Konfliktmanagement

Konfliktmanagement im Berufsalltag

Konflikte zwischen zwei Menschen sind eine natürliche Sache und auch in unserem Berufsalltag nicht zu vermeiden. Eine Arbeitswelt ohne jegliche Arten von Streit ist deshalb Utopie. Verschiedene Meinungen und der Austausch von (unterschiedlichen) Meinungen sind grundlegende Bestandteile jeder Art von Kommunikation in einer Gesellschaft.

Konflikte verlaufen nicht immer konstruktiv und nach einem vorgegebenen Schema. In vielen Fällen geht eine der Konfliktparteien immer davon aus, im Recht zu sein. Die eigene Meinung steht dann gleichbedeutend für die einzige zu akzeptierende Wahrheit. Folge dieses Denkens ist dann oft eine Verschärfung des Konfliktes und in schlimmen Fällen sogar eine Eskalation.

 

Streit und Meinungsverschiedenheiten sind am Arbeitsplatz nicht ungewöhnlich

Konfliktlösung und Konfliktvermeidung sind die Herausforderungen von Unternehmen und seinen Führungskräften. Arbeitgeber investieren oft viel Energie in das Konfliktmanagement, um Probleme im Team besser zu lösen. Selbstverständlich wünschen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer im Idealfall ein Arbeitsklima, in dem sich alle Kolleginnen und Kollegen gut verstehen und als Einheit funktionieren.

Streit und Meinungsverschiedenheiten

Denn ein gutes Arbeitsumfeld steigert die Produktivität am Arbeitsplatz, was letztendlich gut für jedes Unternehmen ist. Dies haben auch die meisten Vorgesetzten und Unternehmensverantwortlichen inzwischen verinnerlicht. Ein immer noch verbreiteter Irrglaube ist es allerdings, dass es am Arbeitsplatz möglich ist, mit jedem gut auszukommen und ohne den Bedarf einer Konfliktlösung im Beruf zu funktionieren.

 

Grundtypen von Konfliktteilnehmern

In welche Richtungen sich ein Streit sich entwickelt, hängt meist davon ab, welche Typen von Konfliktparteien am Konflikt beteiligt sind. Es wird dabei zwischen folgenden Streittypen unterschieden:

  • Wettbewerb / Kampf (Typ 1)
    Für den ersten Typ Mensch zählt nur der Wettbewerb. Dieser Konflikttyp will um jeden Preis und ohne Rücksicht auf andere immer gewinnen. Er gibt deshalb in Konflikten eher selten nach.

  • Egoist / Egomane (Typ 2)
    Der Egoist sieht sich immer an erster Stelle und handelt hauptsächlich im eigenen Interesse ohne Rücksicht auf andere.

  • Kooperation (Typ 3)
    Der kooperative Typ ist eine Person, welche neben den eigenen Werten auch die Interessen von anderen berücksichtigt und für die Harmonie im Alltag und Beruf wichtig ist.

  • Fairplay / Anpassung (Typ 4)
    An letzter Stelle steht der Fairplay-Typus. Dieser möchte in erster Linie eine gleiche Behandlung für alle und ordnet gegebenenfalls seine eigenen Interessen dem großen Ganzen unter, auch wenn es für ihn Nachteile mit sich bringt.

Grundtypen von Konfliktteilnehmern

 

Welche Konfliktarten gibt es?

Im Berufsleben treffen oft die verschiedensten Typen von Menschen aufeinander und Konflikte sind dann vorprogrammiert. Genauso wie sich die Konflikttypen unterscheiden, so unterschiedlich sind auch die daraus hervorgehenden Streitsituationen. Im Berufsalltag können einige Konfliktarten oft als Stereotypen auftreten und deshalb kategorisiert werden. Folgende vier Arten sind in der menschlichen Streitkultur vorzufinden:

Unterschiedliche Konfliktarten
  • Beziehungskonflikte
    Konflikte, die keinen eigentlichen Grund haben, sondern nur auf Antipathien zwischen Menschen beruhen. Sie beginnen mit subtilen Antipathien zwischen Menschen beruhen. Sie beginnen mit subtilen Reibereien und Angriffen und eskalieren oft in großen Streitereien.

  • Kommunikationskonflikte
    Die nächste Konfliktart sind Kommunikationskonflikte, welche schlicht auf Missverständnissen basieren. Diese entstehen deshalb, weil jeder Mensch anders mit seiner Umwelt kommuniziert. Wie sein Gegenüber verstanden wird, hängt dabei von Sprache, Erfahrung und Wissen ab, was deckungsgleich mit der anderen Person sein muss, um sich zu verstehen.

  • Sachkonflikte
    Die häufigste Art von Konflikten sind sogenannte Sachkonflikte. In diesen Fällen gibt es verschiedene Meinungen zu einem bestimmten Thema und keine der Parteien möchte infolgedessen von der eigenen Meinung abweichen.

  • Machtkonflikte
    Diese Konflikte treten häufig im Unternehmensalltag auf, wenn beispielsweise zwei gleichwertige Abteilungen zusammenarbeiten sollen, jede Abteilung aber die Oberhand behalten will.

 

 

Seminare zum Thema Konfliktmanagement bringen Vorteile für Unternehmen und Mitarbeiter

Obwohl die zuvor genannten Schritte einfach klingen, sind sie in Streitfällen oft nur schwer umsetzbar. Deshalb sollten Unternehmen und Führungskräfte sich rechtzeitig zum Thema Konfliktmanagement weiterbilden. So können auftretende Konflikte im Team gelöst werden, bevor ein großer Schaden entsteht. Doch auch, wenn ein Streit im Team bereits in der Vergangenheit liegt, lohnt sich eine Fortbildung für alle Mitarbeiter, um bestehende Probleme dauerhaft und zu aller Zufriedenheit lösen zu können.

Seminare zum Konfliktmanagement

In einem Seminar zum Thema Konfliktmanagement lernen Arbeitnehmer und Arbeitgeber wie sie mit solchen problematischen Situationen richtig umgehen und wie sie ihre Konflikte im Team lösen können. Oft sind die Lösungen ganz einfach und ganz nahe, wenn jeder weiß, wie mit Konfliktthemen umzugehen ist.

 

Weiterbildungsangebote beim IBB zum Thema Konfliktmanagement

Konfliktmanagement – Konflikte vermeiden

Packen Sie an, bevor der Konflikt eskaliert

Wie kann Konflikten, die einfach nur überflüssig und ärgerlich sind, wirksam vorgebeugt werden? Die Lösung der Konfliktprophylaxe liegt in der effektiven Führung. Durch bewusstes und vorausschauendes Handeln, strukturelle Veränderungen sowie sensiblere Kommunikations­kultur in Konflikt­situationen können Konflikte erfolgreich verhindert werden. In diesem Seminar werden Ihr kreatives Potenzial und Ihre Eigen­kompetenzen gefördert, um Konflikten vor­zubeugen oder diese auf ein vernünftiges Maß zu reduzieren.

Führen im interkulturellen
Umfeld

Anderen Kulturen professionell begegnen

Menschen aus anderen Ländern tauschen sich täglich über die unter­schiedlichsten Kommunikations­kanäle aus, ohne sich dabei gegen­über zu stehen. Für jeden Mitarbeiter ist es zunächst eine Heraus­forderung, länderspezifische Gepflogen­heiten in der Kommunikation zu berücksichtigen bzw. auch richtig einzuordnen, damit Missverständnisse vermieden werden. Inter­kulturelle Kompetenzen helfen Ihnen, diese Anforderungen im inter­nationalen und dynamischen Arbeits­umfeld leichter und klarer zu kommunizieren.

Führung 2.0 – Virtuelle Teams führen

In Netzwerken erfolgreich arbeiten

Die Führung regional verteilter Mitarbeiter und Teams stellt eine besondere Heraus­forderung dar. Im Rahmen des Seminars werden Methoden und Instrumente zur Mitarbeiter­führung, Team­bildung und -entwicklung sowie -kommunikation unter Berück­sichtigung der Besonder­heiten des Führens über Distanz behandelt. Gezielte Umsetzung der Erfolgs­faktoren und Erarbeitung optimaler Rahmen­bedingungen einer virtuellen Zusammen­arbeit stehen dabei im Vordergrund.

Führungskommunikation im Vertrieb

Bessere Sales Performance durch
Optimierung der Führungsleistung

Professionelle Kommunikation der Führungs­kräfte beim Vereinbaren der messbaren Ziele, das Erarbeiten einer gemeinsamen Strategie oder das Coaching des Teams auf dem Weg zum Erfolg gelten als wichtiger Schlüssel­faktoren bei der Umsetzung von Wachstums­initiativen im Vertrieb. In diesem Training erfahren Sie unter anderem, wie Sie Ihre Führungs­kommunikation in der betrieblichen Praxis optimieren und Ihre Mitarbeiter für Vertriebs­ziele begeistern.

Sicherer Umgang mit
der Rolle als Führungskraft

Welche Rolle spielen
Sie als Führungskraft?

Im heutigen Führungs­alltag ist die Führungs­rolle ständigen Veränderungen und Anpassungen unterworfen – unabhängig davon, ob Sie neu in der Führung sind oder Ihre Führungs­rolle bereits längere Zeit ausüben. Wie findet sich eine Balance zwischen Fordern und Fördern, zwischen Vertrauen und Kontrolle, zwischen eigenen Bedürfnissen und Erwartungen des Teams? Mit diesem Training schaffen Sie die Grund­lage für ein bewusstes und über­zeugendes Führungs­verhalten.

Teambuilding-Maßnahmen
für Teamleiter

Zusammenarbeit gezielt
entwickeln und fördern

Das Zusammen­führen von zum Teil höchst unter­schiedlichen Mitarbeitercharakteren zu einem ausgerichteten Ganzen gehört zu den Kern­aufgaben von Führung. Hier sind Führungs­verantwortliche gefragt, die über ein hohes Maß an Integrationskraft sowie Begeisterung verfügen und die als Vorbild in Sachen Ziel-, Lösungs- und Mitarbeiter­orientierung wahrgenommen werden. Wichtig sind außerdem Team­arbeit und eine Team­kultur, die auf gemeinsamen Werten, Spiel­regeln und Zielen gründet.

Umgang mit schwierigen Kunden

 

Telefonate oder persönliche Gespräche mit enttäuschten und unfreundlichen Kunden sind eine große Herausforderung. Es gilt, auch in konfliktreichen Gesprächen freundlich zu bleiben und eine angemessene Lösung zu finden. In diesem Seminar vermitteln wir Ihnen praxisnahe Tipps und Tools, um professionell mit unzufriedenen Kunden umzugehen. Anhand von Beispielen aus Ihrem Arbeitsalltag erarbeiten Sie Handlungsoptionen und neue Lösungswege für einen souveränen und professionellen Umgang mit schwierigen Kunden.

Diversity Leadership - AbendAkademie

Von der Vielfalt profitieren

In Zeiten des demografischen Wandels, der Digitalisierung und globaler Netzwerkarbeit sind Arbeitsteams vielfältig zusammengestellt – Mitarbeiter unterschiedlichster Altersgruppen, Nationalitäten und Geschlechter arbeiten miteinander. Jede dieser Gruppen besitzt unterschiedliche Interessen, Normen und Werte. Wir zeigen Ihnen Wege auf, wie Sie Ihr Team – nicht trotz, sondern aufgrund all seiner Unterschiede – optimal führen!

Kritische Gespräche führen – Gesprächskompetenz professionalisieren

Wer im Job oder privat viel mit Menschen zu tun hat, muss sich zwangsläufig auch herausfordernden oder unangenehmen Gesprächen stellen. Egal ob es sich um Feedback- und Kritikgespräche, Reklamationsgespräche oder Verhandlungen handelt, dies erfordert jeweils besondere Vorgehens- und Verhaltensweisen. Sie lernen in diesem Seminar, Ihr eigenes Kommunikationsverhalten und Ihre Gesprächsstrategien zu analysieren und zu optimieren.

Feelgood-Manager - Praktiken
für eine bessere Unternehmenskultur
& Arbeitsatmosphäre

In selbst­organisierten Teams und Organisationen ist Feelgood-Arbeits­atmosphäre aufgrund ihrer Fähigkeit zur Selbstorganisation, Kooperation und Selbst­verwirklichung im besonderen Maße präsent. Feelgood-Manager unterstützen dies und schaffen den Rahmen dafür. Sie finden Lösungen für Probleme, definieren geeignete Vorgehens­weisen und organisieren die Umsetzung. In diesem Seminar lernen Sie mit Hilfe von Feelgood-Praktiken, als Feelgood-Manager/-in die Feelgood-Unternehmens­kultur zu gestalten und zu bewahren.

Konflikttraining für
Führungskräfte

Die konstruktive Klärung von Konflikten bietet jeder Führungskraft und allen Beteiligten eine echte Chance, frühzeitig kritische Situationen zu analysieren und eine Lösung herbeizuführen. Wie eine Konfliktklärung praktisch angewendet werden kann und was kommunikativ beachtet werden sollte, lernen Sie in diesem Training.

Widerstände meistern mit
Resilienz - AbendAkademie

Die Fähigkeit, Krisen und Druck zu meistern und komplexe Herausforderungen zu bewältigen, wird als Resilienz oder Widerstandsfähigkeit bezeichnet. Mit Hilfe der Resilienzförderung werden bewältigungsrelevante Fähigkeiten und Ressourcen aktiviert, die sich positiv auf das berufliche und private Leben auswirken. Erfahren Sie in diesem Seminar, wie Sie Ihre natürliche innere Widerstandskraft gegenüber belastenden Situationen aufbauen. Lernen Sie, Ihre Leistungsfähigkeit unter hohen Anforderungen zu erhalten sowie kritische Situationen durch eigenes Handeln zu beeinflussen und zum Besseren zu ändern.