IBB Institut für Berufliche Bildung AGIhr ausgezeichneter Bildungsträger0800 7050000 (Mo-Fr 7:30 - 22:00)

    Personalwesen in Unternehmen

    Wie Personal im Unternehmen organisiert wird

    Seit dem es Unternehmen gibt, gibt es auch Menschen, die Tätigkeiten ausführen um die Ziele des Unternehmens zu erreichen. Personen, welche vom Arbeitgeber angestellt worden sind, um Aufgaben zu verrichten, werden Personal genannt. Das Betriebsorgan, das dieses Personal organisiert und bestmöglich verwaltet, ist nennt sich Personalwesen beziehungsweise Human Ressource Management.

    Da der Bereich des HR-Managements viele Arbeitsgebiete abdeckt, werden für jeden der unterschiedlichen Einzelbereiche geschulte Verantwortliche benötigt. Regelmäßige Weiterbildungen im Personalwesen sind außerdem wichtig, weil sich der Arbeitsmarkt aufgrund der Digitalisierung sehr schnell verändert.

    Personalführung und Personalverwaltung arbeiten Hand in Hand

    Die Tätigkeiten des Personalwesens im Unternehmen sind vielfältig. Im Personalwesen wird zwischen den zwei Kernbereichen Personalführung und Personalverwaltung unterschieden.

    Die Personalführung befasst sich mit der zielorientierten Einbindung der Mitarbeiter in das Unternehmen. Das Personal soll möglichst effizient an den Aufgaben arbeiten, für die es am besten qualifiziert ist. Die Personalverwaltung führt hingegen administrative Tätigkeiten aus. Grundsätzlich sollten beide Teile des Human Ressource Management regelmäßig geschult werden, eng zusammenarbeiten, um bestmögliche Resultate zu erzielen. ist.

    Personalführung setzt die Ziele der HR-Aktivitäten

    Die Personalführung muss als erstes den Personalbedarf feststellen, der garantiert, dass die richtige Anzahl qualifizierter Mitarbeiter zur Sicherung und Erreichung der Unternehmensziele verfügbar ist. Diese Aufgabe innerhalb der Personalführung übernimmt die Personalplanung.

    Damit Angestellte in der Lage sind, die ihnen zugeteilten Aufgaben durchzuführen, organisiert die Personalentwicklung passende Rahmenbedingungen zur Qualifikation der Mitarbeiter. Diese können zum Beispiel Ausbildungen, Weiterbildungen und Trainings sein.

    Eine weitere Funktion der Personalführung ist die interne und externe Personalkommunikation. Sie steuert sämtliche kommunikativen Berührungspunkte mit der Belegschaft. In diesen Bereich fallen unter anderem das Management des Intranets, die Organisation von Betriebsversammlungen oder das Organisieren eines sogenannten schwarzen Bretts.

    Personalverwaltung als administratives Organ der Personalführung

    Personalführung und Personalverwaltung ergänzen sich gegenseitig. Der zuvor in der Personalführung ermittelte Personalbedarf muss durch die Personalverwaltung organisiert werden. Dafür zuständig sind die beiden Unterbereiche der Personalbeschaffung und des Personalmarketings.

    Interne und externe Personalbeschaffung

    Die Personalbeschaffung spricht dazu Mitarbeiter extern oder intern an und wirbt diese gegebenenfalls an. Zur internen Personalbeschaffung gehört beispielsweise die Beförderung von Mitarbeitern. Auf externem Wege werden potentielle Kandidaten unter anderem auf Jobbörsen, Jobmessen oder durch gezielte Rekrutierung angesprochen.

    Personaleinsatz im Unternehmen

    Einmal dem Unternehmen beigetreten, durchschreitet die Mitarbeiter im Verlauf ihrer beruflichen Laufbahn verschieden Arbeitsstadien. Anfangs ist eine intensive Einführung in das Unternehmen zu gewährleisten, gefolgt von der Arbeitsphase des Mitarbeiters, in der er seine Arbeitsleistung erzielt. Die letzte Phase im Unternehmen ist die Personalabgangsphase, welche das Ende der Betriebszugehörigkeit darstellt. Für den reibungslosen Ablauf jeder dieser Phasen ist der Personaleinsatz zuständig.

    Leistungen und Abläufe der Mitarbeiter kontrollieren

    Eine weitere Koordinationsfunktion innerhalb der Personalverwaltung übernimmt das Personalcontrolling. Da es sich beim Personal um einen Wirtschaftsfaktor für das Unternehmen handelt, müssen sämtliche Prozesse und Ressourcen in Bezug auf die Belegschaft kontrolliert werden. Überprüft werden zum Beispiel die Arbeitsleistung oder Kosteneinsparungen beim Personal.

    Personal entlohnen

    Das Entgeltmanagement übernimmt schlussendlich sämtliche Aufgaben, die mit der Entlohnung der Arbeitsleistung der Mitarbeiter zu tun haben. Dies können Entgelte, Abrechnungen und Fragen zu Sozialversicherung und Sozialabgaben sein.

    Herausforderungen der Digitalisierung im Human Ressource Management

    Wie alle Bereiche im Unternehmen ist das Personalwesen durch globale Trends stark im Wandel: Im Fokus stehen die Digitalisierung und der Wertewandel hin zu Transparenz und Flexibilität.

    Für Personalverantwortliche ist es deshalb wichtig, in einer vernetzten und komplexer werdenden Welt für Agilität (Anpassungsfähigkeit) am Arbeitsplatz zu sorgen. Jüngere Arbeitnehmer erwarten inzwischen Möglichkeiten zur Arbeit im Home-Office oder Auszeiten in Form eines Sabbaticals zu nehmen. Sie möchten Arbeit und Privatleben in Einklang bringen.

    Weitere wichtige Aspekte in Zeiten von Firmenbewertungsportalen wie Kununu sind Gehaltstransparenz und Wertschätzung. Es ist notwendig im regen Austausch mit seinen Mitarbeitern zu stehen, Feedback einzuholen und dieses auch umzusetzen.

    Weiterbildungen im Personalwesen sind notwendig, um Arbeitnehmer auf die verändernden Wettbewerbsbedingungen und die Digitalisierung in Unternehmen vorzubereiten. Teams werden zunehmend zu virtuellen Teams, Arbeitnehmer sind auf Karriereplattformen aktiv und erwarten moderne Bewerbungsprozesse. Auch Chatbots werden zunehmend stärker genutzt. Sie können Bewerbern per Messenger Fragen zur Bewerbung in Echtzeit beantworten.

    Die Digitalisierung fordert qualifizierte und gut geschulte HR-Mitarbeiter, die durch stetige Weiterbildung ein modernes Personalwesen prägen. Eine gute Lösung kann sein, Personalfachleute zu Personalreferenten auszubilden, um dauerhaft eine herausragende Qualität in der Personalwirtschaft zu fördern.

    Wünschen Sie eine Beratung?

    Wir beraten Sie gerne und unverbindlich zu Weiterbildung,
    Umschulung und Förderungen.