist aktuell nicht die beste Zeit und auch ein Sabbatjahr ist für die meisten gerade nicht realisierbar. Wenn du dennoch gerne alles einmal ändern würdest, aber gleichzeitig auch finanzielle Sicherheit benötigst, dann erweitere doch deine Jobsuche. Schau auch mal in anderen Städten oder Orten in Deutschland, ob du etwas findest. Möglicherweise kommt auch ein Job im Ausland für dich in Frage und wäre genau der richtige Neuanfang für dich. Wer weiß. Die Möglichkeiten sind da, man muss nur wagen, sie auszuprobieren.

Unabhängig von den großen Vorsätzen und Veränderungen im Leben können wir uns alle für dieses und jedes andere Jahr vornehmen, gut zu uns und anderen zu sein. Hör auf deinen eigenen Körper, begegne anderen Menschen mit Offenheit, Toleranz und Verständnis und versuche, das Leben in vollen Zügen zu genießen!

Stella Freund

Als Werkstudentin in der Marketing-Abteilung des IBB sammelt Stella neben ihrem Studium wichtige Berufserfahrungen, besonders im Bereich Social Media. Stella hat bereits eine Zeit in Venezuela und Spanien gelebt. Auf dem Blog schreibt sie am liebsten über Themen, zu denen sie selbst schon Erfahrungen gesammelt hat, wie z.B. das Leben in anderen Ländern oder über Themen für Studenten.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Über einen Kommentar freuen wir uns!x
()
x