IBB Institut für Berufliche Bildung AGIhr ausgezeichneter Bildungsträger0800 7050000 (Mo-Fr 7:30 - 22:00)

    Weiterbildung zum Fachwirt (IHK)

    In der heutigen Zeit spielen stetige Fortbildungen und Weiterbildungen eine immer wichtigere Rolle. Sie helfen, die eigene Attraktivität am Arbeitsmarkt zu erhalten oder zu steigern. Zugleich wirken sie sich positiv auf das Einkommen, die Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung und somit auf die eigene Zufriedenheit aus. Die Weiterbildungen zum Geprüften Fachwirt (IHK) sind dabei angesehene, breit akzeptierte Formen der Qualifikation.

    Profiteren Sie als Geprüfter Fachwirt (IHK) von dem hohen Stellenwert, den ein Fachwirt-Abschluss auf dem Arbeitsmarkt genießt: Unter Personalentscheidern sind Fachwirte (IHK) als praxiserfahrene und gut ausgebildete Arbeitskräfte bekannt und begehrt. Mit ihrem breitgefächerten Wissen und betriebswirtschaftlichen Hintergrund eignen sich Fachwirte außerdem optimal, um den digitalen Wandel aktiv zum Vorteil des Unternehmens zu gestalten.

    Der Abschluss als Fachwirt stellt auch eine gute Alternative zum Studium dar, denn er wird auf die gleiche Niveaustufe wie der Bachelor-Abschluss gestellt. Die IBB-Weiterbildungen zum Fachwirt (IHK) bereiten Sie optimal und umfassend auf die IHK-Prüfung vor. Mit Ihrem IHK-Zertifikat weisen Sie Ihre erweiterten Qualifikationen nach und erhöhen die Chancen auf Ihren beruflichen Aufstieg.

    Kursübersicht Fachwirt-Weiterbildungen (IHK)

    Last Minute Deal: 10 % Rabatt auf Fachwirt-Kurse

    Jetzt 10 % Rabatt auf alle angebotenen Fachwirt-Weiterbildungen der Business Akademie sichern. Einfach bei der Buchung den Rabattcode "2021" eingeben. Gültig bis zum 2.2.2021  ► Jetzt zur Buchung

    Kundenmeinungen

    Alexander Kappen, Kurs „Wirtschaftsfachwirt“, Münster

    „Alle Mitarbeiter sind ohne Ausnahme freundlich, kompetent, motiviert und jederzeit ansprechbar. Ich habe niemals einen IBB-Mitarbeiter erlebt, der mal schlechte Laune hatte. Sowohl die Beratung, die Vorbereitung, die Organisation, die Reaktion auf Unvorhergesehenes, die Durchführung als auch die Unterstützung nach der eigentlichen Weiterbildung (z.B. Bewerbungscoaching) waren vorbildlich.“

    Patrick Sasroudis, Kurs „Geprüfter Wirtschaftsfachwirt“, Pinneberg

    „Ein sehr hochwertiger Lehrgang mit äußerst kompetenten Dozenten, die einem stets mit Rat und Tat zur Seite stehen. Das Koordinatoren-Team war immer sehr hilfsbereit, entgegenkommend und lösungsorientiert. Ich bin sehr gut vorbereitet in die Prüfungen gegangen und würde den Kurs immer wieder machen. Vielen Dank!“

    Wünschen Sie eine Beratung?

    Wir beraten Sie gerne und unverbindlich zu Weiterbildung,
    Umschulung und Förderungen.

    Voraussetzungen für den Fachwirt

    Für die Zulassung zur IHK-Weiterbildung zum Fachwirt gibt es verschiedene Voraussetzungen. Hierzu gehören:

    • eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung in einem mindestens drei Jahre dauernden Ausbildungsberuf
    • je nach Weiterbildung unterschiedlich lange Berufserfahrung (hierzu kann teilweise auch die Zeit während der Ausbildung zum Fachwirt IHK gezählt werden)
    • Interesse am jeweiligen Themengebiet
    • wenn möglich, sind spezielle Fertigkeiten von Vorteil
    • hohe Motivation, sich über einen längeren Zeitraum weiterzubilden, gegebenenfalls auch neben dem Job

    Auch wenn Sie nicht alle Voraussetzungen erfüllen, haben Sie die Möglichkeit zur Prüfungszulassung. Sie müssen dazu eine langjährige Berufstätigkeit, entsprechende Erfahrungen und Fähigkeiten glaubhaft nachweisen können, die eine Zulassung zur Fachwirt-Prüfung rechtfertigen.

    Beginn und Dauer der Weiterbildung

    Der Beginn der Weiterbildung wird von den jeweiligen Bildungsträgern im Zusammenspiel mit dem Lehrplan abgestimmt. Oftmals richten sich der Beginn und der Prüfungsabschluss nach dem Prüfungssemester der IHK. Grundsätzlich ist die Dauer von der Art der Weiterbildung abhängig:

    Die Fortbildung zum Fachwirt in Vollzeit umfasst beim IBB in der Regel 900 Unterrichtseinheiten bzw. 20 Wochen – je nach Fachrichtung. Der virtuelle Live-Unterricht findet hierbei täglich am Schulungsstandort statt, wobei Ihnen hunderte Standorte bundesweit zur Auswahl stehen. In Zeiten von Einschränkungen durch die Pandemie ist eine Teilnahme meist auch von zu Hause aus möglich, sofern der Kostenträger und die zuständige IHK zustimmen.

    Bei einigen Fachrichtungen ist die Fortbildung auch neben dem Beruf als Abendkurs möglich.Hierbeisind abhängig von der Fachrichtung etwa 400 Unterrichtsstunden (beim Geprüften Betriebswirt 690) plus etwa 140 bis 250 Stunden Selbstlernstudium zu kalkulieren. Die Gesamtdauer kann dann bis zu 18 Monate betragen. Bei einer berufsbegleitenden Weiterbildung findet der Unterricht an zwei Werktagen abends und etwa einmal monatlich samstags statt. Die Teilnehmer können sich einfach über ihren Computer im Büro oder zu Hause einloggen, der Live-Veranstaltung folgen und über Headset mit den Dozenten und anderen Teilnehmern kommunizieren.

    Fachwirt - Abschluss und Zertifikat

    Die Fortbildung endet mit einer Prüfung vor der IHK und bietet damit einen etablierten Abschluss, der auf dem Arbeitsmarkt eine hohe Anerkennung genießt. Er ist laut Deutschem Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen (DQR) mit dem akademischen Bachelor-Niveau vergleichbar, beim Geprüften Betriebswirt sogar mit dem Master.

    Im Ausland ist der Abschluss über ein im Ausbildungsinstitut erhältliches, englisches Zertifikat möglich. Es bescheinigt die Teilnahme und beschreibt die Weiterbildungsinhalte kurz.

    Attraktive Perspektiven für Fachwirte

    Wer nichts wird, wird Wirt? Für Fachwirte gilt das sicher nicht. Ganz im Gegenteil: Fachwirte sind aufgrund ihrer beruflichen Qualifikationen und Erfahrungen generell sehr gefragt. Die Aufstiegsfortbildung zum Fachwirt vermittelt ihnen sowohl allgemeines betriebswirtschaftliches als auch branchenspezifisches Wissen. Diese Kombination macht sie für Arbeitgeber hochattraktiv. Kein Wunder, dass Absolventen meist die Karriereleiter hochklettern. Oft bleiben sie zwar im eigenen Unternehmen, nehmen aber eine höherwertige Position ein.

    Unabhängig von der jeweiligen Schwerpunktsetzung ist der größte Teil der Fachwirt-Ausbildung ähnlich aufgebaut – und bewusst sehr breit angelegt. Die Inhalte reichen vom Einkauf über Marketing und Vertrieb über Projektmanagement und Personalwesen bis hin zu Finanzen und Controlling. Eine fundierte Kenntnisvermittlung in Unternehmensorganisation und -führung bildet die Basis. Auch rechtliche Rahmenbedingungen und internationale Wirtschaftsbeziehungen werden behandelt.

    Fachwirte schließen damit als begehrte Allrounder ab, die in höheren Positionen die verschiedenen Unternehmensbereiche koordinieren und Führungsaufgaben übernehmen können. Hier spielen die Bereiche Organisation, Planung, Finanzen, Marketing oder Vertrieb eine wichtige Rolle.

    Geprüfte Fachwirte dringen somit auch ohne Studium in Regionen vor, die sonst nur Akademikern vorbehalten sind. Nach der Fachwirt-Ausbildung ist es zudem möglich, den Titel Betriebswirt ohne eine allgemeine Hochschulreife zu erlangen.

    Auch auf das Einkommen wirkt sich die Qualifikation zum Fachwirt natürlich positiv aus: So sind Gehaltssteigerungen um bis zu 100 % je nach Unternehmen möglich!

    Fachwirte als Leitfiguren der Digitalisierung

    Fachwirte werden gerne als „praxisorientierte Macher“ betrachtet, die die Ziele des Unternehmens mit den Möglichkeiten der Digitalisierung vereinen, zum Beispiel in Form einer intelligenten Vernetzung von Mensch, Organisation und Produktion. Prozessoptimierungen, Effizienzsteigerungen oder neue digitale Vertriebswege sollen Wettbewerbsvorteile schaffen, Mitarbeiter entlasten oder bestehende Probleme lösen.

    Als Allrounder mit breitem Kompetenzspektrum empfehlen sich Fachwirte für die komplexen Aufgaben an den entscheidenden Schnittstellen. Sie beschäftigen sich beispielsweise mit der Ausweitung von Automatisierung, der Einführung neuer Technologien oder der gewinnbringenden Nutzung künstlicher Intelligenz im Unternehmen. Auch die daraus folgende Veränderung der Arbeitswelt können Fachwirte in den Blick nehmen, um sie für Mitarbeiter positiv zu gestalten.

    Für Aufgaben wie diese sind Fachwirte besonders in mittelständischen Unternehmen begehrt, um dort den digitalen Wandel zu begleiten und voranzutreiben. Denn dort wird internes Personal mit entsprechendem Know-how gegenüber externen Beratern bevorzugt, die eher in Großunternehmen verbreitet sind.

    Fördermöglichkeiten für unsere Weiterbildungen zum Fachwirt (IHK)

    Unsere Weiterbildungen sind AZAV-zertifiziert und können mit einem Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit oder anderen Fördermitteln eines Kostenträgers gefördert werden. Auf unseren Seiten zum Thema Förderprogramme finden Sie weitere Informationen.

    Hier eine Übersicht über die verschiedenen Förderprogramme beruflicher Weiterbildung:

    Der Bildungsgutschein: Mit dem Bildungsgutschein haben Sie die Möglichkeit, an einer förderfähigen Weiterbildung teilzunehmen, ohne selbst die Kosten dafür zu tragen. Die Fortbildungen zum Fachwirt beim IBB sind – wie fast alle anderen Kursangebote auch – zertifiziert und somit mit Bildungsgutschein förderfähig.

    Die Bildungsprämie: Durch die Bildungsprämie fördert der Bund im Rahmen eines Prämiengutscheins verschiedene Weiterbildungen oder Umschulungen, wenn die jeweilige Weiterbildungsmaßnahme für die Ausübung Ihrer aktuellen oder zukünftigen beruflichen Tätigkeit relevant ist.

    WeGeBau: Das Sonderprogramm für die Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen (WeGebAU) soll die Entstehung von Arbeitslosigkeit verhindern.

    Aufstiegs-BAföG: Das von Bund und Ländern gemeinsam finanzierte Aufstiegs-BAföG (ehem. Meister-BAföG) ist nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) eine Kombination aus einem Zuschuss und einem Darlehen.

    Aufstiegs- und Weiterbildungsstipendium: Das Aufstiegs- und Weiterbildungsstipendium unterstützt junge Menschen bei der weiteren beruflichen Qualifizierung nach dem besonders erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung.

    Länderförderung: Viele Bundesländer bieten eigene Programme zur Finanzierung beruflicher Weiterbildung an.

    Steuern sparen: Sie können eigene Kosten für die Weiterbildung als Werbungskosten vollständig in Ihrer Einkommenssteuererklärung absetzen. So sparen Sie mindestens die Ihrem persönlichen Steuersatz entsprechenden prozentualen Anteile der Kurskosten.

    Hilfe und Tipps zur Erstellung Ihrer Bewerbung

    Wenn Sie Unterstützung bei der Erstellung Ihrer Bewerbung benötigen, helfen wir Ihnen gerne mit unseren Angeboten im Bereich Bewerbungsunterstützung. Hierbei stehen Ihnen unsere Experten bei der Formulierung von Anschreiben und Lebenslauf zur Seite und helfen Ihnen bei der grafischen Gestaltung Ihrer Bewerbungsunterlagen. Das IBB bietet übrigens auch professionelle Bewerbungstrainings an.

    Weiterbildung Geprüfter Industriefachwirt (IHK)

    Mit einer Weiterbildung zum Industriefachwirt sind Sie qualifiziert, Fach- und Führungsaufgaben in Bereichen wie Einkauf, Produktion, Vertrieb oder auch Personal-, Finanz- und Rechnungswesen auszuüben. Sie übernehmen vielseitige Aufgaben in kaufmännischen Abteilungen, erkennen und beurteilen betriebliche Gesamtzusammenhänge und haben Mitarbeiterverantwortung. Industriefachwirte verfügen über vertiefte betriebswirtschaftliche und rechtliche Kenntnisse und gelten als berufserfahrene Branchenspezialisten.

    Die Weiterbildung richtet sich an Mitarbeiter aus kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Bereichen in Industriebetrieben.

    Die Weiterbildung zum Industriefachwirt beinhaltet die Bereiche Betriebswirtschaft, Rechnungswesen, Recht und Steuern sowie die Unternehmensführung. In einem zweiten Block sind die Themen Finanzwirtschaft, Produktionsprozesse, Marketing und Vertrieb, sowie Führung und Zusammenarbeit wichtig.

    Weiterbildung Geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)

    Die Weiterbildung zum Technischen Fachwirt bildet eine Brücke zwischen technischer und kaufmännischer Kompetenz. Die Qualifizierung zielt genauso auf technische wie auf kaufmännische Mitarbeiter ab. Technische Fachwirte übernehmen meist planende, organisatorische, kaufmännische oder produktionsüberwachende Tätigkeiten in Unternehmen. Sie eignen sich durch ihre Kombination aus technischen und betriebswirtschaftlichen Qualifikationen für vielseitige Tätigkeitsfelder in allen Zweigen von Industrie und Handwerk. Technische Fachwirte können so bedeutende Organisations- und Führungsaufgaben besonders an Schnittstellenpositionen zwischen Produktion und Management wahrnehmen. Die abschließende Prüfung wird von den zuständigen Kammern wie beispielsweise einer Handwerkskammer (HWK) oder der Industrie- und Handelskammer (IHK) durchgeführt.

    Die Weiterbildung zum Industriefachwirt beinhaltet die Bereiche Betriebswirtschaft, Rechnungswesen, Recht und Steuern sowie die Unternehmensführung. In einem zweiten Block sind die Themen Finanzwirtschaft, Produktionsprozesse, Marketing und Vertrieb, sowie Führung und Zusammenarbeit wichtig.

    Weiterbildung Geprüfter Personalfachkaufmann (IHK)

    Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Weiterbildung zum Geprüften Personalfachkaufmann oder zur Geprüften Personalfachkauffrau verfügen Sie über erweiterte kaufmännische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Ein Personalfachkaufmann oder eine Personalfachkauffrau stellt neue Mitarbeiter ein, betreut die Belegschaft und arbeitet der Geschäftsleitung zu. Personalfachlaufleute führen zentrale Aufgaben im Personalmanagement eines Unternehmens aus. Hierzu gehören Projekte der Personal- und Organisationsentwicklung sowie operative und administrative Aufgaben der Personalarbeit.

    Neben der Mitarbeit und der Organisations- und Personalentwicklung gehören auch die Nachwuchsförderung und die Mitwirkung bei Entscheidungen der Personalpolitik dazu.

    Die Weiterbildung zum Geprüften Personalfachkaufmann beinhaltet die Bereiche Personalarbeit durchführen und organisieren, rechtliche Bestimmungen, Personalplanungs-, Marketing- und Controllingprozesse sowie Steuermöglichkeiten der Personal- und Organisationsentwicklung. Im berufs- und arbeitspädagogischen Teil werden Kenntnisse gemäß der AEVO gelernt.

    Weiterbildung Geprüfter Betriebswirt (IHK)

    Die Weiterbildung zum Geprüften Betriebswirt (IHK) ist einer renommiertesten betriebswirtschaftlichen Abschlüsse. Im Vergleich zu den Fachwirten, die eher im mittleren Management eingesetzt werden, kann der Betriebswirt auch in die oberste Führungsebene aufsteigen.

    Die Aufgabengebiete eines Betriebswirts können Geschäftsführung, Personalwesen, Produktion, Einkauf, Marketing, Vertrieb, Finanzen, Controlling sowie Marktanalyse und Strategieentwicklung sein.

    Weiterbildung Geprüfter Bilanzbuchhalter (IHK)

    Mit einer Weiterbildung zum Geprüften Bilanzbuchhalter (IHK) gehören Sie zu den gesuchten Spezialisten für wichtige Führungs- und Fachpositionen der Buchhaltung oder des Rechnungswesens. Sie sind unter anderem für die korrekte Erstellung des Jahresabschlusses zuständig und unterstützen die Geschäftsleitung mit Ihren Empfehlungen.

    Bei dieser Qualifikation wird Wert auf das kaufmännische Rechnungswesen gelegt. Bilanzbuchhalter beurteilen die wirtschaftliche Situation des Unternehmens und stellen fest, welche Aktivitäten Gewinn erwirtschaften. Sie analysieren Bilanzen und berichten die Ergebnisse der Unternehmensleitung.

    Zu den konkreten Inhalten gehören die Analyse von Geschäftsvorfällen und die Aufbereitung von Jahresabschlüssen, betriebliche Sachverhalte steuerlich darzustellen, das Finanzmanagement zu überwachen, Kosten- und Leistungsrechnung sowie die Kommunikation mit internen und externen Partnern sicherzustellen.

    Weiterbildung Geprüfter Handelsfachwirt (IHK)

    Die Weiterbildung zum Handelsfachwirt (IHK) bietet neue Chancen im Groß- und Außenhandel sowie im Einzelhandel. Hier übernehmen Handelsfachwirte entscheidende Positionen in Bereichen wie Einkauf, Verkauf, Rechnungswesen, Marketing oder Personalwesen.
     

    Weiterbildung Geprüfter Wirtschaftsfachwirt (IHK)

    Die Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt (IHK) gehört zu den beliebtesten Aufstiegsfortbildungen und wird auch gerne als „Der kleine Betriebswirt“ bezeichnet. Die Aufgaben von Wirtschaftsfachwirten liegen in betriebswirtschaftlichen und kaufmännischen Bereichen wie Rechnungswesen, Einkauf, Controlling, Vertrieb, Marketing oder Personalwesen.

    Die Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt IHK ist mit den Bereichen Handel, Industrie und Dienstleistungsunternehmen breit ausgelegt. Die Einsatzmöglichkeiten sind somit branchenübergreifend. Zur Zielgruppe gehören kaufmännische Mitarbeiter, die sich breite Chancen für den beruflichen Aufstieg in Führungspositionen erarbeiten wollen.

    Zu den Inhalten der Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt gehören Rechnungswesen, Betriebswirtschaft, Recht und Steuern sowie die Unternehmensführung. Wichtig ist auch der handelsspezifische Bereich mit den Inhalten betriebliches Management, Investition, Finanzierung, Controlling sowie Logistik, Marketing und Führung.

    Weiterbildung Geprüfter Immobilienfachwirt (IHK)

    Mit einer Weiterbildung zum Immobilienfachwirt (IHK) können Sie leitende Positionen und Managementaufgaben in der Immobilienverwaltung übernehmen. Sie sind Spezialist der Immobilienbranche, welche sich immer mehr zum Dienstleistungsgewerbe für Privatpersonen, Verwaltungen und Unternehmen entwickelt.

    Weiterbildung Geprüfter Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK)

    Nach einer Weiterbildung zum Geprüften Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK) können Sie in einer wachsenden Branche tätig werden. Fachwirte dieser Fachrichtung bekleiden leitende Positionen in Krankenhäusern, sozialen Einrichtungen, Wohn- und Pflegeheimen sowie Transport- und Rettungsdiensten. Hier übernehmen sie Aufgaben wie Planung, Controlling, Qualitätsmanagement sowie Führungsaufgaben.

    Mit der Weiterbildung zum Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK) haben Sie die Möglichkeit, die Führung in aus öffentlichen Geldern finanzierten Unternehmen zu übernehmen.

    Weiterbildung Geprüfter Tourismusfachwirt (IHK)

    Nach der Weiterbildung zum Tourismusfachwirt können Sie leitende Positionen in Unternehmen der Tourismusbranche bekleiden – etwa bei Airlines, Reiseveranstaltern, Agenturen oder Reisebüros. Die Anforderungen an diese Führungskräfte sind vielschichtig: Sie übernehmen beispielsweise Marktrecherchen, erstellen Reise- und Veranstaltungspakete, entwickeln Marktstrategien und verwenden die unterschiedlichsten Marketinginstrumente.
     

    Wünschen Sie eine Beratung?

    Wir beraten Sie gerne und unverbindlich zu Weiterbildung,
    Umschulung und Förderungen.

    ProvenExpert
    355 Kundenbewertungen
    ProvenExpertProvenExpertProvenExpertProvenExpertProvenExpert
    Gut
    90 % Empfehlungen
    Empfehlung! Ich empfehle das IBB weiter, weil man ganz bequem und s...
    Mehr InfosMehr Infos