IBB Institut für Berufliche Bildung AGIhr ausgezeichneter Bildungsträger0800 7050000 (Mo-Fr 7:30 - 22:00)

    Bewerbung nach der Elternzeit

    Tipps für den beruflichen Wiedereinstieg nach der Elternzeit

    „Wie geht es nach der Elternzeit weiter?“, fragen sich viele Müter und Väter. Der Wiedereinstieg ins Berufsleben ist oft mit Ängsten und Unsicherheiten verbunden. Viele Dinge können sich in Ihrer Abwesenheit verändert haben. Eventuell plagen Sie auch Selbstzweifel, ob Sie überhaupt noch mit den anderen Kolleginnen und Kollegen mithalten können. Männer stellen sich diese Fragen meistens eher seltener, wenn sie die Elternzeit ebenfalls genutzt haben. Jedoch sollten auch Frauen nach der Elternzeit selbstbewusst sagen können: „Na klar schaff‘ ich das!“

    Neuorientierung, Weiterbildung oder Rückkehr in den alten Job?

    Bevor Sie nach der Elternzeit wieder einsteigen, sollten Sie sich überlegen, ob Sie in den alten Job zurück möchten, oder ob Sie die Chance zur Neuorientierung nutzen wollen. Laut Gesetz haben Sie das Recht, nach maximal drei Jahren Elternzeit in Ihren vorherigen Job zurückzukehren.
     

    Der Arbeitgeber kann Sie jedoch auf eine andere, gleichwertige Position einsetzen. Das heißt, wenn Sie vorher eine Führungsposition innehatten, muss er Ihnen auch nach der Elternzeit eine Führungsposition anbieten – allerdings kann dies auch in einem anderen Team sein. Ein weiterer Punkt ist die Frage, ob Sie zunächst in Teilzeit arbeiten wollen oder gleich in Vollzeit anfangen.

    Wenn Ihnen die neue Position nicht zusagt, sollten Sie mit Ihrem Chef über einen Kompromiss reden - oder eine Kündigung erwägen. Möchten Sie sich stattdessen direkt neu orientieren, dann können Sie die Elternzeit sinnvoll für den späteren Wiedereinstieg nutzen. Sobald Sie sich sicher sind, in welche Richtung Sie sich orientieren möchten, werden Sie aktiv!

    Beratung durch die Agentur für Arbeit zu Weiterbildungen während und nach der Elternzeit

    Auch die Agentur für Arbeit hilft Ihnen beratend weiter. Egal, ob es sich um den Wiedereinstieg handelt, oder um eine Neuorientierung. Für die Weiterbildungen während der Elternzeit gibt es zahlreiche Einrichtungen und Angebote. Wer diese finanziert, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

    Haben Sie schon während der Schwangerschaft mit Ihrem Arbeitgeber eine solche Weiterbildung abgesprochen, dann wird dieser sie auch bezahlen. Für den Fall, dass Sie nach der Elternzeit von Arbeitslosigkeit bedroht sind, zahlt die Arbeitsagentur für die Weiterbildung. Dafür müssen Sie sich jedoch spätestens drei Monate vor Ende der Elternzeit arbeitssuchend melden. Als dritte Möglichkeit können Sie eine Weiterbildung natürlich auch selbst finanzieren.

     

    Bewerbung nach der Elternzeit schreiben – Was in einer Bewerbung stehen sollte und was nicht

    Haben Sie sich dafür entschieden, einen neuen Job zu suchen, müssen Sie eine Bewerbung schreiben. Viele Mütter sind sich unsicher, was sie bezüglich der Elternzeit in Ihren Lebenslauf schreiben sollen. Erwähnen Sie die Elternzeit im Lebenslauf nicht, so entsteht eine Lücke, die im Bewerbungsgespräch mit großer Wahrscheinlichkeit angesprochen wird. Grundsätzlich sollten Sie die Elternzeit deshalb immer in Ihrem Lebenslauf aufführen.

    Sie benötigen Beratung?

    Wir beraten Sie gerne und unverbindlich zu Weiterbildung,
    Umschulung und Förderungen.

    Die Elternzeit im Lebenslauf erwähnen

    Die Elternzeit sollte in der Bewerbung nicht zu viel Raum einnehmen. Waren Sie während der Elternzeit noch in einem Betrieb angestellt, reicht es, die Elternzeit in den Tätigkeitsangaben im Lebenslauf zu erwähnen:

    •     08/2013 bis heute Assistentin der Geschäftsführung
      •         Allgemeine Organisations- und Sekretariatsaufgaben
      •         Vorbereitung von Präsentationen
      •         Organisation von Terminen und Reisen
      •         Elternzeit ab 12/2017

     

     

    Sind Sie während der Elternzeit ohne Arbeitsverhältnis gewesen, können Sie die Elternzeit als eigenen Punkt in den Lebenslauf einbringen. Hier können Sie ergänzend Ihre absolvierten Weiterbildungen oder private Aktivitäten angeben:

     

    •     12/2017 bis heute Elternzeit
      •         Sprachkurs „Business English“ mit Zertifikat
      •         IHK Fernstudium „Controlling“
      •         Leitung des Seniorenchors „Die grauen Spatzen“

     

    Im Lebenslauf ist es sinnvoll, Freizeitaktivitäten oder Hobbys aufzulisten, die Ihre Soft Skills betonen. Ein potenzieller Arbeitgeber kann so zum Beispiel die Leitung eines Seniorenchores als „soziales Engagement“ und „Führungsstärke“ wahrnehmen.

    Die Elternzeit im Bewerbungsanschreiben

    Im Bewerbungsanschreiben sollte die Elternzeit nicht allzu sehr im Vordergrund stehen, weil es in diesem primär um Ihre Qualifikationen für den Job geht. In Ihrem Anschreiben können Sie die Angaben aus dem Lebenslauf bezüglich der Elternzeit wieder aufnehmen.

    Sind Sie derzeit noch angestellt, möchten den Job aber beispielsweise wechseln, weil die Aufgabenbereiche sich geändert haben. Dann können Sie das Anschreiben so formulieren:
    Elternzeit im Bewerbungsschreiben

    „Aufgrund einer Veränderung meiner Aufgabenbereiche in meiner derzeitigen Anstellung suche ich nach der Elternzeit nach einer neuen beruflichen Herausforderung.“

    Waren Sie während der Elternzeit ohne Arbeitsverhältnis oder haben sich auch während einer Anstellung weitergebildet, dann sollten Sie das im Anschreiben auf jeden Fall angeben:

    „Meine Elternzeit habe ich genutzt, um mich beruflich weiterzubilden. Ich habe bei der IHK ein Fernstudium im Bereich 'Controlling' erfolgreich abgeschlossen.“

    Warum Bewerbungen nach der Elternzeit häufig abgelehnt werden

    Leider kommt es vor, dass Frauen nach der Elternzeit nicht sofort einen neuen Job finden. Dies kann verschiedene Gründe haben:

    •     Elternzeit wurde nicht im Lebenslauf erwähnt
      •  Dies führt zu einer auffälligen Lücke. Personalverantwortliche werden dann schnell skeptisch und interpretieren die Lücke eventuell so, als ob etwas verschwiegen werden soll.

       

    • Sie haben nicht genügend für sich selbst geworben
      • Auch wenn Sie „nur“ Ihre Kinder erzogen haben, erhalten Sie so neue Soft Skills wie zum Beispiel „Belastbarkeit“. Nutzen Sie diese und ähnliche neu gewonnen Stärken in Ihrer Bewerbung.
    •     Betreuungssituation wird nicht erwähnt
      • Schreiben Sie, dass die Betreuung gewährleistet ist und Sie sich voll auf die Arbeit konzentrieren können. Eventuelle Bedenken Ihres neuen Arbeitgebers bezüglich Ihrer Einstellung können Sie auf diese Art und Weise minimieren.

    Der Wiedereinstieg in Ihren alten Job oder eine Neuorientierung und Weiterbildung nach der Elternzeit ist machbar und eine Bewerbungnach Elternzeit gar nicht so schwer. Sie schaffen das!

     

    Weiterbildungen während der Elternzeit im IBB

    Sie können sich bereits während der Elternzeit weiterbilden. Mit Weiterbildungen erleichtern Sie sich den Wiedereinstieg nach der Elternzeit und können sowohl Ihre Soft Skills verbessern, als auch neue fachliche Fertigkeiten erlernen. Eine Auswahl von Angeboten zur beruflichen Weiterbildung ist nachfolgend aufgelistet.

    Wir beraten Sie gerne zu Ihren Weiterbildungsmöglichkeiten

    Haben Sie weitere Fragen zum Thema Weiterbildung während der Elternzeit? Sie erreichen uns jederzeit unter unserer kostenlosen Hotline 040 - 637 953 1000.