Trendstudie MMB Learning Delphi 2014: Ein Blick in die Zukunft des digitalen Lernens

Wie bereits in den Vorjahren hat das MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung auch im zweiten Quartal 2014 wieder 73 E-Learning- Experten um ihre Prognose zu künftigen Szenarien des digitalen Lernens gebeten. Das Ergebnis: „Blended Learning“, also eine Mischung aus traditionellen und computergestützten Lernangeboten, gilt den befragten Experten nach wie vor als wichtigste Lernform der nächsten drei Jahre. Wie im Vorjahr rangieren „Virtuelle Klassenräume“ und „Mobile Learning“ auf den Plätzen 2 und 3.

Erstmals wurde das im Rahmen dieser Studie das Thema „Adaptive Learning“ eingehender behandelt. Die Befragten befürworten ganz klar Anwendungen, in denen die Lerner in den Prozess der Individualisierung von Lerninhalten bewusst mit einbezogen werden und selbst Entscheidungen treffen.

Nach den wichtigsten Themen und Inhalten für das betriebliche E-Learning gefragt, kommen die Experten zu folgendem Ergebnis: Auf den ersten Plätzen rangieren die E-Learning-Themen „Produktschulung“ und „Compliance“, gefolgt von „IT-Anwendungen“.

Als mit Abstand wichtigste Zielgruppe der E-Learning-Branche gelten weiterhin Großunternehmen. In diesem Zusammenhang wird die Fokussierung auf „maßgeschneiderte“ Produkte und Services eine große Rolle spielen.

 

Quelle: MMB-Trendmonitor II/2014, Weiterbildung und Digitales Lernen heute und in drei Jahren, Ergebnisse der Trendstudie MMB Learning Delphi 2014:  http://www.mmb-institut.de/mmb-monitor/trendmonitor/MMB-Trendmonitor_2014_II.pdf